Anzeige

 
Anzeige

Anwenderkonferenz

3. AutomationML

am 02.07.2014 um 08:00 Uhr

Der AutomationML e.V. lädt zur Teilnahme an der dritten AutomationML Anwenderkonferenz am 07. und 08. Oktober 2014 unter dem Motto „AutomationML als Integrationsformat zur Vernetzung von Entwurfswerkzeugen und Unternehmen“ bei Phoenix Contact in Blomberg ein. Das Konferenzprogramm verspricht eine spannende Konferenz

© Andrei Merkulov - Fotolia.com

© Andrei Merkulov – Fotolia.com

mit zusätzlichem Thema, inwiefern AutomationML für die „Industrie 4.0“ geeignet ist. Eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Der AutomationML e. V. befasst sich seit seiner Gründung 2009 mit dem verlustfreien Datenaustausch zwischen den Werkzeugen der unterschiedlichen Phasen der Anlagenplanung und unterschiedlichen Gewerken. Dazu wurde kein neues Datenformat entwickelt, sondern auf die bereits existierenden Formate CAEX, COLLADA und PLCopen XML zurückgegriffen und diese geeignet zusammengeführt. Auf diese Weise ist die Abbildung von Anlagendaten beginnend bei der Anlagentopologie über Geometrie- und Kinematikinformationen bis hin zu Abläufen und logischen Abhängigkeiten möglich. Seit Bestehen des Vereins setzt der AutomationML e.V. auf Kooperationen mit anderen Vereinen und Industriekonsortien, um das Datenformat stets weiterzuentwickeln bzw. zu erweitern. Das heißt, AutomationML setzt nicht nur werkzeugtechnisch auf Vernetzung, sondern auch liaisontechnisch. Die diesjährige Anwenderkonferenz hat zum Ziel, entlang des Entwurfsprozesses von Produktionssystemen herauszustellen:

  • welche Potentiale AutomationML zur effektiven Gestaltung von Werkzeugketten besitzt,
  • wo AutomationML bereits produktiv oder prototypisch zum Einsatz kommt und
  • wo weitere Einsatzmöglichkeiten liegen.

Beginnen wird die Konferenz mit der Keynote vom Herrn Roland Heidel in seiner Rolle als Chairman der IEC TC65, der sich zum Thema „Industrie 4.0: Ohne Normung geht es nicht“ äußert. Auf den zwei Konferenztagen werden dann sowohl Erfahrungen aus der industriellen Praxis – von Unternehmen wie Daimler, evosoft, ABB – präsentiert als auch aktuelle Forschungsanstrengungen der TU Wien, TU Dortmund, des KIT und des Fraunhofer IOSB. Außerdem werden aktuelle Kooperationen des Vereins mit eCl@ss, OPC Foundation, dem VDA und VDMA beleuchtet. An Tag 2 finden verschiedene Workshops zur Unterstützung der Anwendung von AutomationML bzgl. Schnittstellen, Modellierung sowie Grundlagen zur Werkzeugintegration statt.

www.automationml.org

 
 
Anzeige