Sprühucksack

Sprühucksack im Einsatz: Wartung in einem Betriebsbereich, in dem keine Hilfsenergie, wie Druckluft oder Elektrizität, zur Verfügung steht.

In vielen Bereichen der Instandhaltung werden mit Treibgasen gefüllte Sprühdosen eingesetzt Bereits bei der Herstellung solcher Dosen entstehen hohe Kosten und Umweltbelastungen Nach „erfolgreicher“ Entleerung müssen die meist mit Restmaterial kontaminierten Behältnisse im Sondermüll entsorgt werden In vielen Bereichen der Instandhaltung werden mit Treibgasen gefüllte Sprühdosen eingesetzt. Bereits bei der Herstellung solcher Dosen entstehen hohe Kosten und Umweltbelastungen. Nach „erfolgreicher“ Entleerung müssen die meist mit Restmaterial kontaminierten Behältnisse im Sondermüll entsorgt werden.

Sprühucksack

Sprühucksack im Einsatz: Wartung in einem Betriebsbereich, in dem keine Hilfsenergie, wie Druckluft oder Elektrizität, zur Verfügung steht.

Neben den erheblichen Nachteilen von Sprühdosen bei der Herstellung, beim Gebrauch und bei der Entsorgung entstehen auch Probleme beim Handling durch Gewicht und hohen Platzbedarf. So sind etwa im Baubereich oft Kleber und Silikone aufzutragen. Dort, wie auch bei der Schmierung an Skiliften oder von Maschinenelementen im maritimen Bereich, bietet der „Sprührucksack“ wesentliche Vereinfachungen.

In vielen Anwendungen kann sich das Werkzeug bereits in kürzester Zeit amortisieren, denn sein Einsatz führt zu mitunter enormer Zeitersparnis. Wird diese innovative Ausrüstung zum Auftragen von Medien eingesetzt, dann müssen keine Sprühdosen mehr umständlich herausgesucht werden. Der Benutzer trägt ein Reservoir mit Medium und Druckluft auf dem Rücken, mit dem er gezielt, kosteneffizient und umweltgerecht aufträgt. Es lässt sich, je nach Viskosität, bis zu 1 Liter/Kg Medium ununterbrochen versprühen.

Die Medien, wie Öle, Fette, Kleber Pasten, werden über unterschiedliche Behältnisse dem Handventil zugeführt. Die Befüllung der Behältnisse kann von Hand geschehen oder aber luftblasenfrei über halbautomatisierte Befüllstationen.

Der Hersteller bietet auf den Anwendungsfall angepasste Düsen und Verlängerungen an, mit denen sich jedes Maschinenteil und jede noch so verwinkelte Instandhaltungsaufgabe auch ergonomisch erreichen lässt. Das Instandhaltungspersonal trägt einen ca. 6 kg leichten Sprührucksack, hat aber sonst beide Hände frei. Das Medium landet umweltschonend und sparsam dort, wo es appliziert werden soll.

Kontakt:
Walther Systemtechnik
Tel: 07274 702249
Email: danny.boehlau@walther-2000.de
www.walther-2000.de