© Sergey Nivens – Fotolia.com

© Sergey Nivens – Fotolia.com

Oktober 2014 in Hamburg in Hamburg

  • © Sergey Nivens – Fotolia.com

    © Sergey Nivens – Fotolia.com

    Wie kann man bezahlte Remote Services schnell – trotz Widerständen einführen und verkaufen?

  • Wie organisiert man moderne Smart Services mit Software zu automatisierten Serviceprozessen?
  • Kann die Vielzahl unterschiedlicher Servicesoftwaredaten zu Gesamtlösungen kombiniert werden?

Der  1-tägige Workshop zeigt:
Am Vormittag: Wie mit modernen Techniken neue Teleservice-, Monitoring- und Alarming-Lösungen weiterentwickelt werden. Am Nachmittag: Wie Marketing und Verkauf mit Innovationsverkaufstechniken den Verkauf von Teleservice und Monitoring vorbereiten.  Gute Preise, attraktive Nutzendarstellungen, geringe Verkaufswiderstände sind – so ein erfahrener Teilnehmer der letzten Veranstaltung – offensichtlich eine Frage der Systematik und guten Vorbereitung.

Ein Beispielprojekt aus dem Schweizer Maschinenbau zeigt dies: 4 Jahre scheiterte jeder Versuch, Hotline und Remoteservice zu verkaufen – dann: 4 Monate Vorbereitung, Verkaufsstart am 1.1.2014. Im ersten Halbjahr wurden mehr als 200 Verträge verkauft. Zweifellos eine besondere Leistung. Es geht in jeder Branche – oft auch mit Systematik und Innovations-Verkaufstechniken etwas langsamer. Mit den im Workshop diskutierten Innovationsverkaufstechniken wurden bereits 2009 für mehr als 3 Mio Euro Serviceverträge verkauft.

Save-the-date
World class remote services
Managing Remote Services in the IoT
26./27. November 2014 in Düsseldorf

Mehr Informationen unter www.ConnectedServiceWorld.de und www.khsauter.de.