Bleib sauber, Knut!

knut1Das staunt der Laie und der Fachmann wundert sich: Anlagenreinigung im Berliner zoologischen Garten eine Aufgabe, bei der so ziemlich alles an Know-how und technischen Hilfsmitteln der Reinigungsbranche eingesetzt wird. Dazu kommen aber noch jede Menge ,soft skills’, besonders im Umgang mit gar nicht so soften Bewohnern des Zoos. Wie das funktioniert, zeigten Mitarbeiter des Zoos Berlin den Experten und Fachjournalisten eines Treffens in Vorbereitung der Messe CMS 2009. Und selbst dieses kompetente Publikum kam dabei ins Staunen. Denn mit etwa 15 000 Tieren in 1 400 Arten weist der Hauptstadt- Zoo weltweit den artenreichsten Bestand auf. Aber dafür erforderlichen Behausungen, nicht nur die solcher Publikumslieblinge wie Bao der Panda , Knut der Eisbären oder Niki der Sandtiegerhai, müssen gereinigt und die der Natur ihrer Heimatländer nachempfundenen Lebensräume aufwändig gepflegt werden.

Dabei aber ist eine ganze Menge von Eigenheiten zu beachten. Knut der Eisbär, der derzeit berühmteste Bewohner des Zoos Berlin, ist in dieser Hinsicht beispielsweise ein Problembär, wie alle seine weißen Artgenossen. „Man kann einen Eisbären nicht dazu bringen, das Freigehege zu verlassen und sich in den absperrbaren Teil zu begeben, erklärt Dr. André Schüle, Tierarzt im Zoo Berlin. „Da muss man warten, bis er sich selbst dazu entschließt Das kann aber schon mal ein paar Tage dauern.“ Insgesamt stellen der große und vielfältige Tierbestand sowie die starke Besucherfrequenz des Berliner Zoos zu jeder Jahreszeit höchste Anforderungen an ein professionelles Facility Management.

Die Säuberung der Tiere übernehmen die Tierpfleger selbst

Im Mittelpunkt stehen dabei Hygiene und Sauberkeit. Hygiene ist im Zoo auch Voraussetzung für den Artenschutz. Daher werden die Reinigungsarbeiten rund um das Tier auch von den Tierpflegern selbst vorgenommen. Beispiel Flusspferdhaus: Bei der Säuberung der Tierbehausungen wird im wahrsten Sinne des Wortes mit Hochdruck gereinigt: Während sich die Flusspferde mit ihrem Nachwuchs im Wasserbecken vergnügen, werden ihre Nachtbehausungen mit Hochdruckreinigern gründlich von allem Schmutz befreit. Und sollten sich auf der kleinen Insel im Wasserbecken vor den Augen der Besucher einmal Hinterlassenschaften der Tiere ansammeln, werden diese mit einer Wasserkanone abgespült. Eine Filteranlage saugt die Stoffwechselendprodukte ab, befördert sie in den Maschinenraum der Anlage, von wo sie entsorgt werden. Andere Tiere stehen den Flusspferden in diesem Punkt in nichts nach.

So werden durchschnittlich 27 000 kg Mist an drei Tagen pro Woche mittels offener Container entsorgt. Natürlich knut2gehören zu den Reinigungsarbeiten auch banale Tätigkeiten wie die Entsorgung mit Schubkarre und Mistgabel im Elefantenhaus oder das tägliche Polieren der 1 000 m2 großen Glasfronten im Aquarium. Gerade auch das Zoo-Aquarium stellt mit seinen Unterwasserbiotopen ganz besondere Herausforderungen an die Innen-Reinigung. Dieser Aufwand wird deutlich, wenn beispielsweise bei der Reinigung eines tropischen Unterwasser- Biotops eine komplette Rifflandschaft mit lebenden Korallen inklusive seiner bunt schillernden Meeresbewohner Stück für Stück abgebaut und zwischengelagert werden muss. Geradezu spektakulär ist dieser Vorgang bei der Säuberung der Innenscheiben des gigantischen Aquariums mit Sandtigerhai, Ammen- und Leopardenhai sowie Grünen Muränen.

Hier taucht der Tierpfleger in das Becken ab, ausgerüstet mit einem Reinigungsset an einer Teleskopstange. Damit er die Säuberungsaktion ungefährdet übersteht, werden die Raubfische drei Tage vorher gefüttert, dann sind sie träge und nicht mehr in Fresslaune. Die Besucher des Zoos erwarten natürlich auch diesseits der Gitter und Scheiben ein ansprechendes Erscheinungsbild. Alle Bereiche der Grünanlage sollen gepflegt, die Wege bei Wind und Wetter begehbar und die Glasfronten der Aquarien poliert sein. Außerhalb der Tierbereiche setzt der Zoo deshalb Reinigungsmaschinen und einen Fuhrpark für die Grünanlagenpflege ein. Der Müll, den die Besucher zurücklassen, wird direkt im Park getrennt und zu rund 50% durch den „Grünen Punkt“ kostenfrei entsorgt. Die Reinigung der rund 1 800 m2 großen Bodenflächen im Besucherbereich des Aquariums erfolgt täglich mit leistungsfähigen Maschinen.

Wenn dann Millionen Besucher Bao Bao, Knut oder Niki wie selbstverständlich im stets repräsentativen Umfeld bewundern können, verdanken sie das der Leistung des Facility Managements des Zoos und seiner vielen Tierpfleger. Sie sorgen täglich mit hohem Einsatz dafür, dass Knut und all die anderen Tiere sauber und artgerecht gehalten werden.

Der Event CMS 2009 im September

Die Messe CMS 2009 – Cleaning. Management Services findet vom 22. bis 25. September auf dem Messegelände Berlin täglich von 10 bis 17 Uhr in den Messehallen 1.2 bis 4.2 (Haupteingang Süd) statt. Mehr als 300 Aussteller aus über 20 Ländern werden einen aktuellen Marktüberblick über Produkte, Systeme und Verfahren der gesamten Reinigungstechnik präsentieren. Das die Messe begleitende Rahmenprogramm bietet allen Branchenvertretern die Möglichkeit, sich bei Vorträgen, Podiumsdiskussionen und Präsentationen auf den aktuellen Informationsstand zu bringen. Sein Kern ist das CMS-Forum mit Themen aus dem Dienstleistungsbereich sowie dem Reinigungsmaschinen- und Reinigungsmittelmarkt. Es wird inhaltlich von den Trägerverbänden der CMS gestaltet. Der Bundesinnungsverband des Gebäudereiniger- Handwerks (BIV), Bonn, der Fachverband Reinigungssysteme im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA), Frankfurt, sowie der Industrieverband Hygiene und Oberflächenschutz (IHO), Frankfurt, werden in diesem Rahmen erstmals eine gemeinsame Eröffnungsveranstaltung zum Thema ‚Reinigungsdienstleistungen in Europa 2010‘ durchführen. Die praxisorientierten Sonderschauen ,Glas- und Fassadenreinigung‘ sowie ,Hubarbeitsbühnen‘ finden vom 22. bis 24. September viermal täglich, am 25. September dreimal täglich statt. Innovative Maschinen, Anlagen und Technologien zur Pflege und Instandhaltung von Außenanlagen präsentiert die Fachschau ,Erweiterte Dienste‘ . Gemeinsam mit der Messe Berlin GmbH wird der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft eine Kontaktplattform auf der CMS organisieren, die speziell auf die Kooperation mit Mittel- und Osteuropa ausgerichtet ist. Im Rahmen des ,Ost-West-Informationszentrums’ haben Aussteller und Fachbesucher während der Messetage die Gelegenheit, gezielt mit Vertretern aus diesen Ländern Gespräche über die aktuelle Marktsituation und die Entwicklungen der nächsten Jahre zu führen.

www.cms-berlin.de Tel.: 030 30 38 2109 Mail: hemmer@messe-berlin.de