mckinsey

Auch wenn Politik und Wirtschaft den Fachkräftemangel nur gemeinsam lösen können, bieten sich Unternehmen individuelle Ansätze: “Die Politik kann bessere Rahmenbedingungen schaffen, aber jedes Unternehmen muss seine eigenen Chancen genau analysieren und konsequent nutzen”, sagte der Deutschlandchef von McKinsey & Company, Frank Mattern, als er am in in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Bundesministerin von der Leyen die neue McKinsey-Studie “Wettbewerbsfaktor Fachkräfte – Strategien für Deutschlands Unternehmen” vorstellte Der Studie zufolge kümmern sich die Unternehmen in Deutschland bereits heute um die Sicherung ihres Fachkräftebedarfs Oft bleibe dabei aber unklar, ob die Unternehmen das Richtige tun Denn nur in Einzelfällen analysieren sie ihren konkreten Bedarf an Fachkräften und die mittel- bis langfristige Zusammensetzung der eigenen Belegschaft in den kommenden 10 bis 15 Jahren systematisch nach Standorten und Anforderungsprofil Mattern: “Dies ist aber Voraussetzung für eine zielgerichtete Personalplanung ” mckinsey verfolgen – nur so können sie die Engpässe von morgen vermeiden.
Auch wenn Politik und Wirtschaft den Fachkräftemangel nur gemeinsam lösen können, bieten sich Unternehmen individuelle Ansätze: “Die Politik kann bessere Rahmenbedingungen schaffen, aber jedes Unternehmen muss seine eigenen Chancen genau analysieren und konsequent nutzen”, sagte der Deutschlandchef von McKinsey & Company, Frank Mattern, als er am in in einem gemeinsamen Pressegespräch mit Bundesministerin von der Leyen die neue McKinsey-Studie “Wettbewerbsfaktor Fachkräfte – Strategien für Deutschlands Unternehmen” vorstellte.
Der Studie zufolge kümmern sich die Unternehmen in Deutschland bereits heute um die Sicherung ihres Fachkräftebedarfs. Oft bleibe dabei aber unklar, ob die Unternehmen das Richtige tun. Denn nur in Einzelfällen analysieren sie ihren konkreten Bedarf an Fachkräften und die mittel- bis langfristige Zusammensetzung der eigenen Belegschaft in den kommenden 10 bis 15 Jahren systematisch nach Standorten und Anforderungsprofil. Mattern: “Dies ist aber Voraussetzung für eine zielgerichtete Personalplanung.”

McKinsey-Studie nennt Strategien zur Fachkräftesicherung
Die Maßnahmen für Unternehmen, um den eigenen Bedarf an Fachkräften zu sichern, lassen sich in drei Handlungsfelder aufteilen:

  • Die Lücke verkleinern, indem Unternehmen systematisch ihr vorhandenes Fachkräftepotenzial ausschöpfen. Dadurch ließen sich bis zum Jahr2025 bis zu 3,2 Millionen Fachkräfte (2 Millionen durch Frauen, 1,2 Millionen durch Ältere) gewinnen. Durch Zuwanderung ließe sich die Lücke im besten Fall um weitere 800.000 Fachkräfte verkleinern – vollständig schließen ließe sie sich dadurch aber nicht. Mattern: “Die Rettung beim Thema Fachkräfte kommt nicht aus dem Ausland.”
  • Die eigene Wettbewerbsposition als Arbeitgebermarke verbessern und Personalstandorte stärken.
  • Der Lücke ausweichen, indem Unternehmen und die öffentliche Hand ihren Fachkräftebedarf in nicht abdeckbaren Bereichen senken.

Die Studie finden Sie zum Download auf der Website www.mckinsey.de