Reinigen mit Comprex

Das Impuls-Spül-Verfahren Comprex basiert auf der kontrollierten, impulsartigen Zugabe komprimierter gefilterter Luft aus einer speziellen Comprex-Einheit in den festgelegten Spülabschnitt einer Anlage Der Rohrnetzdruck muss zuerst entsprechend den speziellen Verhältnissen vor Ort wie der Nennweite der Rohrleitung, der Länge und des Verlauf des Spülabschnittes und dem Rohrnetzruhedruck abgesenkt werden Der Druck des eingespeisten Luft-Impulses liegt dann unterhalb des Rohrnetzruhedrucks Die sich dabei an der Einspeisestelle bildenden Luftblöcke bewegen sich dann im Wechsel mit Wasserblöcken durch den Spülabschnitt Das löst mobilisierbare Ablagerungen von den Rohrwänden, die dann mit dem Spülwasser ausgetragen werden Das Impuls-Spül-Verfahren Comprex basiert auf der kontrollierten, impulsartigen Zugabe komprimierter gefilterter Luft aus einer speziellen Comprex-Einheit in den festgelegten Spülabschnitt einer Anlage. Der Rohrnetzdruck muss zuerst entsprechend den speziellen Verhältnissen vor Ort wie der Nennweite der Rohrleitung, der Länge und des Verlauf des Spülabschnittes und dem Rohrnetzruhedruck abgesenkt werden. Der Druck des eingespeisten Luft-Impulses liegt dann unterhalb des Rohrnetzruhedrucks. Die sich dabei an der Einspeisestelle bildenden Luftblöcke bewegen sich dann im Wechsel mit Wasserblöcken durch den Spülabschnitt. Das löst mobilisierbare Ablagerungen von den Rohrwänden, die dann mit dem Spülwasser ausgetragen werden.

9_thumbnail

Gute Ausbeute: Austrag von Schmutz aus den Spülboxen bei der Reinigung von Rohrleitungen.

Im Gegensatz zum Spülen geht die Comprex-Reinigung sparsam mit Wasser um. Mithilfe der Luftblöcke lässt sich dennoch eine hohe Reinigungsleistung erzielen. Im Gegensatz zur Wasserspülung, bei der kontinuierlich eine turbulente Strömung auf die Verunreinigungen und Ablagerungen wirkt, ändert sich bei der Comprex-Reinigung die Fließgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Frequenz der Luftimpulse. Das Wasser tritt mit Fließgeschwindigkeiten < 1 m/s, also mit laminarer Strömung, in die Spülstrecke ein. Durch Luftimpulse werden die Wasserblöcke beschleunigt. In den Grenzbereichen Wasser/Luft/Rohrwand bilden sich Verwirbelungen mit Fließgeschwindigkeiten von 10 m/s bis 15 m/s. Die intermittierenden Fließgeschwindigkeiten induzieren eine äußerst intensive Schleppspannung. Zudem bewirken die Verwirbelungen an den Phasengrenzen zwischen Wasser- und Luftblöcken eine kontrollierte Kavitation. Verunreinigungen und Ablagerungen werden so mobilisiert.
Das Comprex-Verfahren lässt sich sowohl für die Offline-Reinigung als auch für die Online-Reinigung von Wärmeübertragern mitsamt Vor- und Rücklaufleitungen einsetzen. Entscheidend bei der Auswahl ist vor allem die Frage, wie das mit Ablagerungsprodukten belastete Spülwasser entsorgt werden kann. Das Impuls-Spül-Verfahren stammt aus der Rohrnetzspülung. Dabei wird ein Rohrleitungsabschnitt außer Betrieb genommen, gereinigt und nach mikrobiologischer Prüfung wieder in Betrieb genommen. Die Aufgabe lautet hier, die Rohrleitungen in einen hygienisch einwandfreien Zustand zu bringen. Dabei sind alle mobilisieren Ablagerungen auszutragen. Die Trübung des Spülwassers dient als Kriterium für die Reinigung. Am Schauglas lässt sich der Trübungsverlauf während der Reinigung überprüfen. Diese Anwendung geschieht offline.
In den letzten Jahren wurden immer mehr Abwasserdruckleitungen mittels Comprex-Verfahren erfolgreich gereinigt. Zum Reinigen dient dabei vorwiegend Abwasser, das in Becken oder Behältern vor dem Pumpwerk vorgehalten wird. Nach der zu reinigenden Strecke entspannt das Spülwasser beispielsweise im Freispiegelkanal oder im Becken des Klärwerks, so dass sich das Spülwasser wie gewöhnliches Abwasser entsorgen lässt. Die Trübung kann hier über Vergleichsproben als Kriterium dienen. Diese Anwendung ist ein Beispiel für die Online-Reinigung.

Fachmesse

Logo WTT_neu_thumbnailWTT Expo
Das Comprex-Verfahren, das die Reinigung von Industrienetzen einschließlich Wärmeübertragern ohne aufwendige Demontage ermöglicht, ist eine der auf der WTT-Expo vorgestellten Innovationen.
Die WTT-Expo, die einzige europäische Messe für industrielle Wärme- und Kältetechnik, findet vom 27. bis 29. September 2011 in der Messe Karlsruhe statt. Hier treffen Sie Betriebstechniker, technische Einkäufer, Entwickler und Konstrukteure, Planer und Instandhaltungstechniker aus dem Anlagenbau, der Petrochemie und Chemie, Pharmazie, Kraftwerkstechnik, Hüttentechnik, Zellstoff- und Papierherstellung sowie Lagerung, Transport und Handel. Zusätzlich finden im Rahmen der WTT-Expo zum zweiten Mal die Fachschau „Schlauchtechnik der prozesstechnischen Anwendung“ sowie zum ersten Mal die Fachschau „Hallenheizungssysteme“ statt. Im Mittelpunkt stehen auch in diesem Jahr wieder neuartige Produkte, Verfahren und Systeme, die einen wichtigen Beitrag zur Energieeffizienz sowie -rückgewinnung leisten.
www.wtt-expo.com

Reinigung von Reaktoren ohne aufwändige Demontagen
Beim Reinigen von Wärmeübertragern sind ebenfalls beide Anwendungen möglich. In der chemischen Industrie werden Reaktoren während Stillstandszeiten offline gereinigt. Comprex ist hier häufig das einzige Verfahren, um ohne sehr aufwändige Demontage das System wirtschaftlich zu reinigen.
Ein Beispiel zum Online-Verfahren ist die Comprex-Reinigung von Plattenwärmeübertragern, die in der Papierindustrie zum Abkühlen von Abwässern vor der Abwasseraufbereitung eingesetzt werden. Im Gegensatz zu Abwasserdruckleitungen liegen bei manchen Anlagen in der Steuerwarte ständig Messwerte für Temperatur, Druck und Durchfluss an, so dass sich die Reinigung und deren Wirkung sogar online verfolgen lassen.
Manche Anlagen, vor allem in der chemischen Industrie, können zwischen den geplanten Stillstandszeiten zum Reinigen belegter Wärmeübertrager nicht außer Betrieb genommen werden. Das Comprex-Verfahren kann hier weiterhelfen.

Fig_thumbnail

Das Prinzip des Impuls-Spül-Verfahrens Comprex: impulsartiges Einblasen von Luft unter speziell eingestellten Druckverhältnissen.

Die Luftblöcke passen sich jeder Geometrie an und bleiben nicht stecken, so dass sich auch komplexe Anlagen wie Netze mit unterschiedlichen Nennweiten und Verzweigungen, aber auch Plattenwärmeübertrager mit Vor- und Rücklaufleitungen reinigen lassen. Vorhandene Ein- und Ausgänge können für die Reinigungsmaßnahme genutzt werden; zum Einspeisen der Luft genügen Adapter auf standardmäßige Anschlüsse. Während Rohrleitungen für Drücke von mehreren bar ausgelegt sind, liegen die Belastungsgrenzen von Wärmeübertragern wegen ihrer großen Oberfläche zum Wärmeübergang häufig nur bei wenigen bar. Deshalb müssen Reinigungsverfahren auch bei diesen geringen Druckverhältnissen wirksam sein. Eine interessante Erweiterung des Comprex-Verfahrens ist die Feststoffinjektion. Ausgesuchte Feststoffe werden beispielsweise mit den Druckluftimpulsen in die Zuleitung gebracht. Sie wirken auf feste Ablagerungen abrasiv und erhöhen die Wirksamkeit der Reinigung.
Einsetzbar sind Feststoffe wie Sand, Kunststoffgranulat oder Kunststoffkörper verschiedener Art. Bei komplexen Anlagen wie beispielsweise in Wärmeübertragern besteht dabei allerdings das Risiko, dass sich wenige Teile zurückbleiben und den späteren Betrieb beeinträchtigen. Vorteilhaft haben sich deshalb Feststoffe erwiesen, die sich nach einer bestimmten Zeit lösen. So hat sich zum Mobilisieren von festen Ablagerungen in Brunnenleitungen oder auch in Rohrwärmeübertragern grobes Steinsalz bewährt. Eine weitere Variante der Feststoffinjektion ist das temporäre Verschließen noch gut durchströmter Bereiche in Rohrbündel-Wärmeübertrager mit sich langsam lösenden Stoffen, um die belasteten Bereiche intensiver zu reinigen. Angestrebt ist immer, die Reinigung mit möglichst wenig Einsatzstoffen effizient durchzuführen.
Da sich in den meisten Fällen nach der Basisreinigung die Betriebsbedingungen nicht ändern, sind regelmäßige Erhaltungsreinigungen einzuplanen. Hier sollte aus wirtschaftlichen Gründen der Zeitabstand zwischen den Reinigungsaktionen und der Arbeitsaufwand für die Reinigung abgewogen werden. Für immer wiederkehrende Pflegereinigungen ist es vorteilhaft, geeignete Ein- und Ausspeisestellen und ggf. andere Vorrichtungen wie Umschlüsse fest zu installieren. Dadurch verringert sich der Arbeitsaufwand vor und nach der eigentlichen Reinigung.

Kontakt:

Hammann GmbH
Tel.: 06346 30040
www.hammann-gmbh.de