Hausmesse_Kasa

sondern auch die zu Grunde liegenden Regelwerke diskutiert.

Aktuell gibt es für die Renovierung von Kanälen strukturierte Regelwerke wie die DIN 18326, die Aufgaben und Pflichten von Planern beschreibt. Für Reparatursysteme hingegen gibt es noch keine anerkannten Regeln der Technik. Auf den Nürnberger Kolloquien zur Kanalsanierung 2013 greift Dipl. Ing. Mario Heinlein, Projektleiter beim Stadtentwässerungsbetrieb Nürnberg, bestehende Regularien auf. Dabei geht er auf allgemeine und zusätzliche technische Vertragsbedingungen ein, die in der Praxis angewendet werden.

In mehreren Vorträgen erläutern anschließend weitere Experten Grundlagen, Materialien und Ausführungen von Reparaturverfahren für Schächte, Anschlüsse und Anschlussleitungen. Im Fokus stehen auch konkrete Beispiele aus der Praxis, die Umsetzung und Anwendungsgrenzen der einzelnen Methoden aufzeigen. Denn erst nach der genauen Schadensfeststellung und Analyse ist eine fundierte Entscheidung für ein Reparaturverfahren möglich. Ausschlaggebend sind hierbei nicht nur Schadensart und -häufigkeit, sondern auch die verwendeten Materialien und deren Beschaffenheit.

Das Kolloquium mit begleitender Hausmesse findet am 26. September 2013 von 9:00 Uhr bis etwa 17:00 Uhr statt. Veranstaltungsort ist das Gemeinschaftshaus in Langwasser, Glogauer Straße 50 / Heinrich-Böll-Platz. Die Teilnahmegebühr beträgt 230 Euro bzw. 199 Euro (Frühbucherrabatt bis 16. August). Weitere Informationen zur Veranstaltung erhalten Sie im Internet unter www.kanalsanierung-weiterbildung.de