Ein Markt im Aufbruch

Dieser Vorgang wird in der petrochemischen Industrie als Shutdown-/Turnaround-Projekt bezeichnet Die Ziele der im Mai 2010 erstmals veröffentlichten T A Cook Studie zu dieser Thematik bestanden darin, zum einen Entwicklungspotenziale des Marktsegmentes heerauszuarbeiten und zum anderen mehr Markttransparenz für Anbieter- und Nachfrager zu schaffen Zur Faktensammlung wurde eine detaillierte Informationsrecherche durchgeführt Diese ergab, dass der Markt für Turnaround-/Shutdownmanagement-Dienstleistungen bei 610 Mio Euro pro Jahr liegt Das Gesamtnachfragevolumen im Bereich der Raffineriestandorte erreicht ca 2 1 Mrd Euro bezogen auf einen Stillstandszyklus von 5 Jahren Annualisiert und bereinigt entspricht dies ca 345 Mio Euro Um das Marktvolumen zu ermitteln, wurden 39 petrochemische Produktionsstandorte und 159 Anbieter von technischen Dienstleistungen untersucht und detailliert befragt und insgesamt 99 Interviews dieser Befragungsgruppe ausgewertet Dies entspricht einem Anteil von knapp 50 Prozent Die befragten Teilnehmer sind überwiegend in der petrochemischen und chemischen Industrie tätig 63 Prozent der Unternehmen geben an, ihre Dienstleistungen auch in der Energiebranche anzubieten 24 Prozent der befragten Personen sind als Geschäftsführer tätig, 40 Prozent sind Führungskräfte und 26 Prozent der Befragten stufen sich als Turnaround-Experten ein Insgesamt finden pro Jahr ca 70 Anlagenabstellungsprojekte im betrachteten Marktsegment statt Für den Zeitraum von 2010 bis 2020 identifiziert die Studie insgesamt 108 große Tunraround-Projekte (mit einem Volumen über 30 Mio Euro pro Projekt) Dabei ist zu erkennen, dass die Jahre 2011, 2013, 2016, 2017 und 2019 als Geschäftsjahre mit einer geringeren Anzahl von relevanten TAR-Projekten prognostiziert werden Die Studie zeigt auf, dass sich der Markt im Umbruch befindet Einerseits positionieren sich neue Anbieter von technischen Dienstleistungen am Markt Andererseits sind die Betreiber petrochemischer Anlagen dabei, die bisherigen Strategien der Abwicklung von Turnarounds neu zu überdenken Nicht nur die Anbieter von technischen Dienstleistungen sind aufgrund von Auftragsrückgängen stark von der Krise betroffen Viele Betreiber der Petrochemie werden in diesem Geschäftsjahr Verluste realisieren Die vorschnelle Annahme, dass aufgrund des reduzierten Produktionsvolumens und geringeren Margen Instandhaltungsarbeiten und Stillstandsprojekte vorgezogen werden, hat sich nicht bewahrheitet Jeder Hersteller achtet momentan auf seinen Cashflow und vermeidet es Geld auszugeben, das nicht unbedingt ausgegeben werden muss Folglich ist auch das Projektgeschäft sehr in Mitleidenschaft gezogen worden Die Anbieter gehen überwiegend von weiteren Fusionen und einem starken Preiswettbewerb aus Innerhalb der Studie werden verschiedene Trends herausgearbeitet, die über eine Delphi-Befragung mit ausgewählten Experten verifiziert wurden Bis 2020 erwarten die Experten einen Rückgang der Gesamtnachfrage nach technischen Dienstleistungen für Turnarounds um 20 Prozent “Zwei wichtige Triebkräfte dieser Entwicklung sind die sinkende Nachfrage nach Erzeugnissen der Petrochemie und die Verlagerung von Anlagenkapazitäten in den mittleren Osten und nach Asien“, sagt dazu Studienleiter Dr Dirk Meissner Der Nachfragerückgang sei nur zum Teil durch die weltweiten wirtschaftlichen Spannungen zu erklären, eine wichtige Rolle spielen auch Maßnahmen  zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Einsatz so genannter ‚grüner Technologien’ zur Energiegewinnung Der sinkende Bedarf sorgt dafür, dass ein Überangebot an Verarbeitungskapazitäten besteht „Im Zeitraum von 2011 bis 2016 ist hingegen mit einem zusätzlichen Auftragsvolumen aufgrund erhöhten Investitionsaufwandes der Anlagenbetreiber zu rechnen“, so Dr Meissner weiter Im Rahmen des Investitionsstaus der letzten 12 bis 18 Monate seien Investitionsprojekte ausgesetzt und Turnaround-Projekte verschoben worden Für Markteinsteiger bestehe somit eine gute Chance, neue Aufträge im Umfeld von Turnaround-/Shutdown-Projekten zu erhalten, sowie Gas-, Wasser- und Stromversorger Die Studie ist zum Preis von 3 900 Euro erhältlich unter www tacook de Industrial Oil Refineryder petrochemischen Industrie als Shutdown-/Turnaround-Projekt bezeichnet. Die Ziele der im Mai 2010 erstmals veröffentlichten T.A. Cook Studie zu dieser Thematik bestanden darin, zum einen Entwicklungspotenziale des Marktsegmentes heerauszuarbeiten und zum anderen mehr Markttransparenz für Anbieter- und Nachfrager zu schaffen. Zur Faktensammlung wurde eine detaillierte Informationsrecherche durchgeführt. Diese ergab, dass der Markt für Turnaround-/Shutdownmanagement-Dienstleistungen bei 610 Mio. Euro pro Jahr liegt. Das Gesamtnachfragevolumen im Bereich der Raffineriestandorte erreicht ca. 2.1 Mrd. Euro bezogen auf einen Stillstandszyklus von 5 Jahren. Annualisiert und bereinigt entspricht dies ca. 345 Mio. Euro.
Um das Marktvolumen zu ermitteln, wurden 39 petrochemische Produktionsstandorte und 159 Anbieter von technischen Dienstleistungen untersucht und detailliert befragt und insgesamt 99 Interviews dieser Befragungsgruppe ausgewertet. Dies entspricht einem Anteil von knapp 50 Prozent. Die befragten Teilnehmer sind überwiegend in der petrochemischen und chemischen Industrie tätig. 63 Prozent der Unternehmen geben an, ihre Dienstleistungen auch in der Energiebranche anzubieten. 24 Prozent der befragten Personen sind als Geschäftsführer tätig, 40 Prozent sind Führungskräfte und 26 Prozent der Befragten stufen sich als Turnaround-Experten ein.
Insgesamt finden pro Jahr ca. 70 Anlagenabstellungsprojekte im betrachteten Marktsegment statt. Für den Zeitraum von 2010 bis 2020 identifiziert die Studie insgesamt 108 große Tunraround-Projekte (mit einem Volumen über 30 Mio. Euro pro Projekt). Dabei ist zu erkennen, dass die Jahre 2011, 2013, 2016, 2017 und 2019 als Geschäftsjahre mit einer geringeren Anzahl von relevanten TAR-Projekten prognostiziert werden.
Die Studie zeigt auf, dass sich der Markt im Umbruch befindet. Einerseits positionieren sich neue Anbieter von technischen Dienstleistungen am Markt. Andererseits sind die Betreiber petrochemischer Anlagen dabei, die bisherigen Strategien der Abwicklung von Turnarounds neu zu überdenken. Nicht nur die Anbieter von technischen Dienstleistungen sind aufgrund von Auftragsrückgängen stark von der Krise betroffen. Viele Betreiber der Petrochemie werden in diesem Geschäftsjahr Verluste realisieren. Die vorschnelle Annahme, dass aufgrund des reduzierten Produktionsvolumens und geringeren Margen Instandhaltungsarbeiten und Stillstandsprojekte vorgezogen werden, hat sich nicht bewahrheitet. Jeder Hersteller achtet momentan auf seinen Cashflow und vermeidet es Geld auszugeben, das nicht unbedingt ausgegeben werden muss. Folglich ist auch das Projektgeschäft sehr in Mitleidenschaft gezogen worden. Die Anbieter gehen überwiegend von weiteren Fusionen und einem starken Preiswettbewerb aus.
Innerhalb der Studie werden verschiedene Trends herausgearbeitet, die über eine Delphi-Befragung mit ausgewählten Experten verifiziert wurden. Bis 2020 erwarten die Experten einen Rückgang der Gesamtnachfrage nach technischen Dienstleistungen für Turnarounds um 20 Prozent.
“Zwei wichtige Triebkräfte dieser Entwicklung sind die sinkende Nachfrage nach Erzeugnissen der Petrochemie und die Verlagerung von Anlagenkapazitäten in den mittleren Osten und nach Asien“, sagt dazu Studienleiter Dr. Dirk Meissner. Der Nachfragerückgang sei nur zum Teil durch die weltweiten wirtschaftlichen Spannungen zu erklären, eine wichtige Rolle spielen auch Maßnahmen  zur Verbesserung der Energieeffizienz und der Einsatz so genannter ‚grüner Technologien’ zur Energiegewinnung. Der sinkende Bedarf sorgt dafür, dass ein Überangebot an Verarbeitungskapazitäten besteht.
„Im Zeitraum von 2011 bis 2016 ist hingegen mit einem zusätzlichen Auftragsvolumen aufgrund erhöhten Investitionsaufwandes der Anlagenbetreiber zu rechnen“, so Dr. Meissner weiter. Im Rahmen des Investitionsstaus der letzten 12 bis 18 Monate seien Investitionsprojekte ausgesetzt und Turnaround-Projekte verschoben worden. Für Markteinsteiger bestehe somit eine gute Chance, neue Aufträge im Umfeld von Turnaround-/Shutdown-Projekten zu erhalten, sowie Gas-, Wasser- und Stromversorger. Die Studie ist zum Preis von 3.900 Euro erhältlich unter www.tacook.de