Sektionaltore: Wartungsarm und leicht zu reinigen

Sektionaltore sind Tore, die aus zahlreichen Einzelementen bestehen – sogenannten Sektionen. Diese werden mit Scharnieren miteinander verbunden. Durch dieses einzigartige Herstellungsverfahren kann das Tor senkrecht unter der Decke versteckt werden. Das ist vor allem bei Garagen von Vorteil. Sektionaltore bieten allerdings noch einige weitere Vorteile: Durch die platzarme Montage lässt sich das Tor hinter anderen Strukturen verbergen. Bögen oder Winkeln zum Beispiel und passt sich dadurch perfekt dem äußeren Erscheinungsbild an – passend zur Architektur Ihres Hauses.

Bei Sektionaltoren im Garagenbereich steht die volle Garagenhöhe zur Verfügung – die Vorteile liegen bei einem Vergleich mit einem Schwingtor klar auf der Hand. Schließlich ist die Durchfahrt durch die fehlenden Scharniere auch breiter. Davon profitieren gerade größere und breitere Fahrzeuge wie Lieferwagen und Transporter.

Die Tore lassen sich außerdem leicht reinigen und warten. Einzig die Zwischenräume der einzelnen Elemente bedürfen ausführlicher Pflege, da sich hier gerne Rost, bei Metalltoren, oder Schmutz ansammeln. Witterungsbeständigkeit ist bei den meisten Toren zum Glück kein Problem.

Wer sich für ein Sektionaltor interessiert sollte vor allem darauf achten, dass die Systeme die entsprechenden DIN- und ISO-Normen erfüllen. Zum Beispiel die europäische Tore-Produktnorm DIN EN 13241-1. Weiterhin sollten sie TÜV-geprüft sein und CERT-zertifiziert. Eine gute Anlaufstelle ist zum Beispiel Novoferm: Industrie Sektionaltore von Novoferm erfüllen in der Regel alle genannten Normen. Zusätzlich gibt es eine Garantie vom Hersteller auf alle Produkte.

Bild: miket – Fotolia.com