Der Einsatz von Heißwasser-Hochdruckreinigern bekämpft Viren wirksam - das wurde für Geräte von Kärcher jetzt nachgewiesen.

Der Einsatz von Heißwasser-Hochdruckreinigern bekämpft Viren wirksam - das wurde für Geräte von Kärcher jetzt nachgewiesen. - Bild: Kärcher

Unterschied: Heißwasser-Hochdruckreiniger und Dampfstrahler

Oft werden Heißwasser-Hochdruckreiniger und Dampfstrahler synonym verwendet, dabei unterscheiden sich die beiden Geräteklassen erheblich. Zwar nutzen beiden hohen Druck und erwärmtes Wasser, doch schon im Temperaturbereich unterscheiden sie sich erheblich. Der Heißwasser-Hochdruckreiniger arbeitet unter 100 Grad Celsius – der Dampfreiniger deutlich darüber. Beide Gerätetypen besitzen eine Einheit zum Aufheizen des Leitungswassers. Entweder ist das ein kraftstoffbetriebener Brenner oder eine elektrische Heizeinheit. Dazu kommt eine Hochdruckpumpe, wobei der Druck im Dampfstrahler in der Regel unter dem des Heißwasser-Hochdruckreinigers liegt.

Heißwasser-Hochdruckreiniger werden meist in hygienesensiblen Bereichen, etwa in der Lebensmittelindustrie, bei der Reinigung von Ställen in der Landwirtschaft oder in Großküchen eingesetzt. Dort sind diese mobilen Reiniger wegen ihrer keimreduzierenden Wirkung von großem Vorteil. Die Wirksamkeit von Kärcher Heißwasser-Hochdruckreinigern zur Bekämpfung von Viren beispielsweise wurde jetzt von einem unabhängigen Labor zertifiziert, wie das Unternehmen aus Winnenden mitteilt. Bereits ab einer Wassertemperatur von 65 Grad und einer Kontaktzeit des Wassers mit der kontaminierten Oberfläche von unter einer Minute, können Heißwasser-Hochdruckreiniger behüllte Viren nachweislich wirksam beseitigen – ab 75 Grad werden auch unbehüllte Viren effektiv reduziert.

Hochdruckreiniger: Hitze als Schlüsselfaktor für Hygiene

Die gründliche Reinigung mit Hochdruckreinigern - Heißwasser oder Kaltwasser - bietet laut Kärcher die Möglichkeit, einen hohen Hygienestandard zu erreichen. Mit ihnen können nicht nur Stellen erreicht werden, die manuell schwer zugänglich sind, sie helfen vor allem bei der Reinigung und Desinfektion großer Flächen, wie Decken, Wänden und Böden.

Die Verwendung von Desinfektions- und Reinigungsmitteln spielt bei Hygieneprozessen eine wichtige Rolle. Was viele jedoch nicht wissen: Auch heißes Wasser leistet einen wesentlichen Beitrag zur Bekämpfung von Krankheitserregern. So hat die Wassertemperatur beim Einsatz von Hochdruckreinigern eine große Auswirkung auf die Reduzierung der Keime, Viren- und Bakterienkolonien: Durch die Kombination von Hochdruck und dem bis zu 85 Grad heißen Wasser wird eine wesentliche Verringerung der Verkeimung erzielt. Oft ist diese ohne Desinfektionsmittel erzielte Keimreduktion ausreichend, um den Hygieneansprüchen zu genügen.

Labortest und Zertifizierung

Im Rahmen eines sogenannten quantitativen Suspensionstest (Test zur Beurteilung der Desinfektionswirksamkeit) wurde in einem unabhängigen Labor die Virusreduktionsleistung von Kärcher Heißwasser-Hochdruckreinigern beurteilt. Dabei wurde die Wirkung der Geräte bei unterschiedlichen Temperaturen auf verschiedene Testviren überprüft.

Das Ergebnis: Bereits ab einer Wassertemperatur von 65 Grad – beim Auftreffen auf die kontaminierte Oberfläche – und einer Kontaktzeit von unter einer Minute können behüllte Viren, wie Corona, Grippe, HIV, Ebola und Hanta effektiv reduziert werden. Unbehüllte Adenoviren werden ab 75 Grad und einer Kontaktzeit von weniger als fünf Minuten wirksam bekämpft. Damit ist die desinfizierende Wirkung nachgewiesen und die Geräte sind nach dem vom Robert Koch-Institut definierten Wirkungsbereich als "begrenzt viruzid PLUS" klassifiziert. Diese Bezeichnung gilt für Produkte, die alle behüllten Viren, wie Corona-, Influenza- oder HI-Viren sowie darüber hinaus die unbehüllten Adeno-, Rota- und Norovirus inaktivieren können. Die Wirksamkeit umfasst damit die Viren, die besonders häufig für Krankheitsausbrüche verantwortlich sind.

Besonders geeignet sind Heißwasser-Hochdruckreiniger damit laut Kärcher in Bereichen, wo höchste Hygiene gefordert ist und Mikroorganismen und Verkeimung bei der Reinigung ins Visier genommen werden. Dies gilt nicht nur für die Lebensmittelbranche – vom handwerklichen Metzgerbetrieb bis zur industriellen Großfertigung – sondern auch für die Landwirtschaft, wo man gerade in der Jungtierhaltung, in Melkständen oder bei der Prävention von Tierseuchen in Sachen Sauberkeit auf Nummer sicher gehen muss. Auch bei der Reinigung öffentlicher Plätze, an Bahnhöfen oder Spielplätzen profitieren Anwender von der Wirkung der Heißwasser-Geräte.

Bearbeitet von Stefan Weinzierl

Heißwasser-Hochdruckreiniger beim Einsatz in der Landwirtschaft.
Heißwasser-Hochdruckreiniger beim Einsatz in der Landwirtschaft. - Bild: Kärcher

Instandhaltung ist IHR Thema und Sie wollen immer informiert sein, was in Ihrer Branche angesagt ist? Dann folgen Sie unserem Fachmagazin auf LinkedIn:

https://www.linkedin.com/company/fachmagazin-instandhaltung

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?