Mit mehr als 30 Mitarbeitern bewirtschaftet Spie am Standort von Mercedes-Benz in Mettingen/Esslingen rund 500.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche und überprüft fortlaufend Energieverbräuche des Werks..

Mit mehr als 30 Mitarbeitern bewirtschaftet Spie am Standort von Mercedes-Benz in Mettingen/Esslingen rund 500.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche und überprüft fortlaufend Energieverbräuche des Werks. (Bild: Spie)

Spie, der unabhängige europäische Marktführer für multitechnische Dienstleistungen in den Bereichen Energie und Kommunikation, verantwortet die Industrieinstandhaltung des Powertrain Automobilwerks in Mettingen/Esslingen und stellt zudem Produktionsmedien bereit. Der Multitechnik-Dienstleister arbeitet sehr nah am Produktionsprozess des Automobilherstellers. Daher sind kürzeste Reaktionszeiten bei der Störungsbeseitigung und eine 24-Stunden-Rufbereitschaft zur Vermeidung von Produktionsstillständen essenziell erforderlich. Leistungsbeginn war im Juli letzten Jahres.

Im Drei-Schicht-Betrieb zu höchster Anlagenverfügbarkeit

Spie Deutschland & Zentraleuropa führt Instandhaltungsleistungen an Anlagen in den Produktionshallen der Mercedes-Benz Group durch, beispielsweise an Prozessabluftanlagen, die die Luftqualität in den Produktionsbereichen verbessern. Zudem versorgt Spie den Standort mit Produktionsmedien wie Kälte oder Druckluft und verantwortet das technische Gebäudemanagement in den Produktionshallen, Lagerhallen und Verwaltungsgebäuden.

Entsprechend arbeiten die Teams um Jürgen Schmid, Niederlassungsleiter Automotive Stuttgart aus dem Geschäftsbereich Efficient Facilities von Spie, sehr nah am Produktionsprozess. Dies bringt erhebliche Verantwortung mit sich und setzt eine besonders genaue Abstimmung mit dem Kunden voraus. „Um den Werterhalt der Anlagen und eine Anlagenverfügbarkeit von mehr als 99 Prozent gewährleisten zu können, arbeiten wir in Abhängigkeit von der Produktion im Drei-Schicht-Betrieb und stimmen uns stets eng mit dem Kunden ab“, sagt Jürgen Schmid.

Eine Herausforderung in diesem Projekt war auch die dreimonatige Start-up- und Anlaufphase. „Mit unseren hochqualifizierten Spezialistinnen und Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in verschiedenen Bereichen konnten wir den Übergang zur Regelleistung aber sehr gut bewältigen“, so Jürgen Schmid.

Fabrik des Jahres

Logo Fabrik des Jahres
(Bild: SV Veranstaltungen)

Die Fabrik des Jahres zählt zu den renommiertesten Industrie-Wettbewerben in Europa. Auf dem gleichnamigen Kongress werden jedes Jahr die Gewinner geehrt. Der nächste Kongress wird am 14. und 15. März 2024 stattfinden.

 

Mehr zu den diesjährigen Siegerwerken lesen Sie hier!

 

Hören Sie sich auch die Podcast-Sonderfolge zur Fabrik des Jahres an. Johann Kraus von Rohde & Schwarz erklärt darin unter anderem, wie auch Ihr Werk gewinnen kann. Hier kommen Sie zu Industry Insights!

 

Weitere Informationen zur Fabrik des Jahres und Tickets für den Kongress gibt es auf der Website des Wettbewerbs: Hier klicken!

Kontinuierliche Überprüfung der Energieeffizienz

Insgesamt bewirtschaftet Spie am Standort in Mettingen/Esslingen mit mehr als 30 Mitarbeitenden rund 500.000 Quadratmeter Bruttogrundfläche.

Der Multitechnik-Dienstleister überprüft im Projektverlauf fortlaufend Energieverbräuche des Werks im Rahmen eines vereinbarten kontinuierlichen Verbesserungsprozesses (KVP). „Wir prüfen stets, ob und wie wir unsere Leistungen noch passgenauer gestalten und zur Reduzierung von Störungen, Erhöhung der Anlagenverfügbarkeit und Senkung der Energieverbräuche beitragen können. Das schaffen wir unter anderem durch den Einsatz von digitalen Lösungen und Analysen“, so Patrick Brommer, Projektteamleiter bei Spie.

Rainer Hollang, Mitglied der Geschäftsleitung von Spie Deutschland & Zentraleuropa und Geschäftsführer der Spie Efficient Facilities GmbH, fügt hinzu: „Wir freuen uns sehr, dass wir hier mit großem Know-how und hoher Eigenleistungstiefe zu einer reibungslosen Fertigung beitragen können. In diesem Projekt kommt erneut die in unserer ‚Go! Green‘-Initiative zusammengefasste strategische Ausrichtung auf Energieeffizienz und CO2-Reduktion erfolgreich zur Anwendung.“

Quelle: Spie Gruppe Deutschland & Zentraleuropa GmbH

Sie möchten gerne weiterlesen?