Anzeige

 
Anzeige

Call for Papers

Konferenz der „Instandhaltung“ im September 2015 in Stuttgart

am 14.04.2015 um 10:30 Uhr

Im Hinblick auf die sich abzeichnenden Entwicklungen der Industrie, wie sie im dem Programm „Industrie 4.0“  umrissen sind, wird künftig die Informationsverarbeitung auch in der Instandhaltung eine zentrale Rolle spielen. Das betrifft insbesondere eine Überwachung und Einschätzung des Anlagenzustandes,

christian42 Fotolia

Bild © christian42 – Fotolia.com

die über bisheriges Condition Monitoring weit hinausreicht. So fallen etwa in der Prozessleittechnik und im System der Supervisory Control and Data Acquisition (SCADA) zunehmend Informationen an, die für die Instandhaltung relevant sind und genutzt werden müssen. Das bedeutet zudem auch die Auswertung von „Big Data“ – Massiven und die Ausführungen von Modellrechnungen, etwa zur analytischen Bestimmung des Abnutzungsvorrates.
All diese Informationen zu erfassen, weiter zu leiten und auszuwerten erfordert den Einsatz neuartiger Kommunikations- und Computertechnik. Damit findet auch die IT  in der Instandhaltung der Zukunft eine Anwendung, die weit jenseits des bisher Üblichen liegt.

Abgleich der Möglichkeiten mit den Bedürfnissen

Noch aber ist die Vernetzung der Partner Instandhaltung, Automatisierungstechnik und Industrial  IT weit von dem entfernt, was als Voraussetzung für Industrie 4.0 notwendig ist.  Das  liegt nicht zuletzt an fehlender Kommunikation: Oft wissen Instandhalter gar nicht, was Automatisierer und IT bieten können. Und Automatisierer sind sich oft gar nicht darüber klar, wie wichtig ihre Daten für die Instandhaltung sind. Hier gilt es, einen Dialog zu starten, um zu einem „Abgleich“ zu gelangen.

Die Veranstaltung

Die Fachzeitschrift „Instandhaltung“ schafft deshalb eine Plattform für diesen Dialog. Eingeladen zu dieser Veranstaltung am 7. und 8. September 2015 in Stuttgart sind Instandhalter und technische Dienstleister ebenso wie Automatisierungstechniker und IT-Spezialisten. Zu diesen zählen sowohl die Nutzer, als auch die Hersteller von Ausrüstungen und Software der Prozess- und Anlagenüberwachung. Ziel ist es, den jeweils anderen die eigene Denkweise nahezubringen:

  • Welche Informationen benötigen Instandhalter zur Umsetzung moderner, proaktiver Strategien?
  • Welche neuen Möglichkeiten bietet die Automatisierung dafür, und zwar sowohl im Bereich der Sensorik, als  auch bei der Daten- und Informationsverarbeitung?
  • Wie lässt sich die Zusammenarbeit der Bereiche Instandhaltung Automatisierungstechnik und IT über den gesamten Lebenszyklus einer Anlage verbessern – zum gegenseitigen Nutzen?

Sind Sie Experte auf einem der unter Schwerpunktthemen genannten Gebiete? Dann rufen wir Sie auf, mit einem Vortrag aktiv zum Erfolg der Tagung beizutragen:
Die Vortragsanmeldung muss den aussagekräftigen Titel des Beitrags, die Autorendaten und eine Kurzfassung des Vortrages enthalten. Der unabhängige Programmausschuss mit ausgewählten Vertretern aus Industrie und Wissenschaft entscheidet auf Basis der Kurzfassung über die Annahme und Einordnung der Vorträge ins Tagungsprogramm.

Alle akzeptierten Beiträge werden in Abstimmung mit den Autoren in den folgenden Ausgaben des Fachmagazins „Instandhaltung“ veröffentlicht. Nähere Informationen dazu erhalten Sie bei der Vortragsannahme.

Die Vortragsdauer beträgt 25 Minuten, im Anschluss stehen 5 Minuten zur Diskussion Ihres Beitrags mit dem Auditorium zur Verfügung. Die Vorträge können in deutscher oder englischer Sprache gehalten werden. Eine Simultanübersetzung findet nicht statt.

Jeder Einreicher wird über das Ergebnis schriftlich benachrichtigt und erhält Informationen über weitere Schritte. Vortragende und je Beitrag eine weitere Person nehmen kostenfrei an der Veranstaltung teil. Hotel- und Reisekosten werden nicht erstattet.

  • Einreichung der Kurzfassung: 30. April  2015
  • Benachrichtigung der Autoren: 15. Mai 2015
  • Abgabe der Präsentation: 15. Juli 2015

Die Entscheidung über die Annahme und Einordnung eines Beitrags in das Tagungsprogramm trifft der Programmausschuss.

Anmeldungen und Rückfragen bitte direkt an die Redaktion „Instandhaltung“, Tel.: 08191 125 376, Email: ingo.busch@mi-verlag.de

 
 
Anzeige