Anzeige

 
Anzeige

KMU-Patentaktion

Unterstützung beim Schutz von Ideen für die gewerbliche Nutzung

am 05.02.2013 um 13:32 Uhr

Viele kleinere und mittlere Unternehmen entwickeln hoch innovative Lösungen und Produkte, sichern sich diese aber nicht durch Schutzrechte. Mit der Initiative SIGNO fördert das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) Unternehmen bei der Sicherung und Verwertung ihrer Ideen. Information und Unterstützung bieten hierbei die SIGNO-Netzwerkpartner.

Im Land der Dichter und Denker erfolgten in 2012 rund 61.000 Patent- und zirka 15.000 Gebrauchsmusteranmeldungen. „Die Zahl der schutzwürdigen Entwicklungen liegt in Deutschland jedoch deutlich höher. Es sind vor allem kleinere und mittlere Unternehmen, die den Aufwand und/oder die Kosten für Schutzrechte scheuen“, weiß Anja Dreher, Geschäftsführerin der AHE | engineering aus Memmingen. Das im Technologie- und Innovationsmanagement tätige Unternehmen ist SIGNO-Netzwerkpartner und berät und unterstützt Unternehmen im Rahmen der vom BMWi geförderten Initiative SIGNO. Mit der KMU-Patentaktion will das Ministerium die Rahmenbedingungen für Innovationen in Deutschland verbessern und so die Umsetzung von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen in marktfähige Produkte steigern. Ziel ist, die Wettbewerbsfähigkeit von kleineren und mittleren Unternehmen zu sichern.

Umfangreiches Angebotsspektrum für KMU
„Das zielgruppenspezifische Angebot von SIGNO umfasst verschiedene Aktivitäten und Fördermaßnahmen, mit denen einerseits Innovationen angeregt werden. Andererseits beinhaltet es Informationen und Unterstützung, wenn es um das Erfindungs- und Patentwesen sowie die wirtschaftliche Nutzung von Patenten geht“, erklärt Anja Dreher. Im Einzelnen handelt es sich dabei um folgende fünf Teilpakete:

  1. Die Recherche zum Stand der Technik ist Voraussetzung, um die Patentfähigkeit abschätzen zu können und eine optimale Basis für das Anmeldeverfahren zu schaffen.
  2. Anhand der Kosten-Nutzen-Analyse lässt sich die wirtschaftliche Sinnhaftigkeit einer Patentanmeldung ermitteln. Sie dient darüber hinaus als Mittel, die Verwertungschancen einer Erfindung frühzeitig abzuschätzen. Statt einer Kosten-Nutzen-Analyse kann auch durch eine ausführliche Technologiebewertung durchgeführt werden.
  3. Durch die patentanwaltliche Unterstützung bei der Patent- oder Gebrauchsmusteranmeldung für Deutschland soll vermieden werden, dass Anmeldungen aufgrund von Fehlern, beispielsweise unklare Formulierungen, zurückgewiesen werden.
  4. Durch professionelle Unterstützung soll die erfolgreiche Umsetzung und wirtschaftliche Verwertung einer geschützten Erfindung verbessert werden.
  5. Die Beratung und Unterstützung bei der Anmeldung von Patenten oder Gebrauchsmustern außerhalb Deutschlands hat das Ziel der erfolgreichen internationalen Vermarktung einer Erfindung.

Gefördert werden jeweils bis zu 50 Prozent der anfallenden Kosten im Rahmen von Höchstbeträgen.
Das Angebot der SIGNO-Initiative wendet sich an alle KMU, die noch kein Patent angemeldet haben beziehungsweise deren letzte Anmeldung länger als fünf Jahre zurückliegt.

Weitere Informationen bei Anja Dreher, Telefon 08331/8333722
signo@ahe-engineering.com und unter www.signo-deutschland.de.

 
 
Anzeige