Anzeige

 
Anzeige

Lepton-Mikro-Wärmebildkameramodule

FLIR Systems erreicht Meilenstein

am 25.04.2017 um 13:00 Uhr

FLIR Systems hat die Produktion seines einmillionsten FLIR Lepton Mikro-Wärmebildkameramoduls bekannt gegeben. Zusätzlich gab FLIR bekannt, dass es den Erstausrüstern (OEMs) sein Mikro-Wärmebildkameramodul mit der größten Auflösung – FLIR Lepton 3 – zur Produktintegration zur Verfügung stellt.

FLIR Lepton 3

FLIR Systems produziert das 1 Millionste Lepton-Mikro-Wärmebildkameramodul. – Bild: FLIR Systems

Nach der Markteinführung im Jahr 2014 wurde FLIR Lepton zur ersten Langwellen-Infrarot-Wärmebildkamera (LWIR) der gesamten Branche, deren Abmessungen klein genug waren, um sie in ein Smartphone zu integrieren – und das zu circa einem Zehntel des Preises von bisherigen herkömmlichen Wärmebildkameramodulen. Lepton ist mit vielen Technologien ausgestattet, die FLIR selbst entwickelt hat. Dazu gehören unter anderem eine Detektor-Konfektionierung auf der Wafer-Ebene, eine Mikrooptik in Wafer-Größe, ein anwendungsspezifischer integrierter Schaltkreis (ASIC) sowie eine preisgünstige und einfach integrierbare Kameraeinheit.

Seit seiner Markteinführung wurde Lepton bereits in mehr als 20 FLIR-Produkten integriert. Dazu gehören unter anderem mehrere Generationen des FLIR ONE Wärmebildkamera-Aufsatzes für Smartphones, die FLIR C2/C3-Kompaktkameras für Gebäudeexperten, die FLIR Duo-Kamera für Drohnen und das umfangreiche FLIR-Portfolio von Prüf- und Messinstrumenten mit infrarotgesteuerter Messhilfetechnologie (IGM). Zusätzlich wurde Lepton von Drittanbietern in zahlreiche OEM-Produkte integriert. Dazu gehören unter anderem das Cat S60, das erste Smartphone mit integrierter Wärmebildtechnik, das Snap-on Wärmebild-Diagnosegerät für Kfz-Inspektionen und die Black Hornet Nano-Klassen-Drohne von Prox Dynamics, einem Unternehmen, das FLIR im Jahr 2016 übernommen hat.

Zusätzlich gab FLIR heute bekannt, dass es den Erstausrüstern (OEMs) sein FLIR Lepton 3 Modul zur Produktintegration zur Verfügung stellt. Mit 160 x 120 Pixeln bietet das Lepton 3 eine viermal höhere Wärmebildauflösung wie die vorherige Lepton-Generation. Damit liefert es den OEMs erstklassige Wärmebilder mit unübertroffener Detailfülle, bleibt jedoch nach wie vor ein einfach integrierbares Paket, das sich jetzt noch umfangreicher bei noch mehr kommerziellen Anwendungen einsetzen lässt. Aufgrund ihrer geringen Abmessungen lassen sich alle Lepton-Versionen in zahlreiche verschiedene Produkte integrieren. Dazu gehören unter anderem Smartphones, Diagnosetools, Kraftfahrzeuge, Vorrichtungen für das Internet der Dinge (IoT – Internet of Things), Gebäudeleittechnik, Prozessanlagen, Sicherheitssysteme, Systeme für maschinelles Sehen, fortschrittliche Spielvorrichtungen und unbemannte luftgestützte Systeme.

“Die Produktion unseres einmillionsten Lepton-Moduls ist ein entscheidender Meilenstein für FLIR, der gleichzeitig von unserem unermüdlichen Streben zeugt, die vielseitigen Vorzüge der Wärmebildgebung für noch mehr Menschen auf der ganzen Welt zugänglich zu machen”, sagt Andy Teich, President und CEO von FLIR Systems. “Unsere Verpflichtung lautet, preisgünstige Wärmebildtechnik zu entwickeln und in hoher Stückzahl zu produzieren. Damit erschließen wir unablässig neue Märkte. Die Verfügbarkeit des Lepton 3 Moduls markiert dabei einen weiteren wichtigen Schritt, denn damit können OEMs neue und leistungsfähigere Produkte erschaffen, müssen dabei jedoch nicht auf die bahnbrechenden Größen-, Gewichts-, Leistungs- und Kostenvorteile verzichten, die ihnen Lepton seit seiner Markteinführung bietet.”

Um mehr über die Merkmale, Funktionen und technischen Daten der verschiedenen FLIR Lepton-Konfigurationen zu erfahren, die für OEMs verfügbar sind, besuchen Sie bitte www.flir.com/lepton

 
 
Anzeige