11. VDI-Kongress zur Mess- und Automatisierungstechnik

und 16 Juni 2010 den 11 Automatisierungskongress in Baden-Baden „Beide Übersetzungen des Mottos beschreiben wichtige Aspekte: Wohin führt uns die Automation? Und: Wohin führen wir die Automation?“, sagt Tagungsleiter Dr -Ing Kurt Bettenhausen, neuer Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik Diskutiert werden die Wechselwirkungen in der Gesellschaft sowie die vielfältigen Auswirkungen im Lebenszyklus der Produkte, Systeme und Anwendungen Das Programm ist nach Themenblöcken strukturiert, die zu einem übergreifenden Blick auf die Automatisierungsbranche ermuntern Dazu zählen: Design und Engineering, Betrieb und Optimierung, Diagnose und Wartung, Kommunikation und Infrastruktur sowie Gesellschaft und Ressourcen Im Bereich Kommunikation und Infrastruktur stehen beispielsweise die Themen ,Security in der drahtlosen Automatisierung’ und ,Optimierung der Regelungsperformance in funkbasierten Regelungssystemen’ auf der Agenda Einen Beitrag zum Themenkomplex Betrieb und Optimierung leistet Rahul Bhojani von Bayer Business and Technology Services aus Texas, USA, mit dem Thema ,IT Security and Functional Safety in Industrial Automation and Control Systems’ ,Field Device Integration’ (FDI) und die einheitliche Lösung der Geräteintegration werden in einem eigenen Themenblock ausführlich diskutiert Hier referiert beispielsweise Michael Pelz von Clariant Deutschland über FDI aus Anwendersicht, bevor Alexander Kaiser von ABB Automation Products das Thema aus Geräteherstellersicht beleuchtet Zielgruppe der Veranstaltung sind technische Fach- und Führungskräfte von Anwendern und Herstellern der Mess- und Automatisierungstechnik sowie Vertreter der Wissenschaft Eine Fachausstellung begleitet den Automatisierungskongress vdiführt uns die Automation? Und: Wohin führen wir die Automation?“, sagt Tagungsleiter Dr.-Ing. Kurt Bettenhausen, neuer Vorsitzender der VDI/VDE-Gesellschaft Mess- und Automatisierungstechnik.
Diskutiert werden die Wechselwirkungen in der Gesellschaft sowie die vielfältigen Auswirkungen im Lebenszyklus der Produkte, Systeme und Anwendungen.
Das Programm ist nach Themenblöcken strukturiert, die zu einem übergreifenden Blick auf die Automatisierungsbranche ermuntern. Dazu zählen: Design und Engineering, Betrieb und Optimierung, Diagnose und Wartung, Kommunikation und Infrastruktur sowie Gesellschaft und Ressourcen.
Im Bereich Kommunikation und Infrastruktur stehen beispielsweise die Themen ,Security in der drahtlosen Automatisierung’ und ,Optimierung der Regelungsperformance in funkbasierten Regelungssystemen’ auf der Agenda. Einen Beitrag zum Themenkomplex Betrieb und Optimierung leistet Rahul Bhojani von Bayer Business and Technology Services aus Texas, USA, mit dem Thema ,IT Security and Functional Safety in Industrial Automation and Control Systems’.
,Field Device Integration’ (FDI) und die einheitliche Lösung der Geräteintegration werden in einem eigenen Themenblock ausführlich diskutiert. Hier referiert beispielsweise Michael Pelz von Clariant Deutschland über FDI aus Anwendersicht, bevor Alexander Kaiser von ABB Automation Products das Thema aus Geräteherstellersicht beleuchtet.
Zielgruppe der Veranstaltung sind technische Fach- und Führungskräfte von Anwendern und Herstellern der Mess- und Automatisierungstechnik sowie Vertreter der Wissenschaft. Eine Fachausstellung begleitet den Automatisierungskongress.

Anmeldung und Programm unter www.automatisierungskongress.de