Anzeige

 
Anzeige

Condition Monitoring

Anlagenüberwachung 2.0 bis 4

am 01.04.2016 um 08:00 Uhr

Condition Monitoring ist ein Konzept, das heute bereits weit bekannt und umgesetzt ist. Aber wie geht es weiter mit der Anlagenüberwachung in Richtung auf Industrie 4.0?

DFKI Anlangenueberwachung

Wie wird die Instandhaltung zu Zeiten der Industrie 4.0 aussehen? Darüber lässt sich heute nur mutmaßen. Desto wichtiger ist es jedoch, den heutigen Stand der Technik und die vorhandenen Potenziale transparent zu machen. Dazu soll die Sonderausgabe „Kompendium Anlagenüberwachung“ einen Beitrag leisten.
Bild: DFKI

Diesen Fragen wird sich auch 2016 wieder ein „Kompendium Anlagenüberwachung“ widmen. Diese Sonderausgabe erscheint als „Instandhaltung 05-2016“ im September.

Wer heute die früheren Sonderausgaben betrachtet, erkennt unschwer, wie stark und schnell sich die Schwerpunkte in der Anlagenüberwachung verschoben haben – und noch verschieben. Ursache sind die dramatischen Veränderungen im gesamten Umfeld, die nicht zuletzt von der Initiative Industrie 4.0 ausgelöst wurde. So hat die weitere Verschmelzung von Anlagenüberwachung, Kommunikationstechnologien und neuen Möglichkeiten der Datenanalyse neue, faszinierende Perspektiven eröffnet – aber auch gezeigt, dass noch viele Probleme zu lösen sind, etwa im Bereich der IT- Sicherheit oder der Entwicklung von tragfähigen Geschäftsmodellen.

Mit all diesen Fragen soll sich das „Kompendium“ beschäftigen.
Sein Inhalt gliedert sich in zwei Teile, und zwar:

  • Erfahrungsberichte über Probleme und Lösungen im Bereich der Anlagenüberwachung
  • Ausführliche Darstellung von Produkten und Dienstleistungen im deutschsprachigen Raum in Form von Advertorials.

Beiträge können ab sofort angeboten werden. Rückfragen zum redaktionellen Teil beantwortet die Redaktion der „Instandhaltung“, zu den Advertorials die Mediaberatung.

Fachmagazin ,Instandhaltung‘, Email: ih@mi-verlag.de Tel.: Redaktion: 08191 125-376, Mediaberatung: 08191 125-496,  www.instandhaltung.de

 
 
Anzeige