Die ISO 9712 wirft ihren Schatten voraus

Das war in der EN 473 nicht der Fall Die EN 473 gestattet auch in ihr nicht genanntes Verfahren (z B Thermografie) der zerstörungsfreien Prüfung nach ihr zu zertifizieren Diese Möglichkeit wird bisher für die Thermografie angewendet Zudem wurde in Deutschland die DIN 54162 geschaffen Sie ist die Anwendung der EN 473 auf die Thermografie Mit der Umstellung auf die ISO 9712 wird die DIN 54162 überflüssig Deshalb wird sie nicht verlängert und läuft aus Die ISO 9712 und die EN 473 sind weitgehend identisch Ein gravierender Unterschied besteht in der Ausbildungszeit für die Stufe 2 Während es in der Stufe 1 bei 40 Stunden bleibt, erhöht sich die Kursstundenzahl in der Stufe 2 von 40 auf 80 Stunden In Erwartung der ISO 9712 wurde bei den Thermografen das Modulsystem eingeführt   Alle 3 Module, „Bau“, „Industrie“ und „Elektro“, zusammen machen  88 Stunden aus Was passiert nun mit den vorhandenen Zertifikaten nach EN473? Nichts! Sie bleiben weiterhin gültig Erst bei der Erneuerung (5 Jahre) oder der Rezertifizierung (10 Jahre) wird das Zertifikat auf die ISO 9712 umgeschrieben Man muss also für die Umschreibung nicht extra aktiv werden! Es wird weiterhin den „Bauthermograf“, den „Industriethermograf“ und den „Elektrothermograf“ geben Da sie aber jeweils in der Ausbildungszeit nicht die vorgeschriebenen 80h Ausbildungszeit haben, werden die Zertifikate etwa auf „Bauthermografie“ oder „Industriethermografie“ oder „Elektrothermografie“ eingeschränkt Das ist aber auch schon jetzt so, da auf den Zertifikaten z B „im Sektor B“ steht Neu wird sein, wenn alle Module absolviert sind, ist man „Thermograf für passive Thermografie“ In der Aktiven Thermografie wird man nach einer Kursausbildungszeit von 80h „Thermograf für aktive Thermografie“ Die Zertifizierer „DGZFP“ und „SECTOR Cert“ arbeiten hier eng zusammen Die DGZFP zertifiziert in der „Aktiven Thermografie“ und SECTOR Cert in der „Passiven Thermografie“ www vath de, Email: info@vath de Erst einmal gar nichts! In der ISO 9712 ist die Thermografie als ein Verfahren der zerstörungsfreien Prüfung benannt. Das war in der EN 473 nicht der Fall. Die EN 473 gestattet auch in ihr nicht genanntes Verfahren (z. B. Thermografie) der zerstörungsfreien Prüfung nach ihr zu zertifizieren. Diese Möglichkeit wird bisher für die Thermografie angewendet.
Zudem wurde in Deutschland die DIN 54162 geschaffen. Sie ist die Anwendung der EN 473 auf die Thermografie. Mit der Umstellung auf die ISO 9712 wird die DIN 54162 überflüssig. Deshalb wird sie nicht verlängert und läuft aus. Die ISO 9712 und die EN 473 sind weitgehend identisch. Ein gravierender Unterschied besteht in der Ausbildungszeit für die Stufe 2. Während es in der Stufe 1 bei 40 Stunden bleibt, erhöht sich die Kursstundenzahl in der Stufe 2 von 40 auf 80 Stunden.
In Erwartung der ISO 9712 wurde bei den Thermografen das Modulsystem eingeführt.  Alle 3 Module, „Bau“, „Industrie“ und „Elektro“, zusammen machen  88 Stunden aus
Was passiert nun mit den vorhandenen Zertifikaten nach EN473? Nichts! Sie bleiben weiterhin gültig. Erst bei der Erneuerung (5 Jahre) oder der Rezertifizierung (10 Jahre) wird das Zertifikat auf die ISO 9712 umgeschrieben. Man muss also für die Umschreibung nicht extra aktiv werden! Es wird weiterhin den „Bauthermograf“, den „Industriethermograf“ und den „Elektrothermograf“ geben. Da sie aber jeweils in der Ausbildungszeit nicht die vorgeschriebenen 80h Ausbildungszeit haben, werden die Zertifikate etwa auf „Bauthermografie“ oder „Industriethermografie“ oder „Elektrothermografie“ eingeschränkt. Das ist aber auch schon jetzt so, da auf den Zertifikaten z.B. „im Sektor B“ steht. Neu wird sein, wenn alle Module absolviert sind, ist man „Thermograf für passive Thermografie“. In der Aktiven Thermografie wird man nach einer Kursausbildungszeit von 80h „Thermograf für aktive Thermografie“. Die Zertifizierer „DGZFP“ und „SECTOR Cert“ arbeiten hier eng zusammen. Die DGZFP zertifiziert in der „Aktiven Thermografie“ und SECTOR Cert in der „Passiven Thermografie“.
www.vath.de, Email: info@vath.de