Anzeige

 
Anzeige

Auszeichnungen

“Brandschutz des Jahres 2014” verliehen

am 19.02.2014 um 08:00 Uhr

Am 18. Februar 2014 verlieh der Feuertrutz Verlag im Rahmen der Eröffnungsfeier der FeuerTRUTZ 2014 im historischen Rathaussaal in Nürnberg zum vierten Mal die Auszeichnung „Brandschutz des Jahres 2014“. Der Preis wird in den Kategorien „Brandschutzkonzept“, „Produkt Baulicher Brandschutz“,FeuerTRUTZ 2014 „Produkt Gebäudetechnischer Brandschutz“, „Produkt Organisatorischer Brandschutz“, „Förderpreis“ sowie „Ehrenpreis“ vergeben und zeichnet beispielhafte Leistungen im vorbeugenden Brandschutz aus.

Die Fachjury, erstmalig unter Vorsitz von Thomas Kempen (KEMPEN KRAUSE INGENIEURE GmbH), beurteilte die eingereichten Konzepte nach der Umsetzung der Nutzungsanforderungen, die Entwurfsqualität und den Lösungsansatz sowie die Wirtschaftlichkeit der gewählten Lösung. Zum Gewinner in der Kategorie „Brandschutzkonzept“ kürte die Fachjury das Konzept zum Neubau der integrierten Gesamtschule Mühlenberg mit angeschlossenem Stadtteilzentrum. Das Konzept wurde von Liane Schneider-Paschen von insa4 brandschutzingenieure gmbh in Wuppertal eingereicht. Das Konzept stellt für die Integrierte Gesamtschule (IGS) Mühlenberg in Hannover einen Neubau für rund 2.000 Schüler mit angeschlossenen Sportstätten, Versammlungsräumen und einem Stadtteilzentrum vor. Der Entwurf stammt vom Architekturbüro dasch zürn aus Stuttgart und wird durch die Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH als Bauherr einer ÖÖP verwirklicht.

Die Jury lobte bei der ausdrücklich die kostenoptimierte Umsetzung und wirtschaftliche Unterhaltung des Gebäudekomplexes. Die Konzepterstellerin wies über Bauteilnachweise und über Simulationsberechnungen nach, dass die entscheidenden Bauteile den Anforderungen standhalten können und fand damit eine optimale wirtschaftliche Lösung. Im Zuge der Gebäudekonzeption erreichte die Planerin Kostenersparnisse u.a. in den Bereichen Glasfassade und Stahltragwerk. Mit Hilfe von CFD gestützten Berechnungen erbrachte sie den Nachweis, dass im Bereich einer Glasfassade zu einem notwendigen Treppenraum auf den Einsatz einer F 90-Verglasung verzichtet werden kann. Dies ermöglichte eine kostengünstigere Ausführung ohne Brandschutzverglasung bzw. G 30. Liane Schneider-Paschen freute sich als Gewinnerin in der Kategorie „Brandschutzkonzept“ über die Siegerprämie von 5.000,– Euro.

In der neuen Kategorie „Förderpreis“ zeichnete der Verlag gemeinsam mit BSCON Brandschutzconsult Master- und Bachelorarbeiten zum Thema Vorbeugender Brandschutz aus. Die Jury legte besonderen Wert auf den Umgang mit dem aktuellen Stand der Technik, den Innovationsgrad und der Relevanz für die Praxis. Christian Mayer erhielt als Gewinner für seine Arbeit zum Thema „Möglichkeiten zur Beschreibung der Brandentstehungs- und Vollbrandphase bei Raumbränden“ 1.000,– Euro. Die Arbeit von Sebastian Schönen und Jochen Schäfer zum Thema „Betrachtung von Windenergieanlagen im Bestand und bei Neubauten im Onshorebereich aus Sicht des Brandschutzes und der Sicherheitstechnik“ wurde mit 250,– Euro nominiert, ebenso die Ausführungen von Doreen Weidenthal zu „Brandschutztechnische Anforderungen in Werkstätten für behinderte Menschen“.

Bei der Wahl zum Brandschutzprodukt des Jahres – sowohl baulich, gebäudetechnisch als auch organisatorisch – stimmten in diesem Jahr über 3.500 Leser des FeuerTRUTZ Magazins online ab.

In der Kategorie „Baulicher Brandschutz“ gewann die Kabelabschottung „PYRO-SAFE CT“ von der svt Brandschutz Vertriebsgesellschaft mbH International. Das Abschottungssystem wird aus zwei Rohrhalbschalen mit einem Innenlining aus mit Dämmschichtbildner beschichtetem Glasfasergewebe gebildet.

In der Kategorie „Gebäudetechnischer Brandschutz“ überzeugte die Lüftungs- und Entrauchungshaube für Aufzugschächte Typ „LIFT-SMOKE-FREE“ von der BTR Brandschutz-Technik und Rauchabzug GmbH die Leser.

KEVOX gewann in der Kategorie „Organisatorischer Brandschutz“ mit der Software „KEVOX Brandschutz“ die u. a. eine Volldokumentation aller Aspekte rund um Arbeitssicherheit, Brandschutzverordnungen, Flucht- und Rettungspläne und die Nachhaltung der Unterweisung von Mitarbeitern bietet.

Ein Höhepunkt der Preisverleihung war die Vergabe des Ehrenpreises. Die Auszeichnung erhielt in diesem Jahr Prof. Dr.-Ing. Dietmar Hosser für seine langjährigen Dienste im Brandschutz. Die Laudatio auf den Ehrenpreisträger hielt Prof. Dr.-Ing. Jochen Zehfuß, der seit Februar 2013 den Lehrstuhl am iBMB der TU Braunschweig als dessen Nachfolger bekleidet.

Auch 2015 verleiht der Feuertrutz Verlag wieder den „Brandschutz des Jahres“ in den verschiedenen Kategorien.

www.feuertrutz.de

 
 
Anzeige