Für den Ventilatoren- und Motorenspezialist EBM-Papst ist im Geschäftsjahr 2018/19 gewachsen.

Für den Ventilatoren- und Motorenspezialist EBM-Papst ist im Geschäftsjahr 2018/19 gewachsen. - Bild: EBM-Papst

Das am 31. März 2019 zu Ende gegangene Geschäftsjahr 2018/19 schloss das Unternehmen trotz schwierigem Marktumfeld, geprägt von politischen Unsicherheiten und Materialverknappungen, mit einem Umsatzerlös von 2,183 Milliarden Euro ab, wie in einer entsprechenden Mitteilung verlautbart wurde. Gegenüber dem Vorjahr (2,046 Milliarden Euro) bedeutet dies eine Steigerung um 137 Millionen Euro (+6,7 Prozent). Die Anzahl der Beschäftigten blieb stabil bei insgesamt 15.058 Mitarbeitern weltweit.

Stefan Brandl, Vorsitzender der Geschäftsführung der EBM-Papst Unternehmensgruppe: "Hinter uns liegt erneut ein erfolgreiches Wachstumsjahr, bei dem wir viele unserer Ziele deutlich übertreffen konnten." Gründe für den Erfolg sieht Brandl im konsequenten Vorantreiben der Internationalisierungsaktivitäten "local for local" sowie in der wirksamen Umsetzung der Unternehmensstrategie „One EBM-Papst".

Für das aktuelle Geschäftsjahr 2019/20 plant das Unternehmen mit einem moderaten Umsatzzuwachs von 1,6 Prozent auf 2,217 Milliarden Euro.  Im Bereich der Gesamtinvestitionen plant die Gruppe Ausgaben von rund 196,7 Millionen Euro (+49,2 Prozent zum Vorjahr). So stellt EBM-Papst in Kürze seinen dritten Produktionsstandort in China fertig und eröffnet den zweiten Standort in den USA. Was den Bereich Forschung und Entwicklung anbetrifft, wird das Unternehmen rund 114,7 Millionen Euro bereitstellen, unter anderem für die Weiterentwicklung auf den Gebieten Aerodynamik/Akustik, Digitalisierung und Materialinnovation.

EBM-Papst