Luftfeder-auf-dem-Druck-Prüfstand

Funktionsprüfung unterschiedlicher Federsysteme auf einer Prüfmaschine von Zwick Roell. - Bild: Zwick Roell

| von Pressemeldung von Zwick Roell
Aktualisiert am: 21. Mär. 2019

Bei Bombardier Transportation setzt man daher für die Funktionsprüfung unterschiedlicher Federsysteme eine Prüfmaschine von Zwick Roell ein Bombardier Transportation entwickelt und fertigt Bahntechnik für Nah- und Fernverkehrszüge. Diese Schienenfahrzeuge müssen in Deutschland und anderen EU-Ländern in definierten Zeitintervallen bzw. nach festgelegten Laufleistungen überprüft werden, um die Betriebssicherheit zu gewährleisten.

Insbesondere den Federsystemen wird während dieser turnusmäßigen Untersuchungen große Aufmerksamkeit geschenkt. Wichtiger Bestandteil der Prüfung, z. B. von Schraubenfedern für Schienenfahrzeuge, ist die Ermittlung der vertikalen und horizontalen Federkräfte unter entsprechender Belastung. Zwick Roell hat eigens für diese Anforderungen ein spezielles Prüfsystem auf Basis einer AllroundLine Prüfmaschine mit Fmax 250 kN entwickelt. Um die horizontale Kraftkomponente aufzubringen, wurde sie mit einem zusätzlichen elektromechanischen Prüfzylinder (Fmax 30 kN) erweitert.

Eine weitere Besonderheit ist die 6-Komponenten-Kraftmessplattform. Neben der spezifischen Feststellung der Feder-Durchstoßpunkte ermöglicht sie die Ermittlung der resultierenden Kraft aus den einzelnen Kraftkomponenten, die bei Druckbelastung der Feder entstehen. Das Prüfsystem eignet sich auch zur Bewertung von Stahl-Gummi-Federn, Gummi-Konus-Federn, sowie Elastomer- und Gummipuffern. Eine Vorrichtung für das Einfahren von Proben bis zu einem Gewicht von 200 kg unterstützt das Prüfpersonal und garantiert ergonomisches Arbeiten. md