WVIS-Vorstand in Berlin

WVIS-Vorstand in Berlin (vlnr:) Hans Dieter Behrens, Dr Lothar Meier, Martin Hennerich, Dr Reinhard Maaß

Der Trend zu kundenspezifischen Lösungen gibt dem Industrieservice weiteren Aufwind Anlass genug für WVIS-Vorstandsvorsitzenden Martin Hennerici, neue Zukunftsszenarien gegenüber den Mitgliedunternehmen vorzustellen Im Fokus steht hierbei die Industrie 4 0, die eine Art vierte industrielle Revolution werden soll Der Trend zu kundenspezifischen Lösungen gibt dem Industrieservice weiteren Aufwind. Anlass genug für WVIS-Vorstandsvorsitzenden Martin Hennerici, neue Zukunftsszenarien gegenüber den Mitgliedunternehmen vorzustellen. Im Fokus steht hierbei die Industrie 4.0, die eine Art vierte industrielle Revolution werden soll.

WVIS-Vorstand in Berlin

WVIS-Vorstand in Berlin (vlnr:) Hans Dieter Behrens, Dr Lothar Meier, Martin Hennerich, Dr Reinhard Maaß

In der “intelligenten Fabrik”, wie sie sich in den Visionen darstellt, sollen Menschen, Maschinen und Ressourcen miteinander kommunizieren. Das jeweilige Produkt soll, gefüttert mit Informationen über sich selbst, seinen eigenen Fertigungsprozess optimieren können. „Hier sehe ich eine große Chance für uns Industriedienstleister und eine große Chance für unseren Verband, uns als Vorreiter und Vordenker zu profilieren. Unter dem Stichwort „Industrie 4.0“ finden sich viele neue Arbeitsfelder für uns.“ konstatierte Hennerici in seiner Eröffnungsansprache.

Industrie 4.0 steht für den Datenaustausch entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Die Erfassung und Analyse sämtlicher für ein Produkt relevanter Daten in jedem Stadium der Produktion wird auch zur Aufgabe der Industriedienstleister. Zu den großen Herausforderungen für den Verband wird es zukünftig gehören, Standards für die Prozessparameter zu definieren. Auf diese Weise können die Unternehmen dann zur Prozessoptimierung und damit zur Ressourcen schonenden Produktion und Anlagenverfügbarkeit beitragen. Die hier gefragte enorme Flexibilität und schnelle Reaktion auf die sich verändernden Prozesse und Produktionsbedingungen sind eine Kernkompetenz im Industrieservice.

„Wenn wir als Industrieservicebranche es schaffen, hier vorne dabei zu sein, werden wir Wettbewerbsvorteile gewinnen und gleichzeitig aktiv zur Wertschöpfung unserer Kunden beitragen.“ bestätigte WVIS-Geschäftsführer Reinhard Maaß die Ausführungen. Der WVIS wird entsprechend, insbesondere in den praxisorientierten Arbeitskreisen, diese Herausforderungen adressieren und seinen Mitgliedsfirmen wichtigen Support bieten. Gerade auch für die kleineren und mittelständigen Unternehmen bietet der WVIS so eine hilfreiche Plattform.

Zum Branchenmonitor

Der seit 2010 jährlich erscheinende WVIS-Branchenmonitor gibt Aufschluss über die Stimmungslage der Branche. Wachstumsprognosen, Umsatz- und Auftragsentwicklung, Dienstleistungsportfolio, Kundenanforderungen, Mitarbeiterentwicklung, Altersstruktur und Qualifizierung sowie der Bedarf an Aus- und Weiterbildungsangeboten werden repräsentativ bei allen Unternehmen abgefragt und ausgewertet, die im Industrieservice aktiv sind. Der Branchenmonitor des WVIS vermittelt so ein klares Bild vom wirtschaftlichen Umfeld in Deutschland und Europa, zeigt Märkte und Trends auf und macht die aktuelle Personalentwicklung im Industrieservice transparent. Beteiligt sind Unternehmen aller Größenordnungen.

www.wvis.eu