Digitale Fabrik

Digitale Fabrik - Bild: Membrain

Das Münchener Software Unternehmen Membrain zeigt in ihrer neuen digitalen Fabrik, wie dank der Industrie 4.0 Plattform Membrain-IoT Digitalisierungsprojekte einfach realisiert werden. Dabei profitieren Bestands- sowie Neukunden von der leistungsfähigen Plattform, die Mobility, Anbindung von Maschinen sowie Cloud-Anwendungen vereint. Damit unterstreicht Membrain seine Position als der Industrie 4.0 Plattform-Anbieter sowie deren Bedeutung für die digitale Transformation im produzierenden Umfeld. Das interaktive Portal www.membrain-it.com/digital-factory zeigt exemplarisch, in welchen Bereichen Standardanwendungen bereits im Einsatz sind und die Produktionsabläufe an verschiedenen Stationen des Shop Floors digitalisieren.

Diese gewährleistet eine vollständige Anbindung und übernimmt die gesamte Kommunikation bidirektional zwischen dem führenden ERP und den Sub-Systemen. Die Konnektivität und Integration zum Beispiel von Maschinensteuerungen, Scannern oder RFID-Readern sorgt dafür, dass beliebige und zum Teil vollautomatische Anwendungen realisiert werden. Weitere Komponenten, wie Fördertechnik, Waagen, Drucker, Ampeln etc., lassen sich einfach integrieren und können relevante Informationen direkt an das führende ERP (z.B. SAP) „schreiben“. Dies führt unmittelbar zur Automatisierung, Vereinfachung sowie Beschleunigung von Prozessen und sicheren Abläufen.

Apps für die Digitale Fabrik

Das Portal von Membrain zeigt digitale Lösungen für unterschiedliche Bereiche in der digitalen Fabrik. Dabei sind die Einsatzgebiete nahezu endlos – und zwar branchenübergreifend. Von der automatischen Steuerung/Kontrolle einer Maschine, dem Management der Lieferkette, der Optimierung interner Betriebsabläufe (Workflows) über die mobile Automatisierung und Vereinfachung stationärer Prozesse bis hin zum Management und zur Optimierung von Produktionsabläufen sowie Push-Meldungen sind die Einsatzszenarien nahezu endlos.

Unter www.membrain-it.com/digital-factory wird gezeigt, wie vom Wareneingang über die unterschiedlichen Produktionsstufen bis hin zum Warenausgang Digitalisierung Unternehmensprozesse beschleunigt und die Effizienz gesteigert wird. „Live“-Daten aus der Produktion beziehungsweise einer Maschine melden, wenn ein Auftrag abgearbeitet ist. Die Information über Gutmengen und Ausschuss werden beispielsweise direkt an das führende ERP System übermittelt und weiterverarbeitet.

Eine App für die Instandhaltung sorgt für schnelles Reagieren bei möglichen Störungen sowie Echtzeitinformationen über Maschinenzustände. Mit einer Asset Management App lassen sich Inventar sowie Warenbestände und -flüsse digital verwalten. Das sorgt für optimierte Prozesse (z.B. lückenlose Rückverfolgbarkeit) und vernetztes Arbeiten mit anderen Bereichen.

Auch Checklisten, zum Beispiel für Wartung, Inspektionen, Qualitätskontrollen oder Audits, lassen sich per App mobil auf dem Tablet oder Smartphone bearbeiten und direkt ins führende Back-End-System (z.B. SAP) zurückspielen.

Immer informiert mit dem Newsletter der INSTANDHALTUNG

Ihnen hat gefallen, was Sie gerade gelesen haben? Dann abonnieren Sie unseren Newsletter!

So bleiben Sie zu allen Neuigkeiten und Trends aus der Instandhaltungs-Branche auf dem Laufenden. Profitieren Sie von den Vorteilen unserer unterschiedlichen Newsletter-Formate - kostenlos!

Hier klicken und anmelden!

Kostenlose Registrierung

Newsletter
Bleiben Sie stets zu allen wichtigen Themen und Trends informiert.
Das Passwort muss mindestens acht Zeichen lang sein.

Ich habe die AGB, die Hinweise zum Widerrufsrecht und zum Datenschutz gelesen und akzeptiere diese.

*) Pflichtfeld

Sie sind bereits registriert?