Flurförderfahrzeuge

Wartung und Kosten sparen mit motion plastics

am 01.03.2018 um 09:27 Uhr

Um Maschinenstillstände zu vermeiden, gilt es robuste und langlebige Maschinenelemente einzusetzen. Hier spielen die schmier- und wartungsfreien Hochleistungskunststoffe von igus ihre Vorteile aus. Auf der LogiMAT zeigt igus am Beispiel von Gabelstaplern die Einsatzmöglichkeiten von Hochleistungspolymeren.

Einsatzmöglichkeiten, Hochleistungspolymere, Gabelstapler

Die Einsatzmöglichkeiten von Hochleistungspolymeren bei einem Gabelstapler. – Bild: igus

Defekte, Reparaturen oder wartungsbedingte Standzeiten an Flurförderfahrzeugen verursachen unnötige Kosten, da Maschinen in dieser Zeit nicht genutzt werden können. Daher sind robuste und zuverlässige Bauteile gefragt, um solche Ausfälle zu vermeiden. Hier kommen motion plastics von igus ins Spiel, denn sie sind speziell für dynamische Anwendungen entwickelt und besitzen eine hohe, online berechenbare Lebensdauer. Dazu gehören die hochflexiblen chainflex Leitungen, die unter anderem in Sitzen oder im Hubgerüst verbaut werden. Die Leitungen sind UV- sowie ölbeständig, flammwidrig und umfangreich im hauseigenen Testlabor getestet. Mit einer Garantie von 36 Monaten und kleinsten Biegeradien, sind sie ideal für Anwendungen mit dauerhafter Beanspruchung geeignet.

Leitungen auf engstem Bauraum sicher führen

In Flurförderfahrzeugen müssen Leitungen auf engstem Bauraum sicher geführt werden. e-ketten sind speziell für diese Aufgabe entwickelt, da sie nicht nur einen hohen Torsionswiderstand und leitungsschonenden Innenraum besitzen, sondern auch kleinste Biegeradien und Innenhöhen ermöglichen. Durch ihren Aufbau sind sie modular, schnell montiert und sehr leicht. Durch abgerundete Formen im Innenraum der Energieketten sind diese besonders leitungsschonend. In Flurförderfahrzeugen kommen e-ketten zum Beispiel zur Sitzverstellung oder im Hubgerüst von Schmalgangstaplern zum Einsatz, wo sie Leitungen vor äußeren Einflüssen schützen.

igus ist auf der LogiMAT vom 13. bis 15. März 2018, Messe Stuttgart, in Halle 3, Stand D21.

Flexibel einstellbares Cockpit mit drylin Linearführungen

Für die Sitzverstellung kommen nicht nur Energieketten, sondern auch Linearführungen zum Einsatz, denn das Cockpit eines Flurförderfahrzeuges muss an verschiedenen Stellen individuell an die ergonomischen Bedürfnisse des Bedieners anpassbar sein. Das betrifft vor allem die Kopfstütze, die Armlehnen und die Steuerungselemente und Türen. Mit drylin Linearführungen ist eine leichte und leise Verstellbarkeit auf geraden und gebogenen Schienen mit vordefinierten Rastpunkten möglich. Die drylin Lineartechnik ist besonders leicht, da die Schlitten auf iglidur Hochleistungspolymeren gleiten. Daher kommen diese Linearführungen ohne zusätzlichen Schmierstoffe aus und sind sehr wartungsarm, stoßunempfindlich und langlebig.

Gleitlager für eine schmier- und wartungsfreie Lagerung

Auch die Lagerstellen von Flurförderzeugen stellen besondere Anforderungen, wie beispielsweise hohe Lasten, an die eingesetzten Lager. Hier spielen die wartungsfreien iglidur Gleitlager ihre Vorteile aus. Der Kunde kann aus einem breiten Gleitlager-Katalogprogramm aus über 50 Tribo-Kunststoffen mit speziellen Eigenschaften auswählen. Einige Materialien zeichnen sich durch eine hohe Belastbarkeit bis zu 250 MPa aus und sind daher in Lagerstellen für Hochlastschwenks verbaut. Andere besitzen besonders niedrige Reibwerte und werden deshalb zur Lenksäulenlagerung oder an Pedalen eingesetzt. Alle iglidur Gleitlager haben eine Gemeinsamkeit: Sie besitzen eine hohe Lebensdauer, sind schmiermittelfrei, kostengünstig, leicht und schwingungsdämpfend. nh

Presseinformation der igus GmbH

 
 
Anzeige