Fachkonferenz: Lebensdauer von Wälzlagern erhöhen

Ein wichtiger Bestandteil vieler Maschinen sind Wälzlager, wie bei ekugellager.de erhältlich. Sie beeinflussen deren Wirkungsgrad und erhöhen damit die Effizienz. Ein Grund, warum sie besonders belastungsfähig und langlebig sein müssen. Lagerschäden können zur Wirkungsgradminderung bis hin zum kompletten Stillstand der Maschinen führen. Wie Schäden an den Wälzlagern frühzeitig erkannt und vermieden werden können, diskutieren am 9. und 10. Juli 2014 Experten der VDI Wissensforum GmbH. Leiter der Fachkonferenz ist Prof. Georg Jacobs von der RWTH Aachen.

White Etching Cracks in Wälzlagern

Die Fachkonferenz befasst sich unter anderem mit der Frage, wie White Etching Phänomene (WEC) in Wälzlagern entstehen. Es ist zu klären, wie der Wasserstoffgehalt die Festigkeitseigenschaften von Wälzlagerstahl beeinflusst. Außerdem sollen Prüfstände, die WEC erzeugen, und zugehörige Lösungen vorgestellt werden. Beate Bergrath von Cerobear erklärt, wie sich werkstoffabhängige Lebensdauerfaktoren mithilfe des Ermüdungsverhaltens von Hybrid-Wälzlagern bestimmen lassen.

Die Konferenz “Schadensmechanismen an Lagern” ist für alle interessant, die sich für die unterschiedlichen Einflussfaktoren auf die Lebensdauer der Lager interessieren. Ein Vortrag wird sich mit den Ermüdungsfrühausfällen von geschmierten Wälzlagern befassen. Zudem werden die Erkenntnisse zur Zuverlässigkeit von Lagern bei Mischreibung vorgestellt. Ein weiterer Vortrag beschäftigt sich mit den spezifischen Schadensmechanismen und wie Wälzlager dagegen geschützt werden können.

Einblick in Forschungsprojekte

Neben den Diskussionen findet auch eine Institutsbesichtigung des IME Test Center statt. Alle Konferenzteilnehmer können hier einen Einblick in laufende Forschungsprojekte zu Wälz- und Gleitlagern und Prüfeinrichtungen erhalten.

Interessierte können sich unter www.vdi.de/lagerschaeden oder über das Kundenzentrum des VDI Wissensforum anmelden. Das Programm gibt es hier zum Download.