Anzeige

 
Anzeige

Lünendonk®-Liste 2013

Führende Industrieservice-Unternehmen in Deutschland

am 05.08.2013 um 09:46 Uhr

Die führenden Industrieservice-Unternehmen in Deutschland setzen ihr Wachstum nach der Wirtschaftskrise fort. Im Geschäftsjahr 2012 legten die Top 15 im Durchschnitt um 3,2 Prozent zu. Dies stellt im Vergleich zum sehr guten Jahr 2011 (+7,6%) sowie zu 2010 (+5,6%) zwar einen Rückschritt dar. Jedoch soll sich das Wachstum aktuell wieder stabilisieren. Denn für das Jahr 2013 erwarten die führenden Industrieservice-Unternehmen einen Anstieg um durchschnittlich 5,7 Prozent. Das sind erste Ergebnisse der Lünendonk®-Liste und -Studie 2013 „Führende Industrieservice-Unternehmen in Deutschland“, für die 42 Service-Anbieter analysiert wurden. Die Lünendonk GmbH, Kaufbeuren, veröffentlicht den kompletten Berichtband im September 2013.

Preissensibilität und Mitarbeitermangel

„Neben der schwächeren Umsatzentwicklung, die mehr als im Vorjahr von Preissensibilität auf Kundenseite geprägt war, rückte im Geschäftsjahr 2012 auch der Fachkräftemangel in den Blickpunkt“, sagt Jörg Hossenfelder, geschäftsführender Gesellschafter von Lünendonk. „Dieser Faktor gewinnt an strategischer Bedeutung.“

Das durchschnittliche Inlandswachstum der Top 15 wurde von Lünendonk um Ebert Hera (überproportionales Wachstum) sowie um Xervon und Stork Technical Services (deutliche Umsatzrückgänge) bereinigt. Alle drei Unternehmen stellen mit deren individuellen Veränderungen im zweistelligen Prozentbereich Ausreißer dar. „Würden Ebert Hera, Xervon und Stork in die Berechnung einbezogen, beliefe sich das durchschnittliche Inlandswachstum der Top 15 auf lediglich 2,3 Prozent – trotz der starken Entwicklung Ebert Heras“, so Hossenfelder.

Lünendonk®-Liste 2013 im Detail

Die Lünendonk®-Studie „Führende Industrieservice-Unternehmen in Deutschland“ wird traditionell durch ein Ranking der 15 größten Anbieter komplettiert. In dieser nach Inlandsumsatz sortierten Lünendonk®-Liste werden nur diejenigen Unternehmen aufgenommen, die folgende Kriterien erfüllen: Mehr als 50 Prozent des Gesamtumsatzes müssen mit Instandsetzung und Wartung erbracht und mindestens zwei Drittel des Umsatzes mit externen Aufträgen generiert werden.

Marktführer Bilfinger wächst deutlich im Ausland

Bilfinger Industrial Services belegt mit einem Inlandsumsatz von 805 Millionen Euro weiterhin Platz eins der Lünendonk®-Liste. Während der Marktführer aus München im abgelaufenen Geschäftsjahr im Inland nur leicht hinzugewann, legte er im Ausland erneut deutlich zu. Der Gesamtumsatz stieg von rund 3,3 auf 3,7 Milliarden Euro. Wisag Industrie Service wuchs im Inland von 650 auf 660 Millionen Euro und festigt Rang zwei. Auch das Frankfurter Unternehmen gewinnt seit Jahren kontinuierlich an Umsatz hinzu.

Bild: © Minerva Studio - Fotolia.com

Bild: © Minerva Studio – Fotolia.com

Neue Nummer drei im deutschen Instandhaltungsmarkt ist Voith Industrial Services. Grund hierfür ist ein deutlicher Umsatzsprung auf 601 Millionen Euro (+5,3%). Xervon hingegen rutscht mit einem Umsatz von 490 Millionen Euro auf Rang vier (-15,5%). „Der wesentliche Grund für den starken Umsatzrückgang von Xervon liegt im unterjährigen Unternehmensverkauf innerhalb der deutschen Gesellschaft“, so Thomas Ball, Consultant und Co-Autor der Studie. „Hinzu kommt eine Änderung des Bilanz-Stichtags: Aufgrund der Übernahme durch Remondis ergab sich ein neues Geschäftsjahr, das nun identisch ist mit dem Kalenderjahr.“

Mit etwas Abstand folgt die Weber Unternehmensgruppe auf Platz fünf. Der Dienstleister aus Pulheim wuchs im Inland erneut und legte um 2,7 Prozent auf 257 Millionen Euro. Buchen folgt auf Position sechs mit einem Inlandsumsatz von 204 Millionen Euro (-1,4%).

Ebert Hera mit Umsatzsprung

Zwei weitere Industrieservice-Unternehmen erwirtschafteten 2012 einen Inlandsumsatz in dreistelligen Millionenbereich: Kiel Industrial Services (169,4 Mio. €) legte stark, Hertel (155,0 Mio. €) leicht zu. Ebert Hera wuchs im Geschäftsjahr 2012 deutlich und stieg mit 82,0 Millionen Euro (+34,3%) auf Rang acht. Grund hierfür war neben organischem Wachstum unter anderem der Zukauf des Unternehmens Esser. Lobbe büßte dadurch – trotz leichtem Umsatzanstieg auf 76,0 Millionen Euro – eine Position im Ranking ein.

Piepenbrock klettert auf Platz acht

Der Osnabrücker Service-Anbieter Piepenbrock, der in diesem Jahr sein 100-jähriges Jubiläum feiert, macht zwei Positionen gut und klettert mit einem Inlandsumsatz von 53,6 Millionen Euro auf Platz elf. Neueinsteiger Harsco belegt mit geschätzten 53,0 Millionen Euro Rang zwölf, gefolgt von Stork, das einen Rückgang um -22,4 Prozent auf 44,0 Millionen verzeichnete.
Studienautor Ball sagt: „Dieser starke Rückgang von Stork erklärt sich durch die rückläufige Geschäftsentwicklung im Segment Energieversorgung. Denn das Jahr 2012 stand dort unter dem Einfluss von Sparmaßnahmen der Kraftwerksbetreiber.“ Die beiden Dienstleister S.I.S. (36,0 Mio. €) und Baumüller (27,0 Mio. €) beschließen die Top 15.

18,5 Prozent Marktanteil der Top 15

Insgesamt erzielten die 15 führenden Industrieservice-Unternehmen im Jahr 2012 einen Umsatz von 7,5 Milliarden Euro, davon 3,7 Milliarden im Inland. Bei einem Marktvolumen in Deutschland von 20 Milliarden Euro (Quelle: Verband WVIS) deckten die Top 15 im Jahr 2012 18,5 Prozent ab. In Deutschland beschäftigten die Top 15 im Jahr 2012 insgesamt 43.997 Mitarbeiter (2011: 43.516).

Die Branche Chemie/Petrochemie war auch im Geschäftsjahr 2012 mit 34,5 Prozent der wichtigste Marktsektor für die 15 führenden Unternehmen für industrielle Instandhaltung. Dieser Anteil soll im laufenden Geschäftsjahr auf über 35 Prozent steigen. Leicht zurückgehen sollen die Umsätze im Segment Kraftwerke/Energie auf 15,3 Prozent. In 2012 betrug der Umsatzanteil noch 16,5 Prozent. Es folgen die Branchen Automobilindustrie (11,2%), Stahl/Metallindustrie (7,5%) sowie Maschinenbau (6,2%). Alle anderen Marktsektoren liegen bei oder unterhalb von 5 Prozent.
Die Liste der Führenden Industrieservice-Unternehmen in Deutschland 2012 finden Sie hier.

Studienbezug

Der aktuellen Lünendonk®-Studie liegen Zahlen, Daten und Fakten von 42 in Deutschland tätigen Industrieservice-Unternehmen zugrunde – darunter die 15 führenden. Sie wird im September 2013 als PDF-Datei zum Preis von 1.600,- Euro (exklusive Mehrwertsteuer, inklusive Versand) bei der Lünendonk GmbH erhältlich sein.

Die Lünendonk®-Studien gehören als Teil des Leistungsportfolios der Lünendonk GmbH zum „Strategic Data Research“ (SDR). In Verbindung mit den Leistungen in den Portfolio-Elementen „Strategic Roadmap Requirements“ (SRR) und „Strategic Transformation Services“ (STS) ist Lünendonk in der Lage, ihre Beratungskunden von der Entwicklung der strategischen Fragen über die Gewinnung und Analyse der erforderlichen Informationen bis hin zur Aktivierung der Ergebnisse im operativen Tagesgeschäft zu unterstützen.

Weitere Informationen
Lünendonk GmbH – Gesellschaft für Information und Kommunikation
E-Mail: hossenfelder@luenendonk.de
www.luenendonk.de

 
 
Anzeige