Förderpreise verliehen

dotierte Preise vergeben. Mit dem Hauptpreis ausgezeichnet wurde die Diplomarbeit von Kai Janisch, Absolvent der Bauhaus-Universität Weimar im Studiengang Management für Bau, Immobilien und Infrastruktur.
Janisch widmet sich am Beispiel der Infrastrukturnetze eines Industriestandortes mit chemisch-pharmazeutischer Produktion der komplexen Fragestellung, welche Verlegungsart der Rohr- und Kabelleitungen die größte Wirtschaftlichkeit erbringt. Eine fundierte Entscheidung für eine Verlegungsart kann getroffen werden, wenn die jeweiligen Anfangsinvestitionen und Folgekosten kalkuliert und in den Lebenszykluskosten zusammengefasst werden.
Wichtige Parameter bei der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit sind u.a. die Notwendigkeit des zukünftigen Zugangs zu den Leitungen, die Entwicklung der Preise für Bau- und Bewirtschaftungsleistungen sowie der Betrag des angenommenen Kalkulationszinssatzes. Auf der Basis der technischen und methodischen Grundlagen führt Janisch vielfältige Berechnungen der Lebenszykluskosten durch. Sensitivitätsanalysen zeigen, wie Parameteränderungen die Wirtschaftlichkeit beeinflussen. Weiterführende spezifische Kalkulationen sind mit dem hierfür entwickelten Excel-Tool möglich.
Insgesamt 22 eingereichte Hochschul-Abschlussarbeiten wurden bewertet: 1 Dissertation, 7 Masterarbeiten (davon 1 Uni, 6 FH), 10 Diplomarbeiten (davon 4 Uni, 6 FH) und 4 Bachelorarbeiten (davon 1 Uni, 2 FH und 1 BA).