Kontaktlose Energieübertragung

Anhand von Praxisbeispielen und Projektierungshinweisen arbeitet er die technischen und wirtschaftlichen Vorteile gegenüber traditionellen Versorgungssystemen, wie Schleppleitungen oder Stromschienen heraus Dieses Buch wendet sich an Anlagenentwickler, -betreiber, Konstrukteure und Projekteure Die Vorteile der kontaktlosen Energieübertragung zeigen sich insbesondere in der Wartungsfreiheit und der Flexibilität Während bei der traditionellen Energieversorgung Schleifkontakte oder beanspruchte Leitungen getauscht werden müssen, ist dies bei der berührungslosen Übertragung nicht mehr notwendig Die neue Technologie zur Energieübertragung stellt den mobilen Einheiten berührungslos Leistungen im Kilowattbereich zur Verfügung Dieses System arbeitet nach dem Transformatorprinzip Das Besondere dabei ist, dass der Primärkreis aus nur einer Windung besteht, die fest installiert an der Transportstrecke verlegt ist Der Sekundärteil wird aus einer oder mehreren Spulen gebildet, die auf den mobilen Verbrauchern befestigt sind und über einen Luftspalt von rund 1 bis 2 cm in den Primärleiter induktiv einkoppeln, die elektrische Energie wird kontaktlos übertragen Die kontaktlose Energieübertragung findet Anwendung z B in Paletten- und Koffertransportsystemen, Schubskidanlagen in der Automobilindustrie, Sortieranlagen in Verteilerzentren, Elektrohängebahnen und Bodenfördereinrichtungen Die heute zur kontaktlosen Energieübertragung eingesetzten Komponenten entsprechen in vollem Umfang den aktuellen industriellen Anforderungen und können in bestehende Automatisierungssysteme problemlos integriert werden Durch den Einsatz der kontaktlosen Energieübertragung lassen sich Wartungsarbeiten an Anlagen um bis zu 80 % reduzieren Projektierungshinweisen arbeitet er die technischen und wirtschaftlichen Vorteile gegenüber traditionellen Versorgungssystemen, wie Schleppleitungen oder sewStromschienen heraus. Dieses Buch wendet sich an Anlagenentwickler, -betreiber, Konstrukteure und Projekteure.
Die Vorteile der kontaktlosen Energieübertragung zeigen sich insbesondere in der Wartungsfreiheit und der Flexibilität. Während bei der traditionellen Energieversorgung Schleifkontakte oder beanspruchte Leitungen getauscht werden müssen, ist dies bei der berührungslosen Übertragung nicht mehr notwendig. Die neue Technologie zur Energieübertragung stellt den mobilen Einheiten berührungslos Leistungen im Kilowattbereich zur Verfügung. Dieses System arbeitet nach dem Transformatorprinzip. Das Besondere dabei ist, dass der Primärkreis aus nur einer Windung besteht, die fest installiert an der Transportstrecke verlegt ist. Der Sekundärteil wird aus einer oder mehreren Spulen gebildet, die auf den mobilen Verbrauchern befestigt sind und über einen Luftspalt von rund 1 bis 2 cm in den Primärleiter induktiv einkoppeln, die elektrische Energie wird kontaktlos übertragen
Die kontaktlose Energieübertragung findet Anwendung z. B. in Paletten- und Koffertransportsystemen, Schubskidanlagen in der Automobilindustrie, Sortieranlagen in Verteilerzentren, Elektrohängebahnen und Bodenfördereinrichtungen. Die heute zur kontaktlosen Energieübertragung eingesetzten Komponenten entsprechen in vollem Umfang den aktuellen industriellen Anforderungen und können in bestehende Automatisierungssysteme problemlos integriert werden. Durch den Einsatz der kontaktlosen Energieübertragung lassen sich Wartungsarbeiten an Anlagen um bis zu 80 % reduzieren.

Dirk Schedler, verlag moderne industrie / SEW-EURODRIVE, Landsberg 2009, 72 Seiten, 34 Abbildungen, Hardcover, ISBN 978-3-937889-59-7. Interessenten können das Buch kostenlos bei SEW-EURODRIVE anfordern (so vorrätig).