Broschüren zu Betoninstandsetzungsarbeiten

Die drei Broschüren fassen in komprimierter und übersichtlicher Form die wichtigsten Informationen zu Schutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten zusammen: Ob Auftraggeber, Planer und Überwacher oder ausführendes Unternehmen – zielgruppengerecht aufbereitet bieten die Broschüren einen Überblick über relevante Rahmenbedingungen, Regeln und Abläufe Was sind die wichtigsten Schritte einer fachgerechten Betoninstandsetzung? Was verschafft Sicherheit bei der Umsetzung und dem Umfang der Kosten? Antworten finden sich in der neuen Broschüre für Auftraggeber Auch konkrete Unterstützungsangebote der ib sind hier dargestellt Damit die Instandsetzung frei von Sachmängeln ausgeführt werden kann, ist eine sachkundige Planung durchzuführen Was diese konkret beinhaltet und welche Regelwerke dabei zu beachten sind, fasst die Broschüre für Planer und Überwacher zusammen Sie geht auch auf die Verantwortung des Bauüberwachers und dessen Haftungsrisiko ein Die dritte Broschüre richtet sich an Unternehmen, die Schutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten ausführen: Sie gibt Auskunft zur betrieblichen Eignung, über den Ablauf der Fremdüberwachung bis hin zur Beurteilung derartiger Maßnahmen Mit den Broschüren will die Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken Auftraggebern, Planern und Überwachern sowie ausführenden Unternehmen eine Hilfestellung zur Durchführung von Schutz- und Betoninstandsetzungsmaßnahmen geben So sollen mögliche Risiken einer nicht fachgerechten Herangehensweise reduziert werden Als bundesweites Kompetenzzentrum für fachgerechte Betoninstandsetzung vertritt die ib über 250 Mitgliedsunternehmen sowie rund 50 Planungsbüros Die Broschüren können kostenfrei auf der Homepage der Bundesgütegemeinschaft www betonerhaltung com je nach Zielgruppe im Bereich „Auftraggeber“, „Planer“ oder „Unternehmen“ heruntergeladen werden bundesguetegemeinschaftSchutz- und Instandhaltungsmaßnahmen von Betonbauwerken veröffentlicht.
Die drei Broschüren fassen in komprimierter und übersichtlicher Form die wichtigsten Informationen zu Schutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten zusammen: Ob Auftraggeber, Planer und Überwacher oder ausführendes Unternehmen – zielgruppengerecht aufbereitet bieten die Broschüren einen Überblick über relevante Rahmenbedingungen, Regeln und Abläufe.
Was sind die wichtigsten Schritte einer fachgerechten Betoninstandsetzung? Was verschafft Sicherheit bei der Umsetzung und dem Umfang der Kosten? Antworten finden sich in der neuen Broschüre für Auftraggeber. Auch konkrete Unterstützungsangebote der ib sind hier dargestellt. Damit die Instandsetzung frei von Sachmängeln ausgeführt werden kann, ist eine sachkundige Planung durchzuführen. Was diese konkret beinhaltet und welche Regelwerke dabei zu beachten sind, fasst die Broschüre für Planer und Überwacher zusammen. Sie geht auch auf die Verantwortung des Bauüberwachers und dessen Haftungsrisiko ein. Die dritte Broschüre richtet sich an Unternehmen, die Schutz- und Betoninstandsetzungsarbeiten ausführen: Sie gibt Auskunft zur betrieblichen Eignung, über den Ablauf der Fremdüberwachung bis hin zur Beurteilung derartiger Maßnahmen.
Mit den Broschüren will die Bundesgütegemeinschaft Instandsetzung von Betonbauwerken Auftraggebern, Planern und Überwachern sowie ausführenden Unternehmen eine Hilfestellung zur Durchführung von Schutz- und Betoninstandsetzungsmaßnahmen geben. So sollen mögliche Risiken einer nicht fachgerechten Herangehensweise reduziert werden. Als bundesweites Kompetenzzentrum für fachgerechte Betoninstandsetzung vertritt die ib über 250 Mitgliedsunternehmen sowie rund 50 Planungsbüros.
Die Broschüren können kostenfrei auf der Homepage der Bundesgütegemeinschaft www.betonerhaltung.com je nach Zielgruppe im Bereich „Auftraggeber“, „Planer“ oder „Unternehmen“ heruntergeladen werden.