fvi_foerderpreis

Für den Förderpreis bewerben konnte sich jeder, der an einer Hoch- oder Fachhochschule, Forschungseinrichtung oder Institut eine Diplom/Master/Bachelor-Arbeit oder Dissertation zum Thema „Industrielle Instandhaltung“ in deutscher Sprache bis zum 30 08 2012 abgegeben hatte Mit der Benotung „Sehr gut“ bzw „magna/summa cum laude“ Dawid Schimmel (Gewinner Kategorie Bachelor) entwickelte am Beispiel eines Stillstands in einer Polyethylenanlage ein für die Praxis des Instandhaltungsmanagements strategisches Konzept Dieses umfasst sowohl die Schnittstellenproblematik zwischen unterschiedlichen Softwaresystemen als auch die positiven Effekte, die durch eine verbesserte Informationsversorgung der Nutzer an sich erzielt werden können alle eingereichten und vor allem die drei prämierten Arbeiten fokussieren wirtschaftliche Bedeutung und Nutzen der Instandhaltung in Technik, Organisation und Wissenschaft mit der nötigen Relevanz.
Für den Förderpreis bewerben konnte sich jeder, der an einer Hoch- oder Fachhochschule, Forschungseinrichtung oder Institut eine Diplom/Master/Bachelor-Arbeit oder Dissertation zum Thema „Industrielle Instandhaltung“ in deutscher Sprache bis zum 30.08.2012 abgegeben hatte. Mit der Benotung „Sehr gut“ bzw. „magna/summa cum laude“.
Dawid Schimmel (Gewinner Kategorie Bachelor) entwickelte am Beispiel eines Stillstands in einer Polyethylenanlage ein für die Praxis des Instandhaltungsmanagements strategisches Konzept. Dieses umfasst sowohl die Schnittstellenproblematik zwischen unterschiedlichen Softwaresystemen als auch die positiven Effekte, die durch eine verbesserte Informationsversorgung der Nutzer an sich erzielt werden können.

Inhaltlicher Schwerpunkt der Arbeit von Michael Roling (Gewinner Kategorie Diplom/Master) war die rechtssichere Instandhaltungsorganisation. Ein Thema, das vor allem Technische Führungskräfte im Berufsalltag stetig begleitet und immer wieder beschäftigt. Hier gelang es Leitfaden und Checklisten zu entwickeln, die direkt in die Praxis umgesetzt werden können und dem Instandhalter das (Berufs)Leben erheblich vereinfachen.

Die Dissertation von Bert Lorenz (Gewinner Kategorie Dissertationen) liefert Empfehlungen zur wertorientierten Gestaltung der innerbetrieblichen Instandhaltung im Themenfeld des Instandhaltungsmanagements. Die vorgelegte Arbeit umfasst sowohl eine Diskussion wertorientierter Ziele der Instandhaltung vor dem Hintergrund übergeordneter unternehmerischer Zielgrößen als auch eine umfassende Untersuchung  des Einflusses von Handlungsfeldern des Instandhaltungsmanagements auf den Wertbeitrag der Instandhaltung.

Der Förderpreis war je Kategorie mit einem Scheck über 1000,- Euro verbunden, welche am 17. Oktober 2012 im Rahmen der „Maintain“ – Leitmesse der Instandhaltung, in München von Harald Neuhaus (Vorstandsvorsitzender FVI) persönlich überreicht wurden. Zudem hatten die Preisträger Gelegenheit ihre Arbeit dem interessierten Publikum vorzustellen, bevor die Verleihung gebührend auf dem FVI-Gemeinschaftsstand gefeiert wurde.

Das Forum Vision Instandhaltung e. V. (FVI) unterstützt die Förderung von Nachwuchskräften für die volkswirtschaftlich wichtige Branche der „Industriellen Instandhaltung“ auch weiterhin. Geplant ist, den Förderpreis auch zukünftig mit jährlichem Turnus zu verleihen, um das Thema Instandhaltung und seine wirtschaftliche Bedeutung einem größeren Kreis kenntlich zu machen und angehenden Führungskräften die Attraktivität dieser Fachrichtung näher zu bringen.
www.ipih.de