Anzeige

 
Anzeige

Lünendonk®-Liste 2012

Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland

am 28.06.2012 um 11:08 Uhr

Die führenden Unternehmen für industrielle Instandhaltung zeigen sich deutlich erholt. Im Geschäftsjahr 2011 legten die 15 nach Inlandsumsatz größten Dienstleister im Durchschnitt um 7,6 Prozent zu. Im Jahr 2010 – dem Jahr nach der Wirtschaftskrise – lag das Wachstum bei durchschnittlich 5,6 Prozent. Für das aktuelle Geschäftsjahr 2012 wird ein Anstieg um 7,0 Prozent prognostiziert. Hauptgrund für die positive Entwicklung ist die anziehende Konjunktur. Diese sorgte vor allem für eine größere Nachfrage nach Instandsetzungs-, Umbau- und Wartungs-Services – den Kernleistungen der Branche. Zudem ist eine höhere Fremdvergabe von bisher captiv erbrachten Leistungen zu beobachten. Das sind erste Ergebnisse der Lünendonk®-Liste und Studie 2012 „Führende Unternehmen für industrielle Instandhaltung in Deutschland“, für die 44 Service-Anbieter analysiert wurden, darunter die 15 nach Inlandsumsatz führenden. Die Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, veröffentlicht den kompletten Berichtband im August 2012.

„Neben der positiven Umsatzentwicklung fällt auf, dass es den Dienstleistern offensichtlich im Jahr 2012 leichter fällt, qualifizierte Mitarbeiter zu finden und zu halten“, sagt Jörg Hossenfelder, Geschäftsführender Gesellschafter Lünendonk GmbH und Co-Autor der Studie. „Zwar sehen die befragten Instandhaltungs-Unternehmen im Recruiting die größte Herausforderung in Bezug auf den eigenen Unternehmenserfolg. Jedoch hat der Faktor ‚Mangel an qualifiziertem Personal‘ an Bedeutung verloren.“ Verstärkt hat sich laut Studienteilnehmer indes der Druck auf die Marktpreise.

Die Lünendonk®-Studie wird durch ein Ranking der 15 führenden Anbieter komplettiert. In diese nach Inlandsumsatz sortierten Lünendonk®-Liste werden Unternehmen aufgenommen, die folgende Kriterien erfüllen: Mehr als 50 Prozent des Gesamtumsatzes müssen mit Instandsetzung und Wartung erbracht und mindestens zwei Drittel des Umsatzes mit externen Aufträgen generiert werden.

Xervon wächst um 12 Prozent

Bilfinger Berger Industrial Services ist mit einem Inlandsumsatz von 802 Millionen Euro weiterhin Marktführer. Zwar verzeichnete der Dienstleister mit Hauptsitz München im Inland einen Umsatzrückgang (-2,3%), legte im Ausland hingegen deutlich zu. Lediglich die S.I.S. Gruppe registrierte ebenfalls einen Rückgang der Inlandsumsätze (-5,4%). Wisag Industrie Service aus Frankfurt wuchs um 2,5 Prozent und liegt mit 650 Millionen Euro auf Rang zwei. Xervon zeigt sich nach der Übernahme durch Remondis gestärkt. Der Inlandsumsatz des Düsseldorfer Unternehmens stieg deutlich um fast 12 Prozent auf nunmehr 580 Millionen Euro. Voith Industrial Services legte 2011 ebenfalls zu. Das Stuttgarter Unternehmen belegt mit 529 Millionen Euro Inlandsumsatz Position vier der Lünendonk®-Liste.

Mit deutlichem Abstand folgt auf Platz fünf die Weber Unternehmensgruppe. Der Dienstleister aus Pulheim wuchs im Inland um knapp 20 Prozent auf 250 Millionen Euro. Die Kölner Buchen Group folgt auf Position sechs mit einem Inlandsumsatz von 210 Millionen Euro. Hertel aus Leipzig (151,0 Mio. €) und Kiel Industrial Services, Nördlingen, (146,4 Mio. €) belegen die Plätze sieben und acht.

Lobbe Industrieservice führt Verfolgerfeld an

Das Verfolgerfeld weist Inlandsumsätze im zweistelligen Millionenbereich auf. Lobbe Industrieservice aus Iserlohn erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2011 einen Inlandsumsatz von 74,0 Millionen Euro. Ebert Hera aus Baden Baden komplettiert mit 70,0 Millionen Euro die Top 10.

Stork Technical Services aus Regensburg (56,7 Mio. €), Piepenbrock Instandhaltung (48,7 Mio. €) und die S.I.S. Gruppe (35,0 Mio. €) folgen auf den Plätzen 11 bis 14. Baumüller Reparaturwerk aus Nürnberg (30,0 Mio. €) und RIW Dienstleistungsgruppe (25,0 Mio. €) schließen die Top 15 ab.

18,5 Prozent Marktanteil der Top 15

Insgesamt erzielten die 15 führenden Unternehmen für industrielle Instandhaltung im Jahr 2011 einen Umsatz von 7,0 Milliarden Euro, davon 3,7 Milliarden im Inland. Bei einem Marktvolumen in Deutschland von 20 Milliarden Euro (Quelle: Verband WVIS) decken die Top 15 im Jahr 2011 18,5 Prozent des deutschen Marktes ab. In Deutschland beschäftigten die Top 15 insgesamt 45.159 Mitarbeiter.

Die Branche Chemie/Petrochemie war auch im Geschäftsjahr 2011 mit 35 Prozent der wichtigste Marktsektor für die 15 führenden Unternehmen für industrielle Instandhaltung. Jedoch soll der Anteil im laufenden Geschäftsjahr auf 31 Prozent sinken. Gewinnen wird hingegen 2012 der Sektor Kraftwerke/Energie: 16,4 Prozent im Jahr 2011 sollen fast 19 Prozent im Jahr 2012 folgen. Auf den Positionen drei und vier liegen die Branchen Automobilindustrie (12,6%) und Stahl/Metallindustrie (12,5%).

Der aktuellen Studie liegen Zahlen, Daten und Fakten von 44 in Deutschland tätigen Instandhaltungs-Unternehmen zugrunde – darunter die 15 führenden. Sie wird im August 2012 als PDF-Datei zum Preis von 1.600,- Euro (exklusive Mehrwertsteuer, inklusive Versand) bei der Lünendonk GmbH erhältlich sein. Eine Übersicht der Top-15 finden Sie hier.

Die Lünendonk®-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum „Strategic Data Research“ (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen „Strategic Roadmap Requirements“ (SRR) und „Strategic Transformation Services“ (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Weitere Informationen
Lünendonk GmbH – Gesellschaft für Information und Kommunikation
Jörg Hossenfelder
Geschäftsführender Gesellschafter
Tel.: 08341 – 96636-0
Email: hossenfelder@luenendonk.de
http://www.luenendonk.de/presse

 
 
Anzeige