fraunhofer_iml

Dazu findet am 08 November 2012 beim Fraunhofer IML in Dortmund ein Projekt-Workshop statt Die Arbeiten im Rahmen des vorgesehenen Projektes CoMiS zielen darauf ab, bekannte Technologien des Condition Monitoring Technologien in einem neuen Umfeld einzusetzen Dabei geht es vor allem darum, erfasste und gesammelte Daten innerhalb eines neu zu erstellenden Netzwerks zur Früherkennung von Fehlern und der Restlebensdauerbestimmung zu verwenden Hierzu ist eine entsprechende IT-Infrastruktur zu schaffen, um die Daten der Sensoren auszuwerten, zusammenzuführen und auszutauschen Dabei sollen unterschiedliche CM-Verfahren eingesetzt werden, um diese dann hinsichtlich ihres Beitrags zur Schadensdetektion, Restlebensdauerbestimmung sowie Eignung zum Datenaustausch zu vergleichen und weiter zu entwickeln Die Technologien werden dann an Referenzobjekten in unterschiedlichen industriellen Umfeldern eingesetzt und erprobt Die Arbeiten im Rahmen des vorgesehenen Projektes CoMiS zielen darauf ab, bekannte Technologien des Condition Monitoring Technologien in einem neuen Umfeld einzusetzen. Dabei geht es vor allem darum, erfasste und gesammelte Daten innerhalb eines neu zu erstellenden Netzwerks zur Früherkennung von Fehlern und der Restlebensdauerbestimmung zu verwenden.
Hierzu ist eine entsprechende IT-Infrastruktur zu schaffen, um die Daten der Sensoren auszuwerten, zusammenzuführen und auszutauschen. Dabei sollen unterschiedliche CM-Verfahren eingesetzt werden, um diese dann hinsichtlich ihres Beitrags zur Schadensdetektion, Restlebensdauerbestimmung sowie Eignung zum Datenaustausch zu vergleichen und weiter zu entwickeln. Die Technologien werden dann an Referenzobjekten in unterschiedlichen industriellen Umfeldern eingesetzt und erprobt.

Unternehmen aus folgenden Bereichen sind aufgerufen, sich an diesem Projekt zu beteiligen:

  • Betreiber von Maschinen und Anlagen,
  • Hersteller von Maschinen und Anlagen,
  • Hersteller von CM-Technologien,
  • Anbieter von Software und
  • Instandhaltungsdienstleister

Im Rahmen des Workshops wird die Forschungsskizze gemeinsam mit den interessierten Unternehmen die validiert und weiter entwickelt. Hierbei sollen die Erfahrungen der Unternehmen einfließen, um so zu einem anwenderorientierter Ansatz für das Forschungsprojekt CoMiS zu gelangen. Im Anschluss an den Workshop wird ein Konsortium gebildet, das sich gemeinsam um den Forschungsauftrag bewirbt. Die Einreichung der Bewerbung erfolgt voraussichtlich im ersten Quartal 2013.
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Bitte beachten Sie aber, dass die Teilnehmerzahl auf 15 Personen beschränkt ist.

Die Teilnahme am Projekt bietet folgende Vorteile:

  • Beteiligung an der Entwicklung und dem Transfer von Condition Monitoring Technologien auf neue Anwendungsfelder
  • Mitwirkung an der Gestaltung zukunftsfähiger Geschäftsmodelle im B2B-Bereich
  • Bessere Grundlagen, um die eigenen Anlagen sicher und zuverlässig überwachen und damit die Anlagenverfügbarkeit zu steigern
  • Öffentliche Förderung eines Projektes im eigenen Unternehmen

Weitere Informationen und die ausführliche Forschungsskizze finden Sie unter www.iml.fraunhofer.de