Industriestoßdämpfer. - Bild: ACE Stoßdämpfer

Industriestoßdämpfer: Mehr Lebensdauer unter Tage und auf hoher See. - Bild: ACE Stoßdämpfer

| von ACE Stoßdämpfer

Egal, ob Salz und Wasser oder Ruß und Hitze, die Umgebung sorgt dafür, Materialien, Maschinenelemente und Anlagen schneller austauschen zu müssen als unter Alltagsbedingungen. Kommen hochwertige Industriestoßdämpfer zum Einsatz, zeigen zwei Einsatzbeispiele, wie Instandhaltungsmaßnahmen zu reduzieren sind und sich gleichzeitig Konstruktionen verbessern lassen.

Das Fördern von Rohstoffen im Bergbau ist ein Eingriff in die Gesamtstruktur des Untergrundes. Bergbauingenieure achten daher penibel auf dauerhafte Sicherheit, indem sie beispielweise ausgeklügelte Methoden zum Befüllen unterirdischer Hohlräume anwenden. So wird in einem Kalibergwerk in Thüringen ein Behälter über ein Förderband angefahren und befüllt, bis er die Maximalkapazität von einer Tonne erreicht. Zu diesem Zeitpunkt hat das Füllmaterial einen zwölf Kilometer langen Weg bis zu sogenannten Rolllochklappen zurückgelegt. Dort angekommen, öffnen sich Verschlussklappen und der Füllstoff fällt 60 Meter in die Tiefe. Die Verschlussklappen sind so konstruiert, dass sie dem Materialdruck zu diesem Zeitpunkt nicht mehr standhalten. Davor waren sie über einen austarierten Ausleger mit Gewichtsausgleich verschlossen. Beim Öffnen ist es wichtig, dass die Gewichtsausgleich-Schwenkarme an den Rolllochklappen beruhigt werden, damit der Ablauf sich effizient vollziehen kann.

Mit ACE Industriestoßdämpfern ausgestattete Gewichtsausgleich-Schwenkarme. - Bild: Technischer Handel Schenk, K+S Kali
Mit ACE Industriestoßdämpfern ausgestattete Gewichtsausgleich-Schwenkarme an den Rolllochklappen machen die Füllprozesse unter Tage effizienter als zuvor eingesetzte Gummipufer und Eigenbaudämpfer. - Bild: Technischer Handel Schenk, K+S Kali

Dieser Vorgang war in der Vergangenheit sowohl mit hydraulischen Eigenbau-Dämpfern als auch mit Gummipuffern gesteuert. Die Eigenbau-Dämpfer unterlagen hohem Verschleiß und führten zu nicht akzeptablen Zeitverlusten durch Instandsetzungsmaßnahmen. Bei den Gummipuffern kam ein Einschwingverhalten zum Tragen, das den Prozess störte. Abhilfe schaffte die Firma ACE Stoßdämpfer. In diesem Fall stellte allerdings nicht der persönliche Kontakt über das Serviceteam von ACE den Einstieg dar, sondern das von ihm zur Verfügung gestellte Online-Tool. Die Ingenieure im Kalibergwerk orientierten sich nämlich zunächst unter www.ace-ace.de/de/berechnungen.html, um auf den Webseiten von ACE in wenigen Schritten zu passenden Lösungen zu kommen. Aufgrund der Begebenheiten in diesem Fall war dies jedoch nur der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit der beiden Unternehmen.

Verlängerte Lebensdauer auch durch Zubehör

Das Online-Tool empfahl Industriestoßdämpfer vom Typ MC6450EUM-2-HT. Da die Konstruktion der Gewichtsausgleich-Schwenkarme eine Winkelabweichung von über fünf Grad von der Stoßdämpferachse aufwies, wurden die aus der Magnum-Familie von ACE stammenden Dämpfer in diesem speziellen Fall jeweils mit einer Bolzenvorlagerung kombiniert. Dabei arbeitet der auf den Stoßdämpferkorpus zu schraubende Bolzen aus gehärtetem, hochfestem Stahl wie eine verlängerte Kolbenstange.

Die Bolzenvorlagerung von ACE ist für eine Beaufschlagung bis zu einem Winkel von 25 Grad getestet. Ohne eine solche Vorlagerung würde die Lebensdauer von Stoßdämpfern bei Winkelabweichungen abnehmen, da durch das seitliche Auftreffen der Masse auf die Kolbenstange die Dichtungstechnik des Dämpfers in Mitleidenschaft gezogen wird und die Hydraulikflüssigkeit entweichen kann. Dank der Bolzenvorlagerung aber lassen sich alle in den Dämpfern steckenden Vorteile wie neueste Dichtungstechnik, gehärtetes Führungslager und integrierter Festanschlag vollkommen nutzen.

In der Praxis führen zudem hohe Energieaufnahmen in kompakter Bauform und eine große Dämpfungsbandbreite zu weiteren Vorzügen. Die hier verwendeten Typen sind dadurch in der Lage, 1.700 Newtonmeter und eine effektive Masse in einem Bereich von 460 bis 1.850 Kilogramm aufzunehmen. Auch im Dauerbetrieb wissen die Dämpfer mit einer Energieaufnahme von 146.000 Nm/h zu überzeugen. Sie benötigen zudem wenig Bauraum, sodass diese sehr leistungsfähigen, knapp drei Kilogramm wiegenden Verzögerer von Massenkräften kompaktere Konstruktionen bei voller Ausnutzung der Maschinenleistung ermöglichen. Gemeinsam mit einem Vertriebspartner ging ACE in diesem Fall noch weiter. Die Experten vereinbarten mit den Ingenieuren unter Tage einen Termin, um sich nach dem Einbau der Dämpfer vor Ort ein genaues Bild dieser Anwendung zu machen. Das Ergebnis: Sie schlugen vor, die eingesetzten Bolzenvorlagerungen im oberen Drittel mit Quadratflanschen zu befestigen. Auf diese Weise wurden seitliche Belastungen zusätzlich minimiert und damit einem erhöhten Verschleiß noch stärker entgegen gewirkt. Lange Laufzeiten in schwierigsten Umgebungen sind das gewünschte Resultat.

Multifender lassen sich einfach am Heck von Yachten anbringen. - Bild: Multiplex
Multifender stellen einen leichtgewichtigen, nicht korrodierenden Schutz für Yachten und anlegende Boote dar, die sich einfach am Heck von Yachten anbringen lassen. - Bild: Multiplex

Funktion einwandfrei, Optik verbesserbar

So genannte Fender sorgen bei Booten und Schiffen dafür, dass leichte Kollisionen mit anderen Booten oder Anlegestellen glimpflich verlaufen. Auch an Yachten dämpfen hochwertige Fender vertikale und horizontale Bewegungen sowie die daraus resultierenden Kräfte optimal, wenn beispielsweise ein Boot bei einem Rendezvous neben einer Yacht bei Wellengang anlegt und Personen von oder an Bord gehen. In diesen Situationen sorgt ein führender Anbieter von Fendern bereits seit Jahren mit Industriestoßdämpfern von ACE für zuverlässigen Schutz.

Nun wurde dieser auch unter optischen Gesichtspunkten verbessert, weil die bisherige Lösung gegen eine gleich wirkende, aber aus Edelstahl gefertigte Variante ausgetauscht werden konnte. Die rostfreien Exemplare kommen normalerweise dann zum Einsatz, wenn es gilt, die hochwertigen Maschinenelemente und deren Dichtungen vor aggressiven Medien wie Salzwasser zu schützen oder wenn sie in Umgebungen eingesetzt werden, in denen sie zudem ästhetischen Ansprüchen genügen müssen.

Im hier geschilderten Fall wurden zuvor Industriestoßdämpfer aus Stahl eingesetzt, da diese unsichtbar im Inneren der Fender verbaut worden waren. Es zeigte sich jedoch über einen längeren Zeitraum, dass es dem kühlen Nass gelang, in die Konstruktion einzudringen. Dies machte sich zwar nicht an der Funktionalität der Schutzsysteme bemerkbar, jedoch an ihrer Optik, da sich die Oberflächenbeschichtung der aus Stahl gefertigten Industriestoßdämpfer nach einiger Zeit verfärbte und es zu kleinen Ausblutungen an den Außenpartien der Fender kam. Die daraus resultierenden Austauschvorgänge galt es zu vermeiden.

Mit Befestigungssystem werden die Multifender individuell produziert. - Bild: Multiplex
Mit Befestigungssystem werden die Multifender nach individuellen Kundenwünschen und -anforderungen für jede Yacht individuell produziert. - Bild: Multiplex

Austauschvorgängen erfolgreich vorbeugen

Im Gegensatz zu vielen anderen Klein- und Industriestoßdämpfern aus dem umfangreichen Portfolio von ACE gab es die für die Fender georderten Typen noch nicht in Edelstahl. Der Markt- und Technologieführer mit Sitz in Langenfeld im Rheinland hat daher extra für diesen Einsatzfall ein neues Serienmodell produziert. Und weil es sich bei diesem Typ um ein einstellbares Modell handelt, war nicht nur das Gehäuse aus V4A zu entwickeln, sondern der Boden und die Einstellschraube gleich mit. An den Leistungsdaten der Dämpfungslösungen änderte sich nichts, sodass keine neue Auslegung vonnöten war. Wie die Vorgänger sind die Edelstahlvarianten in der Lage, pro Hub 340 Newtonmeter aufzunehmen. Konzipiert für industrielle Anwendungen, lässt dies Energieaufnahmen pro Stunde von bis zu 85.000 Newtonmeter zu. Wichtiger für den maritimen Gebrauch sind die erlaubten Massen. Sie liegen am oberen Ende der Skala bei 80.000 Kilogramm und damit selbst beim Anlegen von Schiffen in einem ausreichenden Bereich.

Wie vielseitig Lösungen von ACE sind, zeigt, dass es auch einstellbare Industriestoßdämpfer dieser mittleren Baugrößen gibt, die bis zu 500.000 Kilogramm aufnehmen können oder, wenn Fälle deutlich kleiner dimensioniert sind, bereits für Massen ab neun Kilogramm ideal geeignet sind. Die Flexibilität der mit einer bewährten und standfesten Dichtungstechnik sowie einem gehärteten Führungslager ausgestatten Maschinenelemente wird durch eine Vielzahl an Zubehör unterstützt. Dazu gehören neben den genannten Schwenkflanschen und Bolzenvorlagerungen auch PU-Köpfe zur Lärmminimierung. In beiden hier geschilderten Fällen ließen sich die Industriestoßdämpfer von ACE leicht nachträglich den Situationen unter Tage und auf dem Wasser anpassen. Ihre Anbringung erfolgte ohne Probleme, und sie arbeiten zur vollsten Zufriedenheit aller Beteiligten.

Kostenlose Registrierung

Bereits registriert?

Sie sind bereits registriert?