vdi

VDI-Jahrestagung Schadensanalyse am 23 und 24 Oktober 2012 in Würzburg ist es, Themen der Kraftwerkstechnik und mit ihr verbundene Fragen zur Auslegung und Herstellung von Kraftwerkskomponenten, zu Betriebserfahrungen sowie der Schadensanalyse und Prävention darzustellen Dies geschieht nicht nur unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten, sondern insbesondere aus Sicht der Hersteller und der Betreiber Fachleute informieren über den aktuellen Stand zu: sowie der Schadensanalyse und Prävention darzustellen. Dies geschieht nicht nur unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten, sondern insbesondere aus Sicht der Hersteller und der Betreiber.
Fachleute informieren über den aktuellen Stand zu:

  • Zustandsbewertung in Kraftwerken: Lebensdauerverbrauch und Schädigungsmechanismen
  • T24 Kesselrohre: Gefügecharakterisierung, Rissmechanismen und Schadensursachen
  • Regenerative Energien: Schadensanalytische Bewertungen von Windenergieanlagen und Solarkraftwerke
  • Korrosionsprobleme der Oxyfuel-Technologie
  • Neue Erkenntnisse zur 700 °C-Kraftwerkstechnologie

Zu lösende Schlüsselfragen liegen in der Werkstofftechnik. Die VDI-Jahrestagung Schadensanalyse trägt diesem Sachverhalt Rechnung und informiert über den Stand der neuen Technologien. Auf dem Tagungsprogramm stehen unter anderem die Themen T24 Kesselrohre, 700° C Kraftwerke und Oxyfuel-Technologie. Darüber hinaus diskutieren Experten schadensanalytische Bewertungen von regenerativen Energien wie Windenergie und Solarkraft.
Die Teilnehmer profitieren von Erfahrungsberichten zu unterschiedlichen Schäden und erhalten Lösungsvorschläge für zielführende Schadensvermeidungsstrategien. Die jährlich stattfindende VDI-Jahrestagung Schadensanalyse mit wechselnden Schwerpunktthemen ist für Fachleute aus allen Bereichen der Technik eine gute Plattform, um Erfahrungen auszutauschen. Das historische Ambiente der Festung Marienberg zu Würzburg bildet dafür eine besondere Kulisse.
Anmeldung und nähere Informationen unter www.vdi.de/schadensanalyse