Neue Beleuchtungslösung in der Eigenfertigung. - Bild: Kaiser+Kraft

Mit der neuen Beleuchtungslösung in der Eigenfertigung werden über 70 Prozent der Stromkosten im Jahr gespart. - Bild: Kaiser+Kraft

| von Kaiser+Kraft

Insbesondere energieintensive Unternnehmen bekommen das schnell zu spüren. Doch es gibt intelligente Lösungen, die vor allem langfristig helfen, Geld zu sparen, die Umwelt zu schonen und mit einem Wettbewerbsvorteil gegenüber der Konkurrenz zu trumpfen. Kaiser+Kraft, ein B2B-Versandhändler für Betriebs-, Lager- und Büroausstattung, zeigt mit einer innovativen Lösung zur Energieeinsparung, wie das gehen kann.

Eine 5.000 m² große Produktionshalle für Transportgeräte und Betriebsausstattung verbraucht einiges an Strom. Und wenn das Beleuchtungssystem schon in die Jahre gekommen ist, dann kommen zu den Stromkosten zusätzlich oft noch erhebliche Wartungskosten mit dazu. Genau diese Erfahrung hat Kaiser+Kraft, einer der in Europa führenden B2B-Versandhändler für Geschäftsausstattung, machen müssen. In der unternehmenseigenenen Schweißereihalle der Eigenfertigung am Standort Haan, erreichte das Beleuchtungssthema in den letzten Jahren höchste Priorität. Weil die dort angebrachten Leuchtstofflampen bereits seit 20 Jahren im Einsatz waren, kamen zunehmend Schwierigkeiten dazu.  Zunehmende Ausfälle und damit einhergehende Wartungsintervalle, altersbedingt nicht mehr beschaffbare Ersatzteile sowie eine anteilig nicht mehr ausreichende Helligkeit, führten zu einem immer größer werdenden „Flickenteppich“ im Beleuchtungssystem.

Das Unternehmen beschäftigte sich intensiv mit der Frage nach einem neuen Beleuchtungssystem, das nicht nur Energiekosten senken, sondern auch auf dem neuesten Stand der Dinge sein müsste. „Eine perfekte Ausleuchtung der Arbeitsplätze ist äußerst wichtig, um der Arbeitssicherheit und Ergonomie gerecht zu werden und das Qualitätsniveau hochzuhalten“, sagt Horst Schillians, Bereichsleiter bei Kaiser+Kraft, der verantwortlich für die Eigenfertigung in Haan ist.

Ein modernes Lichtmanagementsystem auf 5.000 m²

Letztes Jahr war es dann soweit und Kaiser+Kraft stellte die Beleuchtung in seiner Produktionsstätte in Haan komplett auf LED um. Zum Einsatz kam eine Smart-Building-Software, die in puncto Energieeffizienz letztendlich nicht nur für erhebliche Stromeinsparungen, sondern auch für einen Award gesorgt hat. Zum Einsatz kam ein smartes Beleuchtungssystem, das einen Echtzeitzugriff auf jede Leuchte, ihre Auslastung, Temperatur und ihre Energieeinsparung möglich macht. Außerdem ermittelt das System den eingesparten CO2-Wert gegenüber einer herkömmlichen Beleuchtungsmethode.

Sensoren geben Echtzeitinformationen wieder

Auf das System wird komplett online über Webbrowser zugegriffen. Dank eingebauter Sensoren werden Daten gewonnen, wie beispielsweise Bewegungen und der Tageslichteinfall. Diese Daten werden dann komplett per Funk zusammengeführt und über die Smart-Building-Software verarbeitet. Ein Dashboard auf dem Rechner veranschaulicht übersichtlich die einzelnen Lichtpunkte und die Bewegungsstrukturen. Das System macht es möglich, dass Gruppensteuerungen oder individuelle Beleuchtungskonzepte organisiert werden. So kann die Einstellung der Beleuchtung sogar individuell angepasst werden. „Dank unseres neuen Beleuchtungssystems lässt sich die jeweilige arbeitsplatzbezogene Situation optimal einstellen. Zusätzlich kann auch ein Materialengpass frühzeitig erkannt werden: Das Material sowie Gegenstände, welche mit einem Transponder versehen sind, können innerhalb des Systems zeitlich und örtlich verfolgt werden“, freut sich Schillians.

Kontaktnachverfolgung der Mitarbeitenden dank Badges. - Bild: Kaiser+Kraft
Eine Kontaktnachverfolgung der Mitarbeitenden dank spezieller Badges: In Zeiten von Covid-19 nicht unerheblich. - Bild: Kaiser+Kraft

Das innovative System kann auch beispielsweise durch Anbindung an Einbruchmelder oder an eine Heizungs- und Lüftungsanlage erweitert werden. Spezielle Badges machen auch eine Kontaktnachverfolgung möglich. „In Zeiten von Covid-19 ist das nicht irrelevant“, so Schillians.

Die Suche nach einer optimalen Lösung

Mit der neuen Beleuchtungslösung hat des Kaiser+Kraft geschafft, Echtzeit-Informationen zu Smart Data umzuwandeln. Um das überhaupt richtige Beleuchtungssystem für die 5.000 m² große Schweißereihalle zu finden, hat sich das Stuttgarter Unternehmen, von externen Energieberatern begleiten lassen. Die Entscheidung nach diversen Gesprächen mit verschiedenen Anbietern fiel dann auf TRiALED. Das Unternehmen steht vor allem für innovative LED-Lösungen für effiziente und qualitativ hochwertige Beleuchtungssysteme. In den Werken Oranienburg und Delitzsch werden LED-Produkte hauptsächlich für das gewerbliche und industrielle Umfeld entwickelt und produziert. „Neben dem Versprechen Qualität, made in Germany, war TRiALED vor allem durch die Einfachheit und Flexibilität seiner Steuerung in Kombination mit den Wärme- und Bewegungsmeldern pro LED- Einheit der geeigneteste Partner für unser Projekt“, erklärt Schillians die Wahl. Die Installation des neuen Beleuchtungssystems erfolgte letztes Jahr im Spätsommer. Nach anderthalb Monaten, inklusive sukzessivem Rückbau der Altanlage, war die Installation der Neuanlage im Oktober 2019 fertig.

Nachhaltigkeit als Unternehmensstrategie

Dass Kaiser+Kraft konsequent auf Nachhaltigkeit setzt, spiegelt sich auch in den Zertifizierungen der Eigenfertigung in Sachen Energie- und Qualitätsmanagement wider. Das Energiemanagementsystem der Eigenfertigung in Haan ist bereits in 2018 nach DIN EN ISO 50001 zertifiziert und in diesem Jahr rezertifziert worden. Im Sommer dieses Jahres, wurde die Eigenfertigung auch zum ersten Mal nach der DIN EN ISO 9001 im Qualitätsmanagement zertifiziert. „Wir setzen bereits seit Jahren aus Nachhaltigkeit. Doch nicht nur: Innovation und der Einsatz modernster Technologie machen den Bestandteil unseres Handelns aus“, sagt Schillians. Und auch bei den Produkten, die in der Eigenfertigung entwickelt und produziert werden, kommen besonders ressourcenschonende Materialien zum Einsatz: So greift Kaiser+Kraft beispielsweise auf neueste Technologien wie das Niedrig-Temperatur-Verfahren zurück. Viele Produkte, wie beispielsweise Transport- und Bürowägen, Arbeitsbühnen, Hubgeräte oder mobile Leitern, werden klimaneutral hergestellt.

Integrierte System-Tracker. - Bild: Kaiser+Kraft
Integrierte System-Tracker machen auch die Lokalisierung von Gütern möglich. - Bild: Kaiser+Kraft

Bis zu 70 Prozent Stromeinsparungen im Jahr

Durch die Smart-Building-Software, die der B2B-Versandhändler in der Schweißereihalle der unternehmenseigenen Eigenfertigung umgesetzt hat, werden konkreten Berechnungen zufolge 70 Prozent Strom im Jahr gespart. Die LED Beleuchtung samt funkbetriebenen Sensoren, Dimmung und Präsenzsteuerung ist aber nur ein Teil der Unternehmensstrategie von Kaiser+Kraft. „Unser Ziel ist es, den Energieeinsatz im Zuge der ISO-Norm 50001, nach welcher unser Energiemanagementsystem zertifiziert ist, noch weiter zu reduzieren. Auch deshalb soll im nächsten Jahr die 4.000 m² große Montagehalle in der Eigenfertigung umgerüstet und in das bestehende Beleuchtungssystem eingebunden werden. Zusätzlich wird im Zuge einer anstehenden Dachsachsanierung im nächsten Jahr in der Schweißereihalle ein energetischer Aufbau eingesetzt, um Heizkosten nachhaltig zu reduzieren. In der dritten Halle der Eigenfertigung ist eine Umrüstung in zwei bis drei Jahren geplant“, sagt Schillians.

Prämiert durch die EnergieAgentur.NRW

Das neue Beleuchtungssystem von Kaiser+Kraft hat auch die EnergieAgentur.NRW und das Ministeriums für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW überzeugt. Im diesjährigen Wettbewerb um den EnergieInnovationsPreis.NRW wurde das Stuttgarter Unternehmen mit seinem Beispiel für ein innovatives Energieeffizienz-Projekt in der Kategorie Digitalisierung ausgezeichnet. „Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung. Wir hoffen, dass unser Beispiel viele Nachahmer findet. Wir möchten mit dem Preis auch zeigen, wie viele Möglichkeiten Unternehmen im effizienten Umgang mit Energie haben“, sagt Horst Schillians stolz.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_ish" existiert leider nicht.