Anzeige

 
Anzeige

Bei Wartung der Fahrzeuge genau hinschauen

am 10.03.2014 um 14:00 Uhr

Sowohl Unternehmen als auch Privatpersonen stehen bei der Instandhaltung ihrer Fahrzeuge vor einer großen Herausforderung. Bereits seit 1951 ist diese aber in der Straßenverkehrsordnung verankert, damit nur sichere Fahrzeuge auf deutschen Straßen unterwegs sind. Privat ist es vor allem das Automobil, das stetig gewartet werden muss. Im Unternehmen werden alle betriebsmäßig durch Maschinenkraft bewegten oder gezogenen Geräte unter den Begriff des Fahrzeuges gefasst.

Private Fahrzeughalter sparen gerne bei der Wartung

Brand X Pictures/Stockbyte/Thinkstock

Bild: © Brand X Pictures/Stockbyte/Thinkstock

Inspektion, Wartung, Verbesserung und Instandsetzung gehören zu den vier wichtigsten Stufen bei der Fahrzeugwartung. Eine Umfrage der Dekra mit 1300 Teilnehmern hat ergeben, dass insbesondere Privatpersonen gerne bei diesen vier Stufen Einsparungen vornehmen. Ganze 56 Prozent gaben an, dass der Preis das wichtigste Kriterium für die Reparaturen ist. Sieben Prozent verzichteten sogar generell auf die Inspektion ihres Autos. Doch wenn es um die richtigen Reifen, den regelmäßigen Ölwechsel oder die Zündkerze geht, sollte nicht das Geld, sondern die Qualität eine Rolle spielen. Ansonsten gefährdet man im Verkehr sich und andere Teilnehmer oder muss im Nachhinein mehr für die Reparatur zahlen. Taucht man beispielsweise die Bremsbeläge zu spät aus, müssen meist auch noch die Bremsscheiben gewechselt werden. Besonders abgefahrene Reifen stellen ein großes Sicherheitsrisiko dar, weil ohne ausreichendes Profil die Haftung entscheidend nachlässt. Neue Reifen sollten also nach Qualität ausgewählt werden und nicht etwa nach dem Preis.

Unternehmen brauchen fachkundige Informationen

Um in einem Unternehmen die Wartung und industrielle Instandhaltung im Sinne der staatlichen Arbeitsschutzvorschriften und der Unfallverhütungsvorschriften zu erfüllen, bedarf es einer ausgewogenen Kontrolle im Unternehmen. Moderne Überwachungsgeräte wie das Structural Health Monitoring System können dabei die aufwendige Inspektion vor Ort zwar ersetzen, trotzdem muss man die gesetzlichen Bestimmungen kennen. Die Berufsgenossenschaft Holz und Metall stellt hier eine ausführliche Informationsbroschüre für die richtige Instandhaltung der Fahrzeuge im gewerblichen Bereich zur Verfügung. Unter anderem sind darin Rollenprüfstände, Gesundheitsschutz, Anschlagmittel in Kfz-Werkstätten, Arbeiten an Hochvoltsystemen und nicht zuletzt die sichere Montage von Reifen ein Thema. Begriffe, gesetzliche Bestimmungen und allgemeine Anforderungen erläutert hingegen dieses Informationsblatt der Gesetzlichen Unfallversicherung.

 
 
Anzeige