Scrubmaster B45 CLH AntiBac®

Günter Essers (li.) im Gespräch mit Heiko Skirde an der Scrubmaster B45 CLH AntiBac®.

Hela nahm 1963 die Produktion eines Ketchup-Programms in den Sorten Curry scharf, Schaschlik und Tomate auf Damit war der Gewürzketchup erfunden – eine Neuheit Weitere Kreationen folgten, und damit auch der Geschäftserfolg Das Unternehmen wuchs und errichte in Ahrensburg neue Produktionsanlagen und ein Technikum für weitere Entwicklungen Inzwischen umfasst das Sortiment etwa 3 000 Gewürze Allein für Wurstsorten entwickelte Hela 1 500 verschiedene Mischungen Die 370 Mitarbeiter des Hauptwerks stellten im Jahre 2013 rund 38 000 Tonnen Ketchup her in den Sorten Curry scharf, Schaschlik und Tomate auf. Damit war der Gewürzketchup erfunden – eine Neuheit. Weitere Kreationen folgten, und damit auch der Geschäftserfolg. Das Unternehmen wuchs und errichte in Ahrensburg neue Produktionsanlagen und ein Technikum für weitere Entwicklungen. Inzwischen umfasst das Sortiment etwa 3.000 Gewürze. Allein für Wurstsorten entwickelte Hela 1.500 verschiedene Mischungen. Die 370 Mitarbeiter des Hauptwerks stellten im Jahre 2013 rund 38.000 Tonnen Ketchup her.

Damit die Produktionsstätten auch in Zukunft akribisch sauber bleiben und der Verbraucher beim nächsten Grillfest sein Steak sorglos mit Hela-Gewürzketchup verfeinern kann, kaufte das Hela Gewürzwerk im vorigen Jahr drei neue Reinigungsmaschinen. Dabei entschied sich das Unternehmen für Hako-Scheuersaugmaschinen mit AntiBac®-Wassertanks.

Scrubmaster B45 CLH AntiBac®

Günter Essers (li.) im Gespräch mit Heiko Skirde an der Scrubmaster B45 CLH AntiBac®.

„Hako“, hebt Mario Hagemann, Abteilungsleiter Instand­haltung und Fachkraft für Arbeitssicherheit, hervor, „hat ein breites Angebot für alle Größenbereiche. Hinzu kommen guter Service und schnelle Ersatzteilversorgung. Die kontinuierliche Betreuung durch Herrn Skirde, der unseren Betrieb und unsere technischen Bedürfnisse kennt, ist für unsere Zusammenarbeit genauso wichtig wie die Zuverlässigkeit der Geräte. Gemeinsam mit Herrn Skirde haben unsere Servicemitarbeiter und die Gerätebediener zwei Hako-Scheuersaugmaschinen unterschiedlicher Größe getestet.“

Die Wahl fiel auf die Hakomatic B45 CLH mit AntiBac® – eine Maschine, die heute, nach Umsetzung der neuen Namensgebung im Hako-Produktsegment Reinigungstechnik, Scrubmaster B45 CLH AntiBac® heißt. „Dabei“, betont Mario Hagemann, „gehört jede der drei neuen Maschinen zu einem speziellen Bereich. Damit ist jegliche Materialverschleppung ausgeschlossen. Die Maschinen können von mehreren Mitarbeitern benutzt werden. Trotzdem haben sich zu jeder der Maschinen Mitarbeiter gefunden, die sich besonders um deren Pflege kümmern.“

Einer dieser „Kümmerer“ ist Günter Essers. Er betreut die Maschine, die im Nassbereich eingesetzt wird. Die beiden anderen Maschinen arbeiten in Trockenbereichen, wo sie nach dem Kehren zur wöchentlichen Grundreinigung eingesetzt werden.

AntiBac®-Scheuersaugmaschine

„Damit keine Wunder erwartet werden“, erklärt Heiko Skirde, „die antibakterielle Ausstattung der Tanks tötet keine Keime ab, verzögert jedoch deutlich die Vermehrung von Keimen. Auf diese Weise sorgt die AntiBac® für eine deutlich verbesserte Hygiene in den Tanks und auf den gereinigten Flächen sowie für einen geringeren Verbrauch von Desinfektionsmitteln bei der Reinigung der Frisch- und Schmutzwassertanks.“

Neue Markennamen

Hako hat seine Produkte umbenannt    Im Rahmen der neuen Markenarchitektur sowie der internationalen Ausrichtung der Hako GmbH wurden die Produkte der Reinigungstechnik wie folgt umbenannt:
– aus Hakomatic wird Scrubmaster,
– aus Flipper, Hamster und Jonas wird Sweepmaster,
– alle Kleingeräte tragen zukünftig den Namen Cleanserv.

Die eingesetzte Tellerbürste bietet eine Arbeitsbreite von 51 cm. Damit ist eine theoretische Flächenleistung von 2.000 m2/h möglich. Dank der hervorragenden Wendigkeit der Maschine und dem flachen, auskragenden Bürstendeck ist der tatsächlich erreichte Grad der mechanisierten Nassreinigung sehr hoch. Auch zwischen den Behälterfüßen findet die Bürste Platz. „Der Bürstenaustausch“, erklärt Heiko Skirde, „ist einfach durchzuführen. Das elektrische Abwurfsystem wird über einen Tastendruck aktiviert. Genauso problemlos erfolgt die Aufnahme der Bürste. Wiederum per Tastendruck wird das selbstfindende Aufnahmesystem aktiviert und die Bürste aufgenommen.“

Die Bürste ist der Kern des wassersparenden Konzepts der Hako-Scheuersaugmaschinen. Das Hako-Aqua-Control-System dient der präzisen Ausbringung und effizienten Nutzung der Reinigungslauge. Der an der Tellerbürste befestigte Wasserhaltering hält das Reinigungswasser länger auf der zu reinigenden Fläche. Der Schmutz löst sich auf diese Weise leichter. Elektronisch geregelte Pumpen dosieren das Reinigungswasser beziehungsweise die Lauge exakt nach Bedarf. So lässt sich im Vergleich zu herkömmlichen Systemen durch das Hako-AquaControl-System bis zu 50 Prozent an Wasser und Reinigungsmittel sparen. Das heißt, mit einer Tankfüllung kann man eine größere Fläche reinigen. Zur Reduzierung der Betriebskosten trägt auch die Möglichkeit bei, die Sauglippen der Hako-Maschinen vierfach zu drehen, bevor sie auszutauschen sind, um stets zuverlässig das Schmutzwasser vollständig aufzusaugen. Der Bediener darf aus Sicherheitsgründen nicht auf nassen Fußböden arbeiten.

Saubere Fußböden auch im Nassbereich

Den intensivsten Einsatz der drei handgeführten Hako-Scheuersaugmaschinen bestreitet die Maschine in dem Nassbereich, wo Gewürzöle und Ketchup hergestellt und abgefüllt werden. Im Nassbereich muss die Maschine stets einsatzbereit sein. Bei Hela arbeiten insgesamt drei Ketchup-Abfülllinien mit Stundenleistungen von 6, 8 und 10 Tonnen. Dort wird nicht nur nach jeder Schicht nass gereinigt, dort fallen auch zwischendurch Reinigungen an, beispielsweise wenn ein Produkt auf den Boden fällt. Darüber hinaus beseitigen die Scheuersaugmaschinen auch die Abriebspuren der Stapler und anderer Transportmittel.

Stufenloses Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit

Stufenloses Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit erlaubt die Umsetzung von Erfahrungen.

Beim Test zur Auswahl der Maschinen wurde gleichzeitig auch ausprobiert, welche Bürste, für welchen Fußboden am besten geeignet ist. „Wir haben drei unterschiedliche Fußböden“, erläutert Mario Hagemann: „In den Nassbereichen liegen Fliesen, die sich gut reinigen lassen, ohne glatt zu sein. Weiter haben wir epoxidharzbeschichtete Böden und Betonfußböden. Bei unseren glatten und sauberen Betonfußböden haben wir gemerkt, dass sie mit jeder Reinigung immer besser versiegelt werden. Im Test haben wir festgestellt, dass eine Standard-Polyesterbürste mit 0,5 mm dicken Borsten für alle drei Böden am besten geeignet ist.

Organisierte Sauberkeit

Die Sauberkeit in einem Unternehmen beruht auf mindestens zwei Säulen. Nichts geht, wenn die Mitarbeiter nicht auch in Richtung Hygiene und Sauberkeit denken und aktiv handeln. Es spricht für Hela, dass sich für die drei Scheuersaugmaschinen je Schicht ein „Kümmerer“ fand, der sich um die Pflege und Reinigung kümmert, wozu auch die tägliche Entsorgung des Schmutzwassers in das betriebliche Abwassersystem, die Reinigung der Maschine und der Tanks gehören.

Darüber hinaus erfolgt die Reinigung nach Vorgaben der Qualitätssicherung. Trotzdem kann der Maschinenbediener seine Erfahrungen bei der Reinigung einbringen. Dazu gehört beispielsweise auch die Wahl eines höheren Bürstendrucks oder das stufenlose Einstellen der Arbeitsgeschwindigkeit.

„Die gute Zusammenarbeit zwischen den Mitarbeitern, die die Hako-Scheuersaugmaschinen bedienen, und der Qualitätssicherung zeigt sich“, hebt Mario Hagemann hervor, „in der täglichen Praxis. Sofort wenn Flächen frei werden, weil Paletten versandt oder Packmittel umgelagert werden, greift ein Mitarbeiter zu einer Hako-Scheuersaugmaschine, die gerade freigewordene Fläche zu reinigen, bevor sie wieder belegt wird. Auch diese Arbeitsweise zeigt, dass die Mitarbeiter gerne mit den Hako-Reinigungsgeräten arbeiten.“

Kontakt:
Hako GmbH
Tel.: 04531 8060
Email: info@hako.com
www.hako.com