Im Asset Management steigen die Anforderungen und der Datenbedarf. Darum wollen Ultimo und Axians enger zusammenarbeiten.

Im Asset Management steigen die Anforderungen und der Datenbedarf. Darum wollen Ultimo und Axians enger zusammenarbeiten. - Bild: Ultimo

| von Ultimo

Ultimo, Anbieter der Enterprise Asset Management (EAM)-Software, und der Internet of Things (IoT)-Systemintegrator Axians haben eine Technologiepartnerschaft angekündigt, um dem ständig steigenden Datenbedarf ihrer Kunden gerecht zu werden und die Anforderungen der nächsten Generation von Asset Managern zu erfüllen.

Laut Patrick Beekman, Head of Solution Partners bei Ultimo, "suchen Unternehmen nach neuen Technologien und Möglichkeiten, um ihren 'Digital-First'-Ansatz umzusetzen, den die neue Generation von Asset Managern in den Sektor bringt." 

Beekman: "Wir befinden uns mitten in der digitalen Transformation. Das bedeutet auch, dass immer mehr Daten von Maschinen und anderen Assets produziert werden. Diese Daten können zur Optimierung des Asset-Management-Prozesses genutzt werden. Daten werden immer mehr zum wichtigsten Gut. Für uns stellte sich also die Herausforderung, wie wir diese Daten in unserer Software nutzen können. Also haben wir nach einem Partner gesucht, der unseren Kunden hilft, Daten von ihren Maschinen zu konvertieren, um anschließend Aktionen in Ultimo auszulösen. Umgekehrt brauchte Axians einen Partner, der die erhobenen Daten weiter verwenden konnte. Gemeinsam können wir den Weg von Anfang bis Ende gehen, von der Datenerhebung bis zu den daraus folgenden Aktionen."

Axians unterstützt seine Kunden mit Datenzugriff und -analyse, indem es Echtzeitdaten von Maschinen sammelt und diese Daten für das Asset Management zur Verfügung stellt. Dies geschieht über die hauseigene IoT-Plattform MAESTRO, die auf Microsoft Azure basiert. Diese Plattform ist geeignet, Datenströme von Sensoren und Maschinen zu integrieren und diese Daten für Kunden nutzbar zu machen.

Die EAM-Cloud-Plattform von Ultimo hilft Kunden, die Verfügbarkeit von Assets zu erhöhen und dabei die Produktivität sowie Sicherheit der Mitarbeiter zu verbessern. Beide Unternehmen sind hauptsächlich in den Märkten Fertigung, Infrastruktur, Versorgungsbetriebe, Gesundheitswesen und Logistik tätig. Durch die Kombination der Daten aus beiden Plattformen entstehen einfache und neue Möglichkeiten für eine effektive Instandhaltung von Assets. 

Der Großteil der Anwendungen der gemeinsamen Lösung wird kurzfristig im Bereich der Fertigung liegen. Beide Unternehmen haben bereits mehrere Kunden in diesem Segment.

Raymond Janssen, Sales and Operations Manager bei Axians, fügt hinzu: "Dank der Zusammenarbeit mit Ultimo sind wir in der Lage, für unsere Kunden ein vollständiges End-to-End Asset Management einzurichten. Wir ergänzen uns perfekt auf dem Arbeitsgebiet des Kunden: MAESTRO generiert die Daten aus den Maschinen, und Ultimo sorgt dafür, dass diese Daten in der EAM-Plattform in Aktionen umgesetzt werden." 

Potenzielle Kunden können eine Demo der integrierten Lösung anfordern, um praktische Erfahrungen in einer virtuellen Umgebung zu sammeln.

"Das Interessante an dieser Lösung ist, dass sie so einfach umzusetzen ist", so Beekman. "Es ist für den Kunden praktisch 'Plug-and-play'. Wir bringen zwei Plattformen zusammen, damit die Kunden von unserem gemeinsamen Know-how profitieren können. Auch wenn manche Leute denken mögen, dass solche innovativen Projekte viel Zeit und Ressourcen erfordern, kann ich Ihnen versichern: Mit dieser integrierten Lösung ist das sicher nicht der Fall."

Immer informiert mit dem Newsletter der INSTANDHALTUNG

Ihnen hat gefallen, was Sie gerade gelesen haben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

So bleiben Sie zu allen Neuigkeiten und Trends aus der Instandhaltungs-Branche auf dem Laufenden. Profitieren Sie von den Vorteilen unserer unterschiedlichen Newsletter-Formate - kostenlos!

Hier klicken und anmelden!

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?
*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?