Neufassung der Richtlinie zur Elektrothermographie

Wie die Mitarbeit in Gremien und Normenausschüssen gehört auch die Erstellung von Richtlinien in den Bereichen Bau-, Elektro- und Prozessindustrie zu seinen Aufgaben Diese Richtlinien können auf der Webseite des Verbandes als pdf-Dateien heruntergeladen werden Ständige Weiterentwicklungen und neue Erkenntnisse machen es notwendig, die Richtlinien immer wieder anzupassen Neben der DIN 54 191 und den VdS-Richtlinien zur Elektrothermografie ist die VATh- Richtlinie Elektrothermografie ein sehr praxisbezogenes Regelwerk Momentan fasst die Richtlinie die Bereiche Nieder-, Mittel-, und Hochspannung zusammen Durch das jetzt umfangreiche Angebot an Infrarottechnik, gibt es auch sehr große Preisunterschiede Noch vor etwa acht Jahren gab es nur Profi-Kameratechnik im gehobenen Preissegment, mit der man meist Nieder- und Hochspannungsanlagen gleichermaßen untersuchen konnte, wenn man die entsprechenden Objektive für die Messungen zur Verfügung hatte Mit den heutigen Low-Cost-Geräten ist es lediglich möglich, Niederspannungsanlagen bei geringen Messentfernungen zu untersuchen Diese Geräte besitzen jedoch kein Okular, keine Wechselobjektive und sind meist nur mit einem kleinen LCD-Bildschirm ausgerüstet Sie im Freien an Hochspannungsanlagen einsetzen zu wollen, wäre wie mit einem Fernglas entfernte Galaxien zu suchen Solche „Messungen“ an sicherheitsrelevanten Anlagen wären unverantwortlich und nicht mit den vorhandenen Richtlinien in Einklang zu bringen Somit hat die Praxis gezeigt, dass es notwendig ist, für die verschiedenen Spannungsebenen auch unterschiedliche Richtlinien zu erstellen, da mit den Einfachgeräten kaum Hochspannungsanlagen untersucht werden können Selbst mit einem leistungsfähigen Infrarotsystem sind Untersuchungen an  Hochspannungsanlagen durch die großen Messentfernungen nur mit entsprechenden Objektiven und geschultem Personal möglich www vath de, Email: info@vath de Wie die Mitarbeit in Gremien und Normenausschüssen gehört auch die Erstellung von Richtlinien in den Bereichen Bau-, Elektro- und Prozessindustrie zu seinen Aufgaben. Diese Richtlinien können auf der Webseite des Verbandes als pdf-Dateien heruntergeladen werden. Ständige Weiterentwicklungen und neue Erkenntnisse machen es notwendig, die Richtlinien immer wieder anzupassen.
Neben der DIN 54 191 und den VdS-Richtlinien zur Elektrothermografie ist die VATh- Richtlinie Elektrothermografie ein sehr praxisbezogenes Regelwerk. Momentan fasst die Richtlinie die Bereiche Nieder-, Mittel-, und Hochspannung zusammen. Durch das jetzt umfangreiche Angebot an Infrarottechnik, gibt es auch sehr große Preisunterschiede. Noch vor etwa acht Jahren gab es nur Profi-Kameratechnik im gehobenen Preissegment, mit der man meist Nieder- und Hochspannungsanlagen gleichermaßen untersuchen konnte, wenn man die entsprechenden Objektive für die Messungen zur Verfügung hatte.
Mit den heutigen Low-Cost-Geräten ist es lediglich möglich, Niederspannungsanlagen bei geringen Messentfernungen zu untersuchen. Diese Geräte besitzen jedoch kein Okular, keine Wechselobjektive und sind meist nur mit einem kleinen LCD-Bildschirm ausgerüstet. Sie im Freien an Hochspannungsanlagen einsetzen zu wollen, wäre wie mit einem Fernglas entfernte Galaxien zu suchen.
Solche „Messungen“ an sicherheitsrelevanten Anlagen wären unverantwortlich und nicht mit den vorhandenen Richtlinien in Einklang zu bringen. Somit hat die Praxis gezeigt, dass es notwendig ist, für die verschiedenen Spannungsebenen auch unterschiedliche Richtlinien zu erstellen, da mit den Einfachgeräten kaum Hochspannungsanlagen untersucht werden können. Selbst mit einem leistungsfähigen Infrarotsystem sind Untersuchungen an  Hochspannungsanlagen durch die großen Messentfernungen nur mit entsprechenden Objektiven und geschultem Personal möglich.
www.vath.de, Email: info@vath.de