T.A. Cook Preisträger

Die Jury gratulierte den Preisträgern (v.li.) Ingo Busch (Chefredakteur Instandhaltung), Thomas Cook, Dr. Clemens Mitteviefhaus (Jury), André Fiedler, condat AG, Enrico Powdrack, BVG, Michael Welz, BVG, Dr. Patrick Bangert, algorithmica technologies, Patrick Scholl, Martin Laasch, Markus Nick (alle Endress+Hauser), Dr. Andreas Weber (Jury). Bild: T.A. Cook

T.A. Cook Preisträger

Die Jury gratulierte den Preisträgern (v.li.) Ingo Busch (Chefredakteur Instandhaltung), Thomas Cook, Dr. Clemens Mitteviefhaus (Jury), André Fiedler, condat AG, Enrico Powdrack, BVG, Michael Welz, BVG, Dr. Patrick Bangert, algorithmica technologies, Patrick Scholl, Martin Laasch, Markus Nick (alle Endress+Hauser), Dr. Andreas Weber (Jury).
Bild: T.A. Cook

Eine Fachjury aus unabhängigen und hochkarätigen Experten hat wiederum in drei Kategorien die Gewinner gekürt, die für ihre Spitzenprojekte der Instandhaltung mit dem Award ausgezeichnet werden.

In der Kategorie “Industrieunternehmen” brillieren die target="_blank">Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) mit ihrem Projekt “Intelligente, mobile Assistenzsysteme in der Fahrzeugwartung”.

Die Kategorie “Maintainer – Projekt des Jahres/Dienstleister” geht an Endress+Hauser für ihren Ansatz, dem Kunden per Smartphone-App alle relevanten Lebenszyklus-Informationen zu Anlagen und Geräten mobil zur Verfügung zu stellen.

Den “Sonderpreis für Innovation” erhielt der “Intelligent Health Monitor” von algorithmica – einem auf dynamischen Grenzwerten basierenden Zustandsbewertungssystem.

Bei den Gewinnern zeichnet sich klar der Trend zum Einsatz neuer Technogien ab – von mobilen Lösungen über Wissensdatenbanken und Augmented Reality bis hin zu intelligenten Algorithmen, die Condition Monitoring auf das nächste Level einer automatisierten Zustandsbewertung bringen.

Sieger in der Kategorie “Industrieunternehmen”

Das preisgekrönte Projekt der U-Bahn-Werkstätten der BVG hat die Zielsetzung, den Abruf und die Sicherung von Expertenwissen durch den Einsatz elektronischer Assistenzsysteme und deren Integration in den Wartungs- und Instandhaltungsprozess zu verbessern.

BVG Berliner Condat

Ziel des bei der BVG mit der Berliner Condat AG durchgeführten Projektes war es, Abruf und Sicherung von Expertenwissen zu verbessern.
Bild: BVG, Berliner Condat AG

Gerade vor dem Hintergrund langer Lebenszyklen der U-Bahn-Züge, die zum Teil seit 60 Jahren im Einsatz sind, muss die Fahrzeug-Wartung in der Lage sein, schnell auf relevante Informationen zurückgreifen zu können. Insbesondere das situativ erforderliche Erfahrungswissen, das nicht in Handbüchern etc. niedergelegt ist, soll direkt am Arbeitsplatz und im Kontext des jeweiligen Arbeitsprozesses erfasst, integriert, abgerufen und aktualisiert werden.

Gemeinsam mit dem Softwareunternehmen Condat wurde für die Fahrzeugwartung ein integriertes System entwickelt, das neben der Arbeitsplanung auch aus einer Wissensdatenbank und mobilem Assistenten für Wissensabruf und Erfassung besteht. Einen besonderen Clou bietet die in die mobile Lösung integrierte Augmented-Reality-Komponente, die eine automatische Objektidentifizierung ermöglicht.

Berliner Verkehrsbetriebe BVG

Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) – Anstalt des öffentlichen Rechts – sind ein Unternehmen für den öffentlichen Personennahverkehr in Berlin. Um die jährlich ca. 978 Millionen Fahrgäste aus aller Welt pünktlich, umweltfreundlich und kostengünstig zu ihren Zielen zu befördern, sind rund 14.000 Mitarbeiter/innen im Einsatz. Speziell die Berliner U-Bahn ist eine der modernsten Untergrundbahnen in ganz Europa und hat das größte zusammenhängende Nahverkehrsnetz dieser Art Deutschlands. Die zehn U-Bahn-Linien erreichen zusammen eine Länge von 146 Kilometern und verbinden 173 Bahnhöfe.

Tel.: 030 19449
E-Mail:info@bvg.de
www.BVG.de

Sieger in der Kategorie “Industrielle Dienstleister”

Endress+Hauser überzeugt hier mit “Datenbank-gestütztem Life Cycle Management per App”. Auch bei diesem Projekt ist die mobile Applikation zentraler Bestandteil der Lösung.

E+H Operations APP

Dem Anwender wird durch die E+H Operations APP auch eine Verbindung zur Informationsdatenbank bei Endress+Hauser zur Verfügung gestellt.
Bild: Endress&Hauser

Die Komplexität moderner Produktionsanlagen und der darin verbauten Instrumente macht es unmöglich, alle Details der einzelnen Geräte zu kennen. In den Phasen des Anlagenlebenszyklus werden zudem eine Vielzahl individueller Informationen erzeugt, die wiederum den verschiedenen Abteilungen und Nutzern zur Verfügung stehen müssen – idealerweise in Echtzeit. Allein die “Beschaffung” dieser Informationen nimmt einen wesentlichen Bestandteil der Arbeit eines Verfahrensingenieurs oder eines Instandhalters ein.

Endress+Hauser stellt als Hersteller eine Datenbank zur Verfügung, in der Lebenszyklusinformationen (Produktinformationen wie Vorgänge sowie zugehörige Dokumentationen) zu allen Geräten abgelegt sind. Mithilfe von QR-Codes oder auch durch manuelle Eingabe lassen sich umfangreiche Geräteinformationen aus den Life Cycle Abschnitten Engineering, Beschaffung, Installation, Inbetriebnahme und Betrieb abrufen. Eine App ermöglicht den schnellen und einfachen Zugriff vor Ort auf alle Informationen und Dokumente, die dann auch ins E-Mail Programm weitergeleitet werden können.

Endress+Hauser AG, Reinach

Endress+Hauser ist ein international agierender Anbieter von Messgeräten, Dienstleistungen und Lösungen für die industrielle Verfahrenstechnik. Die Unternehmensgruppe umfasst mehr als 100 Gesellschaften in 44 Ländern mit über 12.000 Mitarbeitern. 2014 lag der Umsatz des Familienunternehmens bei zwei Milliarden Euro. An mehr als 100.000 Kunden weltweit werden jährlich über zwei Millionen Produkte im Jahr ausgeliefert. Die 2.000 Produkte stehen dabei in mehr als eine Milliarde Varianten den Kunden zur Auswahl. 7,5 Prozent des Umsatzes fließen in Forschung und Entwicklung. Daraus resultieren 230 neue Patentanmeldungen jährlich sowie 5.300 “lebende” Patente und Patentanmeldungen.

Tel.: 07621 97501
E-Mail: info@de.endress.com
www.de.endress.com

Sieger in der Kategorie “Innovationen”

algorithmica Zustandsbewertungssystem

Das Zustandsbewertungssystem “Intelligent Health Monitor” von algorithmica basiert auf dynamischen Grenzwerten.
Bild: algorithmica

Die algorithmica technologies hat mit ihrer Lösung ein Instrument geschaffen, mit dem sich das Condition Monitoring nachhaltig verbessern lässt.

Industrielle Anlagen und Maschinen erreichen aufgrund diverser Ursachen manchmal Betriebszustände, die “ungesund” sind. Das sind Zustände, in denen die Maschine zwar noch funktioniert, aber auf einen Ausfall zusteuert. Solche Zustände gilt es, zu identifizieren. Üblicherweise werden bei ähnlichen Anwendungen zur Identifizierung dieser Zustände feste Grenzwerte verwendet. Häufig lassen sich dabei aufgrund von Wechselwirkungen zwischen den Messungen sowohl “false negative” wie “false positive” Ergebnisse feststellen, die in Folge zu Fehlalarmen (oder ausbleibenden Warnungen) führen.

Um hier Abhilfe zu schaffen, hat algorithmica eine Formel entwickelt, die die Wechselwirkungen zwischen den Werten berücksichtigt. Die grundsätzliche Idee vom Intelligent Health Monitor (IHM) ist es, die Grenzwerte dynamisch sein zu lassen. Man legt um den berechneten Wert ein Band, das einen statistischen Konfidenzintervall repräsentiert. Ist der gemessene Wert außerhalb des Bandes, so wird alarmiert. Dynamische Grenzwerte sind in der Lage, viel genauer gesunde oder ungesunde Zustände einer Maschine zu diagnostizieren. Damit werden Instandhaltungskosten sowie menschlicher Aufwand eingespart.

algorithmica technologies, Bremen

algorithmica technologies nutzt hochmodernes maschinelles Lernen, um aus den massenhaften Datenansammlungen moderner Industrieanlagen praktische und umsetzbare Erkenntnisse zu gewinnen.

Das Unternehmen verfügt über mittlerweile über zehn Jahre Erfahrung und über spezifisches Wissen in den Branchen Automotive, Chemie, Energieversorgung, Handel-/Finanzwesen und Luft- und Raumfahrttechnik. algorithmica technologies ist einer der Marktführer im Bereich Big Data, Datenanalyse und mathematische Modellierung und Optimierung und hat viele Kunden in Europa, Nordamerika und China.

Tel.: 0421 3374646
E-Mail: info@algorithmica-technologies.com
www.algorithmica-technologies.com

Astrid Werner

Kontakt:

T.A. Cook & Partner Consultants
Tel.: 030 8843070
E-Mail: service@tacook.com
www.tacook.com