Anzeige

 
Anzeige

Anlagenüberwachung

Ein neuer Prüfservice

am 22.05.2017 um 10:00 Uhr

Die Maschinen und Anlagen sind installiert und in Betrieb genommen, der Lieferant hat nach der Abnahme das Betriebsgelände verlassen – und was dann? Jetzt liegt es am Anlagenbetreiber, sich um das reibungslose Funktionieren seiner Anlagen zu kümmern.

Blumenbecker Prüfservice

Die Vorschriften VDE 0100-600 und VDE 0105-100 legen den Umfang von Prüfungen an Neuanlagen sowie für wiederkehrende Prüfungen fest. Dazu gehört auch die Bestimmung des Isolationswiderstandes. – Bild: Blumenbecker

Jetzt gilt es jedoch, eine ganze Reihe und Vorgaben zu berücksichtigen und dabei Fallstricken aus dem Weg zu gehen, die in großen Teilen von den Versicherungen und vom Gesetzgeber stammen. Vor diesem Hintergrund bietet die Blumenbecker Automatisierungstechnik GmbH einen neuen Service an. Holger Tigges, Groupmanager Industrial Assembly & Services des Unternehmens, erklärt dessen Grundidee so: “Niemand kennt die Anlagen unserer Kunden besser als wir. Wer wäre also besser geeignet, alle erforderlichen Prüfungen und Wartungen durchzuführen?”

Eben weil die Automatisierungstechnik die Maschinen und Anlagen vor Ort kennt, kann etwa die oft zeitraubende Einarbeitung und Schnittstellenklärung entfallen. DFs verhindert unnötige Ressourcenbindung beim Anlagenbetreiber. Die Prüfprotokolle können in einer Datenbank hinterlegt werden und sind so für die Kunden jederzeit zur Vorlage bei Behörden oder Versicherungen abrufbereit. “Für die Kunden liegen die Vorteile auf der Hand”, erklärt Tigges. “Sie brauchen sich künftig keine Sorgen mehr zu machen, ob ein Prüftermin eingehalten wurde oder nicht, denn wir kümmern uns automatisch darum. Das garantiert jederzeitige Rechtssicherheit und stellt einen echten Mehrwert dar.”
Ein weiterer Grund, warum die Automatisierungstechnik dieses neue Serviceangebot entwickelt hat, ist der Wunsch, eine optimale Ergänzung zum bekannten Blumenbecker Prüfservice für ortsveränderliche Geräte und Betriebsmittel zu schaffen.

Gesetzliche Vorschriften

Für Deutschland schreibt die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV 2015) und die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung Prüfungen für alle elektrischen Anlagen und Betriebsmittel vor. Zu den Prüfungen zählen:

  • Anlagenerstprüfung nach DIN VDE 0100-600
  • wiederkehrende Anlagenprüfung nach DIN VDE 0105-100
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte nach DIN VDE 0701/0702
  • Prüfung von Maschinen nach DIN VDE 0113 bzw. EN60204 etc.

Vielen Unternehmen ist jedoch nicht bekannt, dass diese Prüfungen vom Gesetzgeber eingefordert werden. Dabei können die Folgen bei Nichtbeachtung gravierend sein: Verlust des Versicherungsschutzes, Strafverfahren und Schadenersatzforderungen gegen die Verantwortlichen im Schadensfall. Der Gesetzgeber fordert hier zudem die lückenlose Dokumentation der durchgeführten Prüfungen.

Thermografie und Netzwerkzertifizierung

“Schaltanlagen und Antriebe sind in modernen Produktionsanlagen höchsten Belastungen ausgesetzt”, weiß Tigges. “Dank moderner thermografischer Verfahren lassen sich an diesen neuralgischen Punkten frühzeitig potenzielle Gefährdungsquellen identifizieren und beheben.” Anlagenausfälle und somit Produktionsstillstand wird vermieden. “Für uns ist dieser Service ein großes Plus in allen Bereichen”, bestätigt Thomas Meier vom Abwasserbetrieb TEO AöR Telgte. “Potenzielle Fehler- und Gefahrenstellen lassen sich so frühzeitig erkennen. Durch die Elektrothermografie ist die Anlagenverfügbarkeit vorausschauend sichergestellt.”
Thermografie ist aber nicht nur ein Mittel des vorbeugenden Brandschutzes. Sie kann auch klare Kostenvorteile erzielen, denn Versicherungsunternehmen gewähren häufig Nachlässe für Kunden, die regelmäßig solche Präventionsmaßnahmen durchführen.

Profibus-Analyse


Softwaregestützte industrielle Netzwerkanalyse, hier Profibus-Analyse mit einem Softing Profibustester 5 in Verbindung mit der Software PB DIAG Suite. – Bild: Blumenbecker

Auch Fehlfunktionen oder Ausfälle industrieller Netzwerke können zum Produktionsstillstand führen. Trotz aller Abschirmungen machen sich hier vor allem elektromagnetische Störungen bemerkbar, die eine fehlerlose Datenübertragung verhindern können. Diesen Effekten kommen die Experten der Automatisierungstechnik mit ihren Messgeräten ebenfalls auf die Spur. Sie schlagen dann gegebenenfalls sogleich die passenden Maßnahmen zur Behebung vor. Zum Abschluss der Netzwerkanalyse erhält der Betreiber eine entsprechende Zertifizierung, die sich an den Vorgaben und Anforderungen der Hersteller orientiert.

“Partner an der Seite unserer Kunden”

Für Harald Golombek, Geschäftsführer der Blumenbecker Automatisierungstechnik, ist das neue Angebot die logische Folge der Unternehmensphilosophie: “Wir liefern Antworten auf die Bedürfnisse unserer Kunden. Deshalb investieren wir in diese für einen Schaltanlagenhersteller ungewöhnliche Dienstleistung, die unsere Kunden dabei unterstützt, sich auf ihr Kerngeschäft zu konzentrieren. Damit unterstreichen wir, dass Blumenbecker mehr ist als nur ein Lieferant von Schaltanlagen – wir verstehen uns als Leistungspartner unserer Kunden.”

Kontakt:
B+M Blumenbecker
Tel.: 02521 84 060
Mail: info@blumenbecker.com
Intenet: www.blumenbecker.com

 
 
Anzeige