Mehr Service erforderlich

Das ist ein zentrales Ergebnis der aktuellen Studie ,Wachstumsmotor Service’ der Strategieberatung Bain & Company über die Entwicklung der Maschinen- und Anlagenbauer im deutschsprachigen Raum Wie sich zeigte, litt die Marktkapitalisierung von Service-Champions mit einem Dienstleistungsanteil am Umsatz von mehr als 30% erheblich weniger unter den Kapitalmarktturbulenzen der vergangenen beiden Jahre als die der Wettbewerber Eine wesentliche Ursache: die bessere Ertragssituation Im Durchschnitt erwirtschaftet die Industrie mit Dienstleistungen wie der Wartung, Modernisierung und Finanzierung von Anlagen mit 21% eine viermal so hohe operative Marge (EBIT) wie mit dem Verkauf neuer Produkte In der Folge konnten beispielsweise Aufzugshersteller mit einem hohen Serviceanteil ihr EBIT seit Anfang 2008 um 50% steigern während der Wettbewerb mit rückläufigen Erträgen kämpfte Viele Unternehmen haben sich jedoch zu lange auf ihre Erfolge beim Verkauf neuer Maschinen und Anlagen verlassen und das Servicegeschäft vernachlässigt Aber gerade dieses Geschäft mit seinen stabilen Cash Flows, hohen Margen und starker Kundenbindung wäre in der aktuellen Krise natürlich ein hochwillkommener Ausgleich für das stark eingebrochene Neugeschäft Diese Einschätzung bestätigt eine Umfrage im Rahmen der Bain-Studie Dabei erklärten zwar 81% der befragten Manager, dass die Bedeutung von Services auch in ihrem Unternehmen steige und Wachstumspotenzial biete Doch zugleich räumten 89% Prozent ein, dass es hier noch erheblichen Verbesserungsbedarf gebe bain,Wachstumsmotor Service’ der Strategieberatung Bain & Company über die Entwicklung der Maschinen- und Anlagenbauer im deutschsprachigen Raum.
Wie sich zeigte, litt die Marktkapitalisierung von Service-Champions mit einem Dienstleistungsanteil am Umsatz von mehr als 30% erheblich weniger unter den Kapitalmarktturbulenzen der vergangenen beiden Jahre als die der Wettbewerber. Eine wesentliche Ursache: die bessere Ertragssituation. Im Durchschnitt erwirtschaftet die Industrie mit Dienstleistungen wie der Wartung, Modernisierung und Finanzierung von Anlagen mit 21% eine viermal so hohe operative Marge (EBIT) wie mit dem Verkauf neuer Produkte. In der Folge konnten beispielsweise Aufzugshersteller mit einem hohen Serviceanteil ihr EBIT seit Anfang 2008 um 50% steigern während der Wettbewerb mit rückläufigen Erträgen kämpfte.
Viele Unternehmen haben sich jedoch zu lange auf ihre Erfolge beim Verkauf neuer Maschinen und Anlagen verlassen und das Servicegeschäft vernachlässigt. Aber gerade dieses Geschäft mit seinen stabilen Cash Flows, hohen Margen und starker Kundenbindung wäre in der aktuellen Krise natürlich ein hochwillkommener Ausgleich für das stark eingebrochene Neugeschäft.
Diese Einschätzung bestätigt eine Umfrage im Rahmen der Bain-Studie. Dabei erklärten zwar 81% der befragten Manager, dass die Bedeutung von Services auch in ihrem Unternehmen steige und Wachstumspotenzial biete. Doch zugleich räumten 89%. Prozent ein, dass es hier noch erheblichen Verbesserungsbedarf gebe.

www.bain.de