Routengang

Routengänge sind in der Instandhaltung unerlässlich. Doch die Datenerfassung für die Wartung auf Papier ist oft ungenau. Software kann helfen. - Bild: Emerson

| von Stefan Weinzierl

Routengänge des Bedienpersonals oder zu Wartungszwecken sind ein wesentlicher Teil der Zuverlässigkeit und Sicherheit einer Anlage, da dabei anormale und unsichere Zustände erkannt werden, die Auswirkungen auf die Produktion haben oder das Personal gefährden können.

Die in regelmäßigen Abständen durchgeführten Routengänge binden Personal, das Prüfungen vornimmt, Informationen der Instrumentierung zur Prozessregelung im Feld erfasst und beobachtete, kritische Probleme festhält. Mit den aufgezeichneten Daten wird die Wartungsplanung optimiert und eine schnelle Reaktion auf Probleme sichergestellt, die dringend gelöst werden müssen.

Auch im Zeitalter der zunehmenden Digitalisierung in der Industrie und des digitalen Wandels verfolgen viele Unternehmen immer noch den traditionellen Ansatz der Routengänge mit Stift und Papier. Damit verbunden sind Prüfteams, die ausgestattet mit Klemmbrettern, Papierformularen und Wartungschecklisten ins Feld gehen und handschriftlich alle erforderlichen Daten sowie weitere Notizen festhalten, die sie für nötig erachten.

Am Ende eines Routengangs werden die Formulare und Listen vom Bediener und Vorgesetzten unterzeichnet und datiert und anschließend werden die Daten manuell in eine digitale Tabelle oder Datenbank eingegeben, bevor die Dokumente abgeheftet werden.

Datenerfassung per Papier ist ineffizient

Auch wenn sie immer noch weit verbreitet ist, ist die Methode der Datenerfassung mit Stift und Papier ineffizient. Sowohl die Übertragung als auch die Eingabe sind zeitaufwändig und fehleranfällig, insbesondere dann, wenn handschriftliche Informationen unleserlich sind.

Es besteht die Gefahr, dass Dokumente falsch abgeheftet werden und dadurch nicht verfügbar sind, wenn sie für Audit-Zwecke benötigt werden. Außerdem könnten Bediener Prüfpunkte überspringen und dadurch bestimmte Fehler übersehen oder Daten doppelt erfassen, wenn sie Probleme protokollieren, die bereits gemeldet wurden.

Elektronische Datenerfassung

Um die Ineffizienz des traditionellen Ansatzes mit Klemmbrett zu überwinden, führen immer mehr Unternehmen Verfahren ein, mit denen das Bedien- oder Wartungspersonal während seiner Rundgänge Daten in digitalen Protokollen und Checklisten elektronisch erfassen kann.

Diese digitalen Lösungen bestehen aus mobilen Anwendungen, die auf robusten und eigensicheren Handheld-Geräten eingesetzt werden, um die Datenerfassung im Feld zu erleichtern, sowie PC-basierten Anwendungen für die Routenkonfiguration, Planung und Meldung von Leistungskennzahlen (KPI).

Mit mobilen Lösungen können Daten auf einem Routengang vor Ort sauber erfasst und gespeichert werden.
Mit mobilen Lösungen können Daten auf einem Routengang vor Ort sauber erfasst und gespeichert werden. - Bild: Emerson

Die Datenintegrität wird durch eine automatische Synchronisierungstechnologie in den neuesten Handheld-Geräten sichergestellt, mit der alle während eines Routengangs eingegebenen Daten automatisch mit der Asset-Datenbank synchronisiert werden, sofern eine Wlan-Verbindung besteht.

Das heißt, dass Benutzer bei mehrtätigen Routengängen den Fortschritt verfolgen können und Daten mit anderen Handheld-Geräten, auf denen das System konfiguriert ist, gemeinsam genutzt werden können, so dass Arbeiten nicht doppelt verrichtet werden.

Ein Techniker kann sehen, ob ein Routengang bereits von einem anderen Benutzer begonnen wurde und kann dann Daten von einem anderen Teil der Route erfassen, ohne die Eingaben des anderen Bedieners zu überschreiben. Auch wenn ein Service-Techniker ein Gerät in weiter Entfernung zum Asset-Datenbankserver oder in einem Wlan-Funkloch wartet, werden Änderungen im lokalen Cache des Handheld-Geräts gespeichert und hochgeladen, sobald es sich automatisch mit dem System verbindet – sowohl über Wlan als auch USB-Kabel.

Vorteile der Digitalisierung

Mit der elektronischen Datenerfassung und Automatisierung des Prozesses der Meldung von Sicherheits- und Leistungsproblemen bieten mobile Apps für Handheld-Geräte eine Vielzahl von Vorteilen

Für das Personal ist es viel bequemer, ein Handheld-Gerät mit ins Feld zu nehmen, als Papierstapel und Ersatzstifte mit sich herumzutragen. Außerdem können Routengänge mit digitalen Lösungen viel schneller erledigt werden, da Routen auf einem Computer einfach konfiguriert, geplant und dann auf das Handheld-Gerät geladen werden können. Die Planung von Routengängen auf diese Weise schafft Flexibilität, da Daten an einem bestimmten Datum, mehrmals täglich oder irgendwann dazwischen gesammelt werden können.

Um Routengängen mehr Struktur und Wiederholbarkeit zu geben, verfügen die neuesten mobilen Apps, wie z.B. AMS Inspection Rounds von Emerson, über automatisierte Arbeitsabläufe. Diese weisen das Personal auf bestimmte Schritte hin, die sie im Feld befolgen müssen, wodurch Konsistenz über verschiedene Anwender und Schichten hinweg sichergestellt wird.

In einfach anzuwendenden und übersichtlichen Dashboards werden Routen, Zustände, Warnmeldungen und Elemente angezeigt, die Maßnahmen erfordern. Dadurch können kritische Sicherheitsprobleme hervorgehoben sowie Arbeitsaufträge angelegt werden und das Management ist in der Lage, Prioritäten bei seinen Tätigkeiten zur Problemlösung zu setzen

Notizen leserlich aufbewahrt

Zusätzlich zur genauen und zuverlässigen Erfassung von Daten, die Bediener für ihre Protokolle und Checklisten benötigen, können sie anormale oder gefährliche Zustände, wie beispielsweise Anlagengeräusche, ausgelaufene Flüssigkeiten, Gerüche oder Sicherheitsgefahren, die sie während ihrer Rundgänge im Feld feststellen, digital notieren.

Alle Dateneingaben werden mit einem Benutzer-, Datums- und Zeitstempel versehen, wodurch eine präzise Protokollierung und Einhaltung von Vorschriften sichergestellt werden. Bediener können außerdem auf historische Daten zugreifen, um Ursachen von wiederkehrenden Problemen zu erkennen und beseitigen. Nach Abschluss eines Routengangs können Berichte bei Bedarf und zur einfachen Datenspeicherung in digitale Tabellen exportiert werden.

Vereinfachung der Abläufe

Mobile Apps verbessern die Datengenauigkeit durch die Beseitigung von Übertragungsfehlern, und sobald die Informationen digitalisiert sind, ist es wesentlich einfacher, sie mit anderen Automatisierungssystemen der Anlage zu teilen.

Für das Management ist es entscheidend, anormale Situationen und Probleme innerhalb der Anlage früh zu kennen, so dass sie schnell entscheiden können, welche Abhilfemaßnahme zu treffen ist. Durch die automatische Einbindung im Feld erfasster, wichtiger Daten in andere Anlagensysteme vereinfachen mobile Apps die schnelle Entscheidungsfindung.

Wenn sichergestellt wird, dass Probleme früher erkannt, gemeldet und beseitigt werden, können erhebliche Verbesserungen hinsichtlich Zuverlässigkeit, Sicherheit und Leistung der Anlage erreicht werden.

Tomasz Loddo, Produkt & Technologie Manager Reliability Solutions, Emerson Automation Solutions

Kongress SMART MAINTENANCE

Der Kongress SMART MAINTENANCE am 12. und 13. November in Stuttgart ist DER Event für Smart Maintaining People, um aktuelle Projekte, neueste Entwicklungen, innovative Technologien und Trends im Bereich der Instandhaltung auf einer Plattform an 1 ½ Tagen interaktiv zu diskutieren:

  • Über Best-Practice-Cases befähigen wir Teilnehmer unterschiedliche Instandhaltungsstrategien zu bewerten
  • Keynotes eröffnen Perspektiven über Zukunft und Stellenwert der Instandhaltung  und rüsten die Teilnehmer in ihrem Verständnis von Instandhaltung auf
  • Hands-on-Trainings sorgen dafür, dass Teilnehmer Produkte der Instandhaltung kennenlernen, sich Methodenwissen intensiv aneignen und Instandhaltungs-Prozesse effektiv organisieren können
  • Durch die exklusive Werksbesichtigung in der Festo-Technologiefabrik können die Teilnehmer die Instandhaltung live erleben

Seien Sie dabei - mehr unter smartmaintenance-kongress.de