Ein Blick zurück und nach vorn

TPM-Konferenz findet am 23 und 24 11 2010 in Lemförde bei Osnabrück statt Den in diesem Jahr zum zwölften Mal von der Zeitschrift Instandhaltung und dem International TPM Institute, Inc veranstalteten Wettbewerb “Die beste TPM-Fabrik des Jahres” gewann ZF Lemförde, Werk Diepholz Mitarbeiter von ZF und weiterer führender Unternehmen stellen zur Konferenz ihre Lösungen vor und berichten über ihre Wege zu höchster Produktivität und Qualität Das International TPM Institute, Inc feiert zudem in diesem Jahr sein 20-jährige Bestehen Deshalb hier ein kurzer Blick auf den zurück gelegten Weg 1990 war TPM als etwas neues, “exotisches” (es kam schließlich aus Japan) in Deutschland praktisch unbekannt Edward H Hartmann, der Gründer des International TPM Institute, Inc hatte TPM mit Seiichi Nakajima im Jahre 1987 in den USA zu ersten Mal offiziell vorgestellt Firmen wie Motorola und Ford Motor waren die ersten, die TPM formell einführten Nachdem 1992 Hartmann’s Buch “Die erfolgreiche Einführung von TPM in nicht-japanischen Werken” in den USA erschienen, und TPM auch durch viele Seminare bekannt gemacht worden ist, wurde TPM von vielen Firmen eingeführt Allerdings geschah das vorwiegend von Automobilwerken und bei deren Zulieferern Ab 1994 war Hartmann’s Buch auf Deutsch erhältlich und die TPM-Seminare haben auch hier begonnen Heute ist TPM aus der europäischen Industrie nicht mehr wegzudenken, wobei Deutschland an erster Stelle liegt in der Anzahl der erfolgreichen Einführungen Neuerdings wird aber auch in Ländern wie Estland, Ungarn, Polen und Slowenien TPM mit Erfolg eingeführt Deshalb hält Klaus Holeczek, Werksleiter von odelo Slovenija d o o , einen Vortrag auf der Konferenz In Dutzenden von Konzernen ist TPM heute ein Bestandteil der Produktionssysteme dieser Firmen In einem Referat der Konferenz werden Sie von Dirk Hensel hören, wie ZF TPM in ihr Produktionssystem erfolgreich integriert hat Alle Industrien, vom Elektronikhersteller über die Pharmahersteller bis zum Stahlwerk, setzen heute TPM erfolgreich ein Mit TPM erreichen Unternehmen nicht nur eine hohe Verfügbarkeit der Maschinen, auch die Produktivität der Anlagen lässt sich messbar und stetig steigern Oft liegt die echte Produktivität einer Anlage, gemessen mithilfe des OEE vor der TPM-Einführung, bei lediglich 60% Zur Zertifizierung wird dann eine Anlageneffektivität von 85% OEE erwartet Werden allerdings “nur” 80% OEE erreicht, bedeutet das immerhin schon eine 33%-ige  Steigerung der Produktivität Das hat direkten Einfluss auf das finanzielle Ergebnis des Werkes, und  viele Firmen schaffen das problemlos Mit verbesserten Anlagen und deren verbesserter Wartung (durch TPM!) und Instandsetzung erhöht sich auch die Produktqualität tpm“Die beste TPM-Fabrik des Jahres” gewann ZF Lemförde, Werk Diepholz. Mitarbeiter von ZF und weiterer führender Unternehmen stellen zur Konferenz ihre Lösungen vor und berichten über ihre Wege zu höchster Produktivität und Qualität.
Das International TPM Institute, Inc. feiert zudem in diesem Jahr sein 20-jährige Bestehen. Deshalb hier ein kurzer Blick auf den zurück gelegten Weg.
1990 war TPM als etwas neues, “exotisches” (es kam schließlich aus Japan) in Deutschland praktisch unbekannt. Edward H. Hartmann, der Gründer des International TPM Institute, Inc. hatte TPM mit Seiichi Nakajima
im Jahre 1987 in den USA zu ersten Mal offiziell vorgestellt. Firmen wie Motorola und Ford Motor waren die ersten, die TPM formell einführten.
Nachdem 1992 Hartmann’s Buch “Die erfolgreiche Einführung von TPM in nicht-japanischen Werken” in den USA erschienen, und TPM auch durch viele Seminare bekannt gemacht worden ist, wurde TPM von vielen Firmen eingeführt. Allerdings geschah das vorwiegend von Automobilwerken und bei deren Zulieferern. Ab 1994 war Hartmann’s Buch auf Deutsch erhältlich und die TPM-Seminare haben auch hier begonnen.
Heute ist TPM aus der europäischen Industrie nicht mehr wegzudenken, wobei Deutschland an erster Stelle liegt in der Anzahl der erfolgreichen Einführungen. Neuerdings wird aber auch in Ländern wie Estland, Ungarn, Polen und Slowenien TPM mit Erfolg eingeführt. Deshalb hält Klaus Holeczek, Werksleiter von odelo Slovenija d.o.o. , einen Vortrag auf der Konferenz.
In Dutzenden von Konzernen ist TPM heute ein Bestandteil der Produktionssysteme dieser Firmen. In einem Referat der Konferenz werden Sie von Dirk Hensel hören, wie ZF TPM in ihr Produktionssystem erfolgreich
integriert hat.
Alle Industrien, vom Elektronikhersteller über die Pharmahersteller bis zum Stahlwerk, setzen heute TPM erfolgreich ein. Mit TPM erreichen Unternehmen nicht nur eine hohe Verfügbarkeit der Maschinen, auch die Produktivität der Anlagen lässt sich messbar und stetig steigern. Oft liegt die echte Produktivität einer Anlage, gemessen mithilfe des OEE vor der TPM-Einführung, bei lediglich 60%. Zur Zertifizierung wird dann eine Anlageneffektivität von 85% OEE erwartet. Werden allerdings “nur” 80% OEE erreicht, bedeutet das immerhin schon eine 33%-ige  Steigerung der Produktivität. Das hat direkten Einfluss auf das finanzielle Ergebnis des Werkes, und  viele Firmen schaffen das problemlos. Mit verbesserten Anlagen und deren verbesserter Wartung (durch TPM!) und Instandsetzung erhöht sich auch die Produktqualität.

www.m-i-c.de