Anzeige

 
Anzeige

Internationaler Industriepreis

Endress+Hauser gewinnt den Hermes Award 2018

Pressematerial Deutsche Messe am 27.04.2018 um 10:30 Uhr

In diesem Jahr gewinnt die Endress+Hauser Messtechnik GmbH + Co. KG den Hermes Award, einen der international renommiertesten Industriepreise. Die Preisübergabe erfolgte im Rahmen der Eröffnungsfeier der Hannover Messe am 22. April durch die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Anja Karliczek.

Hermes Award 2018, Endess+Hauser

Gewinner des Hermes Award 2018 ist die Endress+Hauser Messtechnik: (v.l.) Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung, Harald Hertweck, Managing Director Endress+Hauser Wetzer GmbH+Co.KG, Giovanni Colucci, Prof. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des DFKI sowie Vorsitzender der Hermes Award-Jury. – Bild: Deusche Messe

“Vom kleinen Betrieb zum Global Player, das ist die Erfolgsstory vieler Hannover Messe Aussteller. Das gilt auch für Endress+Hauser.
Der Hermes Award ist ein weiterer Beleg für die Innovationskraft dieses Familienunternehmens mit Weltrang. Das prämierte Produkt leistet einen wesentlichen Beitrag zur Implementierung von Industrie 4.0 in der Prozessindustrie”, sagt Jochen Köckler, Vorsitzender des Vorstands der Deutschen Messe AG.

Endress+Hauser erhält den Hermes Award für ein hygienisches Kompaktthermometer mit einem selbstkalibrierenden Sensor für sicherheits- und qualitätsrelevante Prozesstemperatur-Messungen. Diese sind zum Beispiel in der Lebensmittel– oder Pharmaindustrie erforderlich. Die automatische Temperaturkalibrierung des Sensors erfolgt über einen physikalischen Fixpunkt auf Basis der materialspezifischen und langzeitstabilen Curie-Temperatur eines im Sensor integrierten internen Referenzsensors. Die vollautomatisierte Inlinekalibrierung des Temperatursensors ist auditsicher und vermeidet zusätzliche Arbeitsabläufe sowie einen Anlagenstillstand für regelmäßiges Nachkalibrieren.

Die Jury um den Vorsitzenden Prof. Wolfgang Wahlster, Vorsitzender der Geschäftsführung des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI), erläuterte die Entscheidung: “”Smarte Sensorik ist ein wichtiger Treiber der nächsten Stufe von Industrie 4.0. Gerade weil in einer Smart Factory die Dichte der Sensorik extrem ansteigt, wird die auditsichere Selbstkalibrierung der Sensoren ohne Anlagenstillstand zum wirtschaftlichen Erfolgsfaktor. Genau hier setzt das innovative Produkt von Endress+Hauser an und leistet damit einen Beitrag zur fortlaufenden Prozessverifizierung und produktionsbegleitenden Qualitätskontrolle, die wir mit Industrie 4.0 anstreben.”

Neben dem Gewinner Endress+Hauser waren folgende Unternehmen nominiert: Alpha Laser, Puchheim, GBS German Bionic Systems GmbH, Augsburg, TH Ingolstadt/Continental AG, Ingolstadt/Hannover, und Upskill, Washington, DC, USA. nh

 
 
Anzeige