ifs-gebauede

IFS kann auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2018 zurückblicken. - Bild: IFS

IFS-Finanzvorstand Milena Roveda ergänzt: “Unsere finanzielle Performance im Jahr 2018 ist ein Beleg dafür, dass unser Unternehmen auf Innovation ausgerichtet ist und sich für kundenorientierte Lösungen stark macht.”

Das Cloud-Geschäfts sei um 300 Prozent angestiegen und der Nettoumsatz habe sich um 23 Prozent erhöht.

Auch interessant: Smarte Fernwartung und effiziente Energienutzung

Aufgrund eines zweistelligen Anstiegs des Produktumsatzes stieg der Nettoumsatz um 23 Prozent. Damit lag er deutlich über dem prognostizierten Marktwachstum von 7 Prozent. Im Cloud- und SaaS-Geschäft konnte IFS eine Umsatzsteigerung von 300 Prozent verzeichnen.

Finanzielle und operative Highlights für das Geschäftsjahr 2018

Diese Zahlen sind das Ergebnis mehrerer großer Transformationsprojekte, die IFS im Jahr 2018 durchführte. Zudem wurden 2018 Schlüsselprodukte wie IFS Applications 10, IFS Field Service Management 6 und SaaS-basierte Lösungen aus der Produktlinie IFS Aerospace & Defense auf den Markt gebracht.

Auch interessant: Reinigung von Außenjalousien an großen Objekten

Anfang 2018 ernannte IFS mit Darren Roos außerdem einen neuen CEO. Für das globale Executive Team des Unternehmens holte Roos Führungspersönlichkeiten von bekannten Technologieunternehmen wie SAP, Oracle, Software AG und Hewlett Packard an Bord.

Im September 2018 übernahm Christian Pedersen die Funktion des Chief Product Officer und stellt seither Investitionen in zukunftsweisende Technologien sicher. Zu den weiteren Visionären im Führungsteam gehören Milena Roveda als Chief Financial Officer, Jane Keith als Chief People and Culture Officer sowie Michael Ouissi als Chief Customer Officer.

Auch interessant: Big Data effizient und kanalisiert