Etablierung eines europäisch ausgerichteten Bildungsverbunds

Die Kooperationspartner wollen bestehende Bildungsangebote im Bereich Industrieservice weiterentwickeln, den Dialog zwischen Industrie und Bildungsträgern in den Ländern der DACH-Region und darüber hinaus intensivieren und einen Beitrag zu durchgängigen Bildungsprozessen leisten Gleichberechtigte Partner der Initiative sind – neben der BIS Group – die Berufsakademie Sachsen / Staatliche Studienakademie Leipzig, die Fachhochschule Dortmund, die Fachhochschule Kärnten sowie die dankl + partner consulting GmbH und die Messfeld GmbH, beide Österreich Die Initiatoren wollen ihre Zusammenarbeit im nächsten Schritt auf die Grundlage einer verbindlichen Kooperationsvereinbarung stellen Die Einbindung von Fachverbänden aus dem Bereich Industrieservice sowie von weiteren Bildungsträgern und Industriepartnern ist grundsätzlich vorgesehen Inhaltlich wollen sich die Mitglieder der Initiative über ihre Erfahrungen mit bestehenden Bildungskonzepten und deren einzelne Module austauschen, um daraus ein Modell für einen durchgängigen Bildungsprozess zu entwickeln Dieses Modell soll die Phase des Vorstudiums als Einstieg für Meister oder Techniker ebenso umfassen wie das Studium selbst (z B Bachelor-Studiengang) und die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung (z B Masterstudium) Damit soll der Industrieservice in der Ingenieurausbildung fest verankert werden Über diese ganz konkrete Aufgabenstellung hinaus will der Bildungsverbund auch dazu beitragen, dass der Industrieservice in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft insgesamt noch stärker als Wachstumsbranche mit interessanten beruflichen Perspektiven wahrgenommen wird tolles Teameuropäisch ausgerichteten Bildungsverbunds vereinbart. Die Kooperationspartner wollen bestehende Bildungsangebote im Bereich Industrieservice weiterentwickeln, den Dialog zwischen Industrie und Bildungsträgern in den Ländern der DACH-Region und darüber hinaus intensivieren und einen Beitrag zu durchgängigen Bildungsprozessen leisten.
Gleichberechtigte Partner der Initiative sind – neben der BIS Group – die Berufsakademie Sachsen / Staatliche Studienakademie Leipzig, die Fachhochschule Dortmund, die Fachhochschule Kärnten sowie die dankl + partner consulting GmbH und die Messfeld GmbH, beide Österreich. Die Initiatoren wollen ihre Zusammenarbeit im nächsten Schritt auf die Grundlage einer verbindlichen Kooperationsvereinbarung stellen. Die Einbindung von Fachverbänden aus dem Bereich Industrieservice sowie von weiteren Bildungsträgern und Industriepartnern ist grundsätzlich vorgesehen.
Inhaltlich wollen sich die Mitglieder der Initiative über ihre Erfahrungen mit bestehenden Bildungskonzepten und deren einzelne Module austauschen, um daraus ein Modell für einen durchgängigen Bildungsprozess zu entwickeln. Dieses Modell soll die Phase des Vorstudiums als Einstieg für Meister oder Techniker ebenso umfassen wie das Studium selbst (z.B. Bachelor-Studiengang) und die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung (z.B. Masterstudium). Damit soll der Industrieservice in der Ingenieurausbildung fest verankert werden. Über diese ganz konkrete Aufgabenstellung hinaus will der Bildungsverbund auch dazu beitragen, dass der Industrieservice in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft insgesamt noch stärker als Wachstumsbranche mit interessanten beruflichen Perspektiven wahrgenommen wird.

www.BIS.bilfinger.com