Stetige Weiterbildung schafft mehr Sicherheit

Der Bundesverband fördert durch praxisbezogene Schulungsmaßnahmen die Fort- und Weiterbildung seiner Mitglieder Thermografie-Lehrveranstaltungen werden nach DIN 54162/ DIN EN 473 und der VdS-Richtlinie 2859 durchgeführt Im Fokus stehen vordergründig die modular aufgebauten Stufe-2-Kurse Tagesseminare zu verschiedenen Themen der Thermografie runden das Schulungsangebot ab Dem Wunsch zahlreicher Verbandsmitglieder nach einem Photovoltaik-Seminar (PV) kam der VATh nach und veranstaltete am im Oktober 2011 in Erfurt den Workshop zur PV-Thermografie Die Veranstaltung bot die Gelegenheit zu einem Wissens- und Erfahrungsaustausch, war aber auch für PV-Einsteiger gedacht, die beabsichtigen, ihr Geschäftsfeld zu erweitern Das Seminar vermittelte einen Einblick in die Fehlersuche von PV-Anlagen Zum besseren Verständnis erhielten die Teilnehmer zunächst eine Einführung zum Aufbau von Solarstromanlagen und deren Funktionsweise Hierbei wurden bereits typische Fehler angesprochen, die bei der Herstellung von Solarkomponenten und der Montage von Solaranlagen auftreten und die mit Hilfe einer Wärmebildkamera detektiert werden können Sehr anschaulich wurde auf die richtige Herangehensweise bei der thermografischen Messdatenerfassung hingewiesen und erläutert, wie eine nachvollziehbare Dokumentation, Auswertung und Bewertung von PV-Thermogrammen zu erfolgen hat Es wurden die Grenzen der Thermografie als Diagnoseverfahren in der Photovoltaik aufgezeigt und unterstützende PV-spezifische Messverfahren vorgestellt Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, IR-Messungen an Anschauungsobjekten durchzuführen und die Ergebnisse zu diskutieren Das Seminar bot auch Einblicke in den Stand der Technik von Solarmodulen, Solarkraftwerken und deren Prüfverfahren Der Workshop sensibilisierte die Teilnehmer für diesen speziellen Anwendungsfall der Infrarotthermografie und fand großen Anklang VATh_Logo_NewsDer Bundesverband fördert durch praxisbezogene Schulungsmaßnahmen die Fort- und Weiterbildung seiner Mitglieder. Thermografie-Lehrveranstaltungen werden nach DIN 54162/ DIN EN 473 und der VdS-Richtlinie 2859 durchgeführt. Im Fokus stehen vordergründig die modular aufgebauten Stufe-2-Kurse. Tagesseminare zu verschiedenen Themen der Thermografie runden das Schulungsangebot ab.
Dem Wunsch zahlreicher Verbandsmitglieder nach einem Photovoltaik-Seminar (PV) kam der VATh nach und veranstaltete am im Oktober 2011 in Erfurt den Workshop zur PV-Thermografie. Die Veranstaltung bot die Gelegenheit zu einem Wissens- und Erfahrungsaustausch, war aber auch für PV-Einsteiger gedacht, die beabsichtigen, ihr Geschäftsfeld zu erweitern. Das Seminar vermittelte einen Einblick in die Fehlersuche von PV-Anlagen. Zum besseren Verständnis erhielten die Teilnehmer zunächst eine Einführung zum Aufbau von Solarstromanlagen und deren Funktionsweise. Hierbei wurden bereits typische Fehler angesprochen, die bei der Herstellung von Solarkomponenten und der Montage von Solaranlagen auftreten und die mit Hilfe einer Wärmebildkamera detektiert werden können.
Sehr anschaulich wurde auf die richtige Herangehensweise bei der thermografischen Messdatenerfassung hingewiesen und erläutert, wie eine nachvollziehbare Dokumentation, Auswertung und Bewertung von PV-Thermogrammen zu erfolgen hat. Es wurden die Grenzen der Thermografie als Diagnoseverfahren in der Photovoltaik aufgezeigt und unterstützende PV-spezifische Messverfahren vorgestellt.
Die Teilnehmer hatten Gelegenheit, IR-Messungen an Anschauungsobjekten durchzuführen und die Ergebnisse zu diskutieren. Das Seminar bot auch Einblicke in den Stand der Technik von Solarmodulen, Solarkraftwerken und deren Prüfverfahren. Der Workshop sensibilisierte die Teilnehmer für diesen speziellen Anwendungsfall der Infrarotthermografie und fand großen Anklang.

Kontakt:
www.VATh.de
Email: weinreich@solarschmiede.de
Geschaeftsfuehrer@VATh.de