Maintenance Award Austria

Diese „best in class“ Unternehmen stellen durch ihr besonderes Engagement den effizienten Kapitaleinsatz innerhalb ihrer Unternehmung sicher Maintenance Award Austria die den Wandel von der klassischen Instandhaltung hin zur lebenszyklusorientierten, integrierten Anlagenbewirtschaftung erfolgreich vollzogen haben. Diese „best in class“ Unternehmen stellen durch ihr besonderes Engagement den effizienten Kapitaleinsatz innerhalb ihrer Unternehmung sicher.

Die Bewertung erfolgt anhand von 11 Kriterien, wobei z.B.Managementsysteme und –konzepte genauso auditiert werden wie der Methoden- und Instrumenteneinsatz, Instandhaltungsstrategien, -präventation, Ersatzteilmanagement oder die Organisation.
Seit 2012 gibt es zusätzlich den MA² – Innovationspreis für die innovativste Umsetzung eines spezifischen Projektes. Bewertet werden dabei die Umsetzung, Kosteneinsparung und der Neuigkeitswert. Die Jury unter Vorsitz des ÖVIA-Präsidenten, o. Univ. Prof. DI Dr. Hubert Biedermann, fällte die Entscheidung für die exzellenteste Instandhaltung Österreichs nach einer Auditierung durch Fragebogen und Site Visits in den einzelnen Unternehmen.

Die Gewinner des MA² 2014

1. Preis: Wien Energie GmbH, Wien
Die Wien Energie konnte sich als Gewinner 2014 durchsetzen. Besondere Stärken zeigt das Unternehmen mit seiner umfassenden Risikoanalyse als Basis für die Instandhaltungsstrategie und Ersatzteilwirtschaft, einem umfassenden IT-gestützten Controllingsystem und einem eigens entwickelten Detailplanungstool. Hervorzuheben sind weiters das ausgezeichnet integrierte IT-System und ein sehr gut gelebtes IT-gestütztes KVP-System.
Eine umfassende Schwachstellenanalyse wird durch den Zuverlässigkeitsingenieur gewährleistet. Die Mitarbeiterschulung erfolgt anhand einer eigenen Software. Auch eine durchgängige OEE Berechnung ist gewährleitstet und die Instandhaltung funktioniert z.T. autonom. DI Alexander Kirchner, Leiter Instandhaltung: In erster Linie ist dieser Preis eine Auszeichnung für die harte Arbeit der letzten Jahre, in denen wir starke Veränderungen durchgezogen haben. Durch den Benchmark haben wir gesehen, wie wir uns weiterentwickelt haben. Der Preis wird der ganzen Mannschaft einen Motivationsschub geben.

2. Preis: Norske Skog Bruck GmbH, Bruck/Mur, Stmk
Stärken:

  • Gezielter Balanced Score Card Einsatz als Controllinginstrument
  • Ausgezeichnet integriertes IT-System
  • Hohes Qualifizierungsniveau der Mannschaft
  • Ausgereifte Schwachstellenanalyse
  • Einsatz von Online Portal und Ideenmanager für KVP
  • Sehr hohe Anlagenverfügbarkeit der Papiermaschinen
  • Übergeordnetes „Norske Production System“ im Lean-Management

DI (FH) Andreas Stockreiter, Leiter Maintenance Mechanik: Für uns ist dieser Preis eine tolle Anerkennung unserer Leistung. Zudem bekommen wir das Feed-back von außen, wo wir stehen. Es ist uns wichtig, dass wir dieses Ergebnis auch unseren Mitarbeitern weitergeben können und konzernintern zeigen, wo wir stehen.

3. Preis: voestalpine wire rod Austria GmbH, St.Peter/Freienstein, Stmk
Stärken:
§ Herausforderung von mehrstufig verkettete Anlagen mit hoher Anlagenverfügbarkeit

  • Hoher Vorbeugegrad (75 % geplante IH-Tätigkeiten)
  • Bewusste Weiterentwicklung der eigenen Kernkompetenzen
  • Konsequenter Einsatz von KVP-Werkzeugen
  • Starke Einbindung der Instandhaltung bei der Anschaffung von Neuanlagen

Dipl.-Ing. Erich Meixner, Geschäftsführung Produktions-, Servicebetriebe, Personal,Qualitätswesen, Logistik und Arbeitssicherheit: Für uns ist es eine Ehre, beim ersten Mal unter die Finalisten gekommen zu sein. Instandhaltung wird immer als Selbstverständlichkeit gesehen. Wertschöpfung kann man aber nur generieren, wenn man alles umfassend betrachtet, dabei ist die Instandhaltung ganz wesentlich.

Der Innovationspreis MA²

Gewinner: LineMetrics
LineMetrics besticht durch eine simple Erfassung und Analyse von Industriedaten auf einer Cloud-basierten Plattform. Der IT-Aufwand wird dadurch gering. Die Inbetriebnahme ist rasch möglich und bei Anlagenstillständen ist die Reaktionszeit verkürzt.
Alexander Dopler, COO & Co-Founder:“Es ist eine tolle Auszeichnung für uns. Uns geht es darum, auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit zu geben, Industrie 4.0 zu schnuppern.