Verfügbarkeit sichern Kosten optimieren

diskutieren. Auch in diesem Jahr stehen Möglichkeiten zur Optimierung und Kostensenkung im Fokus der Veranstaltung. Die Top-Themen reichen von zuverlässigkeitsorientierten Ansätzen und strategischer Positionierung des technischen Service bis hin zu Qualifizierung und Wissenstransfer. Darüber hinaus versprechen die Anwenderberichte rund um das Ersatzteilmanagement, IH-Controlling, Datenmanagement sowie zu Fernwartung und mobilen Lösungen  wertvolle Anregungen und Umsetzungshilfen für die betriebliche Praxis.
Dabei werden die Schwerpunktthemen in parallelen Foren vertieft – so haben die Teilnehmer die Möglichkeit, sich ihr ‚persönliches‘ Tagungsprogramm selbst zusammenzustellen. Workshops  zu den Themen ‚Arbeitsvorbereitung und Verantwortungs- und Haftungsfragen‘ runden das Programm ab.
Die Bedeutung der industriellen Instandhaltung für die Wertschöpfung eines Unternehmens spiegelt sich auch in der Liste der mitwirkenden Unternehmen wieder: Die Fachbeiträge kommen aus renommierten Häusern wie BASF, CSL Behring, Daimler, DSM, Evonik, Gelsenwasser, GETRAG FORD Transmissions, Hüttenwerke Krupp Mannesmann, Hydro Aluminium, Robert Bosch, RWE Rhein-Ruhr Netzservice, Schweizerische Bundesbahnen SBB, Stadtentwässerungsbetriebe Köln, ThyssenKrupp Steel u.v.m.
Ein besonderes Highlight der Tagung ist wieder die Verleihung des MAINTAINER Awards 2011, dem ‚Oscar‘ der Instandhaltung. Der „MAINTAINER“ wird bereits zum zwölften Mal ausgelobt. Die Auszeichnung wird in diesem Jahr von Infracor, Tectrion, T.A. Cook  sowie dem Fachmagazin Instandhaltung unterstützt.