Anzeige

 
Anzeige

Seminar

Condition Monitoring für die zustandsorientierte Instandhaltung

am 31.01.2013 um 14:00 Uhr

Oft sind es ganz kleine Ursachen, die zu Maschinenstillstand und kostspieligem Produktionsausfall führen. Ein minimaler Schaden an einem Walzlager oder eine kaum sichtbare Unregelmäßigkeit an einer Zahnflanke können, wenn sie nicht rechtzeitig erkannt werden, zu einem massiven Getriebeschaden führen. Dann müssen Ersatzteile beschafft und Instandhaltungspersonal vorgehalten werden. Und nicht selten liegen die Kosten für den Produktionsausfall noch um Größenordnungen darüber.
Bemerkt man einen beginnenden Schaden dagegen frühzeitig, lassen sich Folgeschäden oft verhindern, und die Reparatur kann während eines geplanten Anlagenstillstands durchgeführt werden. Produktionsausfall wird vermieden.
Wie aber bemerkt man Schäden an Antrieben frühzeitig? Das erforderliche Werkzeug heißt Condition Monitoring. Messgeräte sind heute klein und preiswert. Doch häufig wird übersehen, dass die Qualität der Maschinendiagnose nicht nur von der Messtechnik, sondern vor allem von der Qualifikation des Experten abhängt.
Mit dem Seminar Condition Monitoring am 23. und 24. April 2013 in Berlin werden die Teilnehmer mit allen erforderlichen Grundlagenkenntnissen ausgerüstet, um

  • geeignete Diagnosetechnik für ihr Unternehmen fachkompetent auszuwählen und
  • die Antriebe in ihrem Unternehmen selbst umfassend und treffsicher zu diagnostizieren oder
  • externe Diagnosedienstleister umfassend beurteilen zu können.

Neben einigen theoretischen Grundlagen werden vor allem Praxiserfahrungen dargestellt, um den Teilnehmern ein Gefühl für Möglichkeiten und Grenzen des Condition Monitoring auf den Weg zu geben.

www.maschinendiagnose.de

 
 
Anzeige